Styropor Innendämmung auf der Aussenwand




Hallo liebe Community,
wir sind gerade am renovieren einer Wohnung in einem alten Fachwerkhaus, und noch beim ersten Zimmer. Wir haben an drei der vier Innenwände bereits mit neuem Lehmputz alles wieder in einen guten Zustand gebracht. Die Außenwand ist jedoch innen zum Raum hin mit Styropr verkleidet. Nicht sonderlich dick, ich glaube (bin gerade nicht in der Wohnung) etwa 2 oder 3 cm. Wir dachten erst das wäre kein Problem, haben jetzt aber gesehen, daß es als sehr schlecht und schimmelfördernd gilt. Wir bräuchten einen Rat, wie man mit kleinem finanziellem Aufwand jetzt reagiert, zumal in den anderen Zimmern scheinbar genau die gleich Bauweise zu sein scheint: Drei Lehmwände + Styropor-Innendämmung an der Aussenwand.
a) Rausreissen und mit Lehm die Wand neu verputzen, oder
b) Drinnenlassen?
Kann denn gerade in den anderen Zimmern, wo noch gestrichene Raufasertapete über dem Styropor ist, ein eventueller Schimmelbefall hinter dem Styropor überhaupt in den Raum eintreten?
Für die Hilfe jetzt schon mal ein herzliches Dankeschön!



Styroporinnendämmung



würde ich entfernen. Bei der Schimmelbildung sind die schwarzen Pilzchen noch relativ harmlos. Gefährlich wird es wenn dann die hellgrauen auftauchen. Das kann dann nämlich Hausschwamm sein. Die Schwarzen sind die Vorhut.
Gruß aus Nordvorpommern
Ralph



Innendämmung



Ist das eine Mietwohnung oder Eigentum?
Ist die Innendämmung eine aufgeklebte Trockenputzschale (mit EPS kaschierte Gipskartonplatten) oder eine vorgesetzte GK-Ständerwand?

Viele Grüße





Hallo
Ich habe in meiner gesammten Wohnung unter der Rauhfasertapete eine ca 5mm Styrupor"tapete" .
Beim Kauf habe ich es danach auch alles so gelassen , weil die Tapeten noch gut waren . Es handelt sich um 210 m" Wohnfläche , zweischaliges Mauerwerk mit Luftschicht .
Ich habe an kritischen Stellen die Sache mal "probe"geöffnet . Überall kein Schimmelbefall festzustellen .



Langfristig



gesehen ist zu überlegen, ob es nicht sinnvoll ist den Hohlraum zu dämmen und die Dämmtapeten zu entfernen.

Ein dämmen der Hohlschicht bringt den Vorteil, dass die raumseitige Oberflächentemparatur gegenüber der ungedämmten Hohlschicht ansteigt, da das dämmen der Hohlschicht eine zusätzlich Luftdichtung bringt.

Grüsse



Oh je,



ob Trockenputzschale oder GK Ständerwand kann ich gar nicht sagen, kenne mich da nicht so aus. Ich kann heute Abend mal ein Foto hochladen. Wenn das aber auch hilft: Es ist nicht EINE große Styroporplatte, sondern mehrere kleinere, oben zur Decke hin sind sie sogar von der Höhe ziemlich klein, damit es halt passt. Sie scheinen irgendwie verklebt zu sein.
Sie reichen ja bis zum Fensterrahmen, dort kann man an einer Stelle etwas dahinterschauen weil es sich leicht gelöst hat, und zumindest dort sieht man nichts Vergammeltes.



Grundsätzlich sollten Sie



überlegen, was Sie langfristig haben wollen.
Da vermutlich keiner weiss wie das Nutzerverhalten bisher war,
bietet sich ein entfernen der vorhanden Dämmung jetzt nicht nur an, sondern scheint mir auch Sinnvoll zu sein, da sich das Nutzerverhalten und somit die raumklimatischen Bedingungen ändern werden.

Was in dem Beitrag nicht klar beschrieben wurde, ist ob es sich um ein Sichtfachwerk oder um ein verputztes Fachwerk handelt?

Dies ist in sofern wichtig, da über Sichtfachwerk ohne Schlagregenschutz ein Feuchtigkeitseintrag in das Fachwerk stattfinden kann, welcher bei einer dichten Innenschale zu einem schleichenden Schaden führen könnte.
Ebenso besteht die Gefahr, dass sich bei hohen Innenraumtemparaturen sich der Taupunkt zu ungunsten der Holzkonstuktion nach innen verlagert.

Dies gilt es vorab auf jedenfall zu prüfen.
Daher sehe ich es angebracht, dass Sie sich von einem kompetenten Fachmann, der sich mit Innendämmung am Fachwerk auskennt beraten lassen.

Grüsse Thomas



Hi,



Wenn es meine Entscheidung wäre würde ich das Styropor entfernen. Stell dir vor du lässt es drinn und renovierst den Rest. Wenn es nicht funktioniert, musst du in 5 Jahren wieder anfangen.

Zu einer möglichen Lösung: Wenn man es selbst macht ist folgendes einfach und auch bezahlbar: Styropor runter; schilfrohrmatten in Lehm (5cm oder10cm) lehmputz; fertig.


Grus

Peter