Aussenwand ausmauern

01.12.2014 Julian



Guten Tag,
unsere Wohnküche erhält diese Woche eine neue Aussenwand aus Eichenholz. Welche Mauersteine nehmen wir um die Gefache zu füllen.
Und wie sieht es mit einer Innendämmung aus ?
MfG
Julian



Grundsätzlich



sind Sie verpflichtet, sich bei der Erneuerung von wärmeübertragenden Außenbauteilen (Wand/Boden gegen Erdreich, Keller/Decke über OG/Dach / Fenster und Außentüren) an die Vorgaben der EnEv zu halten und die darin angegeben max. Wärmedurchgangswerte mit Ihrer Konstruktion zu erreichen. Es gibt zwar für Fachwerkbauten ein paar Ausnahmen, aber auch nur bei Bestandsbauteilen, nicht bei der kompletten Erneuerung.

Insofern muß jetzt geklärt werden, wie Sie mit Ihrer traditionellen neuen Fachwerkaußenwand und einer beabsichtigten Innendämmung diesen U-Wert von 0,24 W/m2K erreichen können; das wird so nicht funktionieren.

Die Gesamtkonstruktion der Außenwand wird eine andere sein müssen, eventuell mit einer Außendämmung. Zum ausmauern selbst nehmen Sie Lehmziegel und Lehmmörtel, der sich mit dem Fachwerk am besten verträgt.

Wer hat diese Maßnahme konzipiert? Ist dafür ein Bauantrag gestellt worden oder macht das der Zimmerer "nebenbei".

Wo befindet sich Ihr Hof? Bei Bedarf und Interesse kann ich im Sinne einer Bauberatung gerne einmal vorbeischauen.



Außenwand mauern



Beschreibe doch den kompletten Wandaufbau und am Besten Bilder machen.
Wenn es nur einfache partielle Ergänzungen sind kann man das sicher selber machen, bei komplexeren Arbeiten besser fachliche Hilfe, wie z.B. von Will Pickartz angeboten, in Anspruch nehmen.

Andreas Teich



Ab wann



spricht man denn von einer "Erneuerung"? Das würd mich interessieren.



Lehmziegel oder Bims



Moin,
das Eichenholz hat die Maße 14cm x 14cm.
Jetzt stellt sich die Frage ob wir mit Lehmziegel oder mit Bimsstein ausmauern, danach soll innen verputzt und mit Pavatex Pavadentro 40 gedämmt werden. Aussen natürlich verputzt.
Wo sind die Vorteile von Bims ?
MfG
Julian



Vorteile Bims



Prinzipiell: Bessere Wärmedämmung, höhere Frostbeständigkeit, toleranter gegen Durchfeuchtung/Schlagregenbeanspruchung, etc...
WAS für ein „Bims“?



@ die_nesselbacher



Lt. EnEV ist davon auszugehen, dass sie bei 10% Fläche anzuwenden ist...
... also des jeweiligen Bauteils.



OK,



weiß ich Bescheid...