Aussenputz mit Plaste überzogen




Hallo Bauexperten.
Jetzte noch ne Frage zu meinem 30erJahre Low budget Projekt Siedlungshausstyle Haus in Bezug auf den UAssenutz.

Sockel ca 50cm hoch geklinkert (hässlich - aber stabil und sollen nach Möglichkeit dran bleiben)
Darüber kommt es eigentlich rings ums Haus überall zu Putzabplatzungen.
Wenn mich nicht alles täuscht idt der Aufbau wie folgt:
1.) Zeigelsteinmauerwerk
2.) Kalkputz grob
3.) Kalkputz fein
4.) Dispersionsjauche aus den (ich denke mal 70er oder 80 Jahren.

Der Putz ist sehr sandig und die Farbschicht ist wie Gummi. Ich denke der ganze Mist muss runter oder?
Wie würdet Ihr vorgehen?
Alles abschlagen und komplett Verputzen oder versuchen die Dipersionsschicht "aufzubrechen" um sie partiell durchlässig zu machen - den Losen Putz abschlagen und ausbessern (Kalkputz) und alles mit Silikat oder Kasein Farbe streichen?
Nicht vergessen- das ganze ist ein Low budget Projekt.
(sagte Der der für die komplette neue Elektrik incl Schaltschrank, Kabel und Steckdósen, Schalter und Netzwerk + Heizung (ohne Brenner und Kamin) für alle Fussböden (Dielen & Treppe geschliffen & geölt) und 13 neue Fenster + das gesamt Haus innen tapeziert, neue Warm & Heisswasserleitungen gelegt, ne neue Ruck Zuck Treppe und eine Küche eingebaut und 40qm Pflasterarbeiten durchgeführt hat insgesamt nur 2500.-€ ausgegeben hat.



wenn



Du für alle Baumaßnahmenn nur 2500 Euro ausgegeben hast, da kann ich Dir keinen Ratschlag mehr geben - da bist Du der Profi am Bau !



Korrektur



... ich muss mich korrigieren... ich habe inzwischen schon 2872.- € ausgegeben (incl. Leihgebühr für einen Parkettkantenschleifer).... Ach so ja und da ist der Spitzdach Doppelcarport gebaut aus einem Abrissdachstuhl mit Ziegeleindeckung auch schon mit drin....



Da haste dich bescheiße lassen



lieber Denis.
bei 2872,- € hätte der beschissene Sockel mit gemacht werden müssen.
Für das Versäumnis würde ich an deiner Stelle von deinem Low budget Planer Schadensersatz fordern.



Dein Ansatz



der Zweitverwertung von Baumaterial gefällt mir. Mache ich ebenso. Die ganze Konsumgesellschaft kotzt mich nur noch an. Man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen und sich trauen zu fragen. In meiner Scheune lagert auch schon ein kompletter Dachstuhl, 14 Paletten Doppelfalzziegel, 7,5 to Sandsteine aus Kirchen- und Domsanierungen, 80m Dachrinne (nach 4 Jahren zurückgebaut) Fallrohre wie neu etc. pp.



Ach ja



Kostenpunkt 0,00 EUR



Außenputz



Wieviel Zentimeter steht der Sockel vor?
Ein, zwei, 5 Zentimeter usw.?
Wie ist die Kante zwischen Sockel und Putz ausgebildet?



Low Budget Sanierung



Dann ist eine Fassadendämmung wohl auch nicht drin?
Stegträger, Zellulose, Holzfaserplatten oder mit gebrauchten Brettern verkleiden?
Zumindest spart das Heizkosten und die Fassade braucht nicht saniert werden.
Wenn der Putz offensichtlich mürbe ist, diesen bis auf tragfähige Schichten beseitigen (zB mit Putzfräse) und neu mit Kalkzementputz oder hydraulischem Kalk Verputzen und mit Silikatfarbe streichen.

Stell doch Bilder von deinen Sanierungen ein als Beispiel für andere wenn's ganz günstig werden soll. Oder mir mailen

Andreas Teich



der Sockelüberstand...



ist quasi -1cm - also der Sockel steht etwa 0,5-1 cm vor.
das ist sicher nicht optimal was das Ablaufen des Regenwasser betrifft - aber ich glaube das die Feuchte den Putz unterwanderte (Eindringen in Fuge)und durch die Plastepampe das Wasser im Putz nicht abtrocknen konnte und dann im Winter aufgefrohren ist. Deshalb Glaube/ hoffe ich, das mit einem "Köpfen" des bestehenden Putzes - und abschlagen des maroden und anschliessendem Ausbessern mit Kalkputz und Streichen mit Silikatfarbe:
1.) Der Putz "atmen" kann uns somit nicht mehr auffriehrt
2.) Die Plasteschicht partiell "offen" ist so das kein Wasser mehr "drinnen" bleibt

Ich hoffe ihr versteht was ich mit "Köpfen" meine - den Putz grob mit der Flex bearbeiten - so das die obersten Körner wegfliegen - so das dann "Löcher" in der Dispersionsfarbe entstehen durch ide der Dampf entweichen kann.



Fassadendämmung...



... ist in meinem Budget nicht drin... es sei denn jemand hat genügend Bretter zu verschenken / kostengünstig abzugeben... die Idee hat einen gewissen Charme... bin ich noch nicht drauf gekommen - gefällt mir aber ...



Putzsanierung



Nach der Behandlung und bei dem Zustand wird der Putz besser komplett erneuert.
Bei Bröselputz ist eh nichts anders möglich-
schon die Silikatfarbe ist zu schade und zu teuer zum Auftrag auf solchem Untergrund.
Durch Abfräsen wird der Putz ohnehin nicht stabiler.

Andreas Teich



Außenputz



Wenn der restliche Putz oberhalb der Schäden noch in Ordnung ist:
einen sauberen, geraden Schnitt mit der Flex ca. 30 cm oberhalb des Sockelvorsprungs setzen,
Putz abschlagen,
Sockelvorsprung mit einem mineralischen Dichtsystem (z.B. Remmers Kiesol + Sulfatex Schlämme) dichten und eine kleine Kehle setzen,
zweilagigen mineralischen Putz (1. Lage Zementputz, 2. Lage Kalkzementputz PII CSII) setzen,
Anstrich des Streifens mit Silikatfarbe.