Aussenputz auf Backstein-Mauerwerk?

01.11.2011



Moin,
da eine Windhose das Dach meines 1862 errichteten Backhauses, mit samt der gemauerten Giebel und der einen oder anderen Steinschicht davon gefegt hat mache ich mich nun an den Wiederaufbau. Da in den letzten fast 150 Jahren so ziemlich alle Arten von Steinen den Weg in die Fassade des Backhausen gefunden haben bin ich zu dem Entschluß gekommen die Fassade mit einem dünnen Putz zu versehen, so das der Stein mit seiner Struktur hindurchscheinen kann, nun meine Frage welche Art Putz (Material) und welche Technik ist hierfür am besten geeignet?
Vielen Dank schonmal...



wenn



man putzt, dann bleibt nicht viel von der Struktur des Steines übrig. Maximal der Verband wäre zu erkennen !
Dazu ist nicht nur das Material, sondern auch der Handwerker entscheident. Ich selber nehme nur Putzsand aus der Kiesgrube, bei Bedarf mit Handsieb verfeinert.

Ev. wäre ein Pinselputz dazu geeignet. Der gibt aber keinen Wetterschutz, Außenputze sollten 2-lagig sein.



Vielen Dank für die schnelle Hilfe...



...aber ein paar Fragen hätte ich da noch! Pinselputz hört sich gut an! Die Sichtbarkeit des Verbandes langt mir auch aus. Wie stellt mann solchen Putz her? Nur Kiessand und Zement mischen und dann mit dem Quast verarbeiten? Und brauch ich einen Haftgrund oder Tiefengrund?

Grüße von der Küste...



der



Pinselputz wurde oftmals nur in Nebenräumen aufgetragen, um so Kosten zu sparen.
Dazu feinen (0-1 oder 0-2) Sand mit Kalk im Verhältnis 1:3 mischen (bei Außenputz auf 1 Schubkarre noch eine "Spitze" = 5 Liter Zement und dünn auf das gut vorgenässte und überstehenden Mörtelresten gesäuberte Mauerwerk auftragen (anwerfen) und nachfolgend mit dem Quast Kreuz und quer verstreichen. Zeitpunkt ist abhängig vom Saugverhalten der Steine, erste Putzversuche auf einer nicht repräsentativen Fläche ausführen ! Wichtig: möglichst nicht bei Sonne und Wind, sonst trocknet der dünne Putz zu schnell aus. Besser bei feuchtem Wetter, wenns außen ist.