Fachwerkhaus einstoeckig mit Strohballen als Material fuer die Waende?

07.01.2009



Ich habe vor mir ein Fachwerkhaus 20cm x 20 cm in einstoeckiger Ausfuerung zu bauen. Den Fachwerkrahmen stelle ich auf eine Bodenplatte (und einem 20 cm hohen Mauersockel) die mit einer Fussbodenheizung versehen wird. Die Waende moechte ich mit 40 cm starken Strohballen ausfuellen. Im Inneren des Hauses wuerde ich das Fachwerk sichtbar und buendig mit den Strohballen bauen. Die Aussenwaende waeren die Strohballen verputzt und der Holzrahmen 20 cm stark mit Stroh abgedeckt.
Der Bau sollte 4 Schlafzimmer haben und wird auf Vancouver ISland in Kanada auf einem 20.000 m2 grossen Grundstueck stehen.Ich moechte Douglas Fir fuer den Rahmen verwenden und wuerde heuer den Rahmen gruen zusammenbauen und dann eindecken und ein Jahr zum Trocknen stehen lassen. Naechstes Jahr wuerde ich dann die Waende mit dem Stroh fuellen und fertigstellen.
Falls mir jemand mit Ratschlaegen oder einem interessanten Design hilfreich sein kann waere ich sehr dankbar.
Der Bau sollte einfach aber doch mit einem gewissen Charakter sein. Was fuer einen Holzofen sollte ich dem Haus verpassen.
Danke im Voraus Richard Sander



Hey Richard!



Klingt ja schon interresant!
Deine Gedankengänge der Bauausführung sind nur zu beführworten (OK).
Mit Strohballen müßen ein par Sachen beachtet werden.
Da müßt ich mich auch einfuchsen, denn das ist auch Neuland.
Für das Disingn des Fachwerks ist der Geschmack ausschlaggebend!
Aber da du in Kanada wohnst, würde ich den englichen oder französichen Fachwerkstil empfehlen bzw. aufbauen.

Gruß Ronny



Die Frage umfasst



die Arbeit eines gesamten Planungsauftrags. Ich rate dazu, einen Planer zu beauftragen um dann in gemeinsamer Arbeit zu den Lösungen zu kommen. ich glaube, dass es auch in Canada Sinn macht sich diese Arbeit einzukaufen um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Dabei ist es sicherlich egal wo der Planer sitzt. Wie sieht es in Kanada mit dem Genehmigunsgverfahren aus? Oder gibt es dort soetwas nicht?
.
- Das Fachwerk würde ich nicht auf einen Mauersockel setzen, da es hier zu Wärmebrücken kommt. Ich würde die Bodenplatte aus dem Spritzwasserbereich heben und das Holzgerüst auf eine Horizontalsperre auf die Bodenplatte setzen.
- Die Fussbodenheizung ist bei weitem nicht das beste Heizsystem. Es lohnt sich sicherlich die vielen Einträge im Forum zu diesem Thema zu studieren.
- Ich grüble ein bischen darüber, wie die Dichtigkeit des Gebäudes dort gewährleitet werden kann, wo die Strohballen den Holzständer umschließen. Außerdem dürfte diese Arbeit etwas schwierig auszuführen sein. Aus diesem Grunde würde ich, glaube ich die Gefache massiv ausführen, evtl. eine Dampfbremse über das gesamte Fachwerk ziehen und die Strohballen einfach außen herum stapeln. Das dürfte einfacher und dann auch dicht sein.
- Wenn der Ständer aus feuchtem Holz errichtet wird und dann trocknen soll, werden die Anschlüsse nach dem sehr unschön aussehen. Riss- und Fugenbildung sind nicht zu vermeiden. Es könnte soweitgehen, dass die verbindungen nicht mehr funktionieren und überarbeitet werden müssen.



@ Fred Heim.



im Grunde hast du Recht. Aber bedenke ( Sockel) er wohnt in Kanada, da liegt nicht nur 20cm Schnee und es sind andere Temperaturgefälle.

Gruß Ronny



Strohballenhaus in BC



Vor 10 Jahren bin ich mit dem Rad von Alaska kommend durch Vancouver Island gefahren. Die redwood Zeder scheint mir das beste Holz zu sein, die toten Baeume davon bleiben einfach stehen.
Aus meiner Erfahrung von Israel weiss ich dass die Strohballen dort in Sueden konsturktiv gegen den Befall durch Termiten durch ein gewinkeltes Blech ueber dem Sockel geschuetzt werden (Kibbutz Lotan). Ich wuerd mich erkundigen ob in BC derartiges auch notwendig ist.
Ich empfehle ein Streifenfundament. In der Flaeche kapillarbrechender Schotter, Kalkboden und dann whl. Holzfussboden.
Die Fassade sollte dick mit Kalkputz versehen werden + Armierungsgewebe (dort regnet es viel!).
In Canada wird der Bullerjan hergestellt. Das ist eine einfache und pragmatische Heiz-Loesung.
Have fun
Norbert Hoepfer



@ Ronny Herbst



genau aus diesem Grunde: kein Sockel und Bodenplatte auf die erforderliche Höhe anheben.

Gruß Fred



@ Richard



Noch ein Einwand,
wenn ein Baer die Lebensmittel im Gebaeude riecht, ich denk der marschiert da einfach durch! Auch eine Strohballen-Daemmung aussen wird daher aussen nicht dauerhaft sein.
Ich wuerde eine Blockbauweise vorschlagen.
Sorry
Norbert Hoepfer



@Dr.Hoepfer!



Also an den Bär hab ich echt nicht gedacht, aber jetzt wo sie es sagen!:o}
Gar nicht so einfach in den nördl.Gebieten.

Gruß Ronny



Mal `ne ganz



andere Frage: Fachwerkhaus 20 cm x 20 cm???
Das erscheint mir sogar als Meerschweinchenhaus ein bisschen sehr klein.
MfG
dasMaurer



Mal `ne ganz



andere Frage: Fachwerkhaus 20 cm x 20 cm???
Das erscheint mir sogar als Meerschweinchenhaus ein bisschen sehr klein.
MfG
dasMaurer



@ Ulrich .



Ich denke das ist ein Formulierungsfehler, den ich einem Kanadier nachsehe. Er wird die Pfostendimension bezeichnet haben.

Gruß Ronny





Danke Euch Allen fuer Euere Antworten.
Ich habe einen oesterreichischen Baumeister der mein Planungsbuero sein wird.Ich kann sehen das Ihr euch dieselben Gedanke macht , die mich hier quaelen.
Offensichtlich sollte ich das Holz ordentlich trocknen bevor ich einen Rahmen zimmere. Zum Glueck habe ich genug Zeit. Die Bodenheizung ist offensichtlich ein Diskussionspunt.



Bauen mit Stroh



Hier eine gute Lektüre, gerade für die noch ruhigen Wochen vor dem Beginn.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3922964761/fachwerkde-21

ISBN 3922964761

Viel Spass und hoffentlich auch Bilder vom Projekt.

Grüße Udo



straw bale....



jede menge infos
-fachverband strohballenbau deutschland (gemeinnütziger verein):
http://www.fasba.de
-strohballenbau, Holzbau bis hin zu solararchitektur, mit forum und literaturtips:
http://www.baubiologie.at
im englischsprachigen raum wird man überflutet von informationen (england, usa, canada):
-The Straw Bale House (A Real Goods Independent Living Book) (Paperback)
by Athena Swentzell Steen (Author), Bill Steen (Author), David Bainbridge (Author)
-Serious Straw Bale: A Home Construction Guide for All Climates (Real Goods Solar Living Book.) (Paperback)
by Paul Lacinski (Author), Michel Bergeron (Author)
-More Straw Bale Building: A Complete Guide to Designing and Building with Straw (Mother Earth News Wiser Living Series) (Paperback)
by Chris Magwood (Author), Peter Mack (Author)
-Building a Straw Bale House: The Red Feather Construction Handbook (Paperback)
by Nathaniel Corum (Author), Jane Goodall (Foreword)
usw.usw.usw.!
hier hab ich sogar diverse pläne für respektable strohballenhäuser gefunden:
www.BALEWATCH.COM
ein interessantes thema, und informationen und erfahrungsberichte gibt es mehr als genug! abgesehen davon glaub´ ich, daß man bei solchen immer noch exotischen bauweisen mit einem baumeister aus österreich immer gut beraten ist, dort wird einfach unkonventioneller gedacht+gebaut! bin auch sehr gespannt auf fotos!
grüße, carmen



strohballenbau





Und da habe ich auch noch eines!







Hier sogar mit Architekten.
Sicherlich etwas greifbares für Richard.

Hilfreiche Grüße

Udo





Nochmals vielen Dank an Alle. Die Information fuer Strohballenbau ist ja unglaublich umfangreich und das Internet ist ein Traum. Ich werde da sicher ein bischen brauchen bis ich einen klaren kopf bekomme. Ich denke ich werde zuerst einmal alles, was in dieser Art in den letzten Jahren hier in der Gegend gebaut worden ist, anschauen. Da sehe ich dann gleich einmal was ich vermeiden muss und was gut funktioniert.
Schoene Gruesse aus Kanada Richard



Die schönste Aussicht hat man vom Säntis, ...



Hoi Richard, leider konnte ich Dich über deine alte Mailadresse nicht mehr erreichen.
Mit Informationen über Strohballen-Isolation kann ich Dir leider nicht dienen, aber ich flieg in ein paar Tagen nach Vancouver und würde gerne wieder Kontakt mit Dir aufnehmen.
Bin auch unter reswild bei hotmail angemeldet.

Gruss Andreas



@ Andreas Wild



...vor allem wenn kein Nebel oben ist!
Wir hatten einmal herrlichsten Sonnenschein und als wir an der Seilbahnstation ankamen, war's duster.
Dafür aber eine herrliche Berghochzeit mit abgefeiert.

Grüße Udo



Auswandern nach Kanada , Ausblick vom Saentis



Ich habe die ersten 25 Jahre meines Lebens in Voralberg / Oesterreich verbracht und dann 20 Jahre in den Bergen von Costa Rica. Nun bin ich seit einem halben Jahr in Vancouver Island, British Columbia, Kanada und kann eigentlich nur jedem Europaeer, der sich mit dem Gedanken eines Umzugs beschaeftigt, empfehlen sich hier in diesem Teil der Welt umzuschauen.
Meiner Ansicht nacht ist es eher schwer irgendwo anders etwas besseres zu finden. Falls jemand diesen Schritt unternehmen will, bin ich gerne bereit zu helfen. Ich habe ausserdem noch ein Haus in Monteverde, Costa Rica falls jemand sich gerne dort etwas kaufen will. Fuer 99.000 Euro ein 5 jahre altes Haus 140 m2 , 3 Schlafzimmer, 2 Baeder in einem perfekten Klima mit 2000 m2 grossem Grundstueck ist in Europa eher schwer zu finden.(Die tropische Natur dort und eine mittlere Temperatur von ca 24 Grad Cels.das ganze Jahr ueber machen es einen idealen Ort um dem europaeischen Winter zu entkommen)
Die Preise in KAnada liegen etwa bei 2/3 der europaeischen und man hat 1/10 der Bevoelkerungsdichte.
Nochmals vielen Dank an Alle fuer euere Hilfe
Richard Sander Email