Ringanker feucht

31.01.2009 Mase



Hallo an alle

Ich habe eine Dachaufstockung bekommen. Zur Stabilität wurde ein Betonringanker gegossen. Oben drauf ein Holzständeraufbau, der voll isoliert ist. Der Ringanker hat eine Dicke von ca. 25-30 cm und steht auf den alten Mauern, die ca 50cm dick sind. Er ist nicht isoliert. Aussen ist schon verputzt.
Jetzt habe ich gestern bemerkt, das innen Kondenswasser sich bildet(aber nur am Ringanker).
Welche Möglichkeiten haben ich eurer Meinung nach jetzt?
Der Dachboden soll in diesem Jahr ausgebaut werden.

vielen Dank für eure hoffentlich zahlreichen Ideen.

Marcus



Ringanker feucht



Hallo,

Wie sieht die Konstruktion denn genau aus?

Grüsse Thomas



Ringanker



Hallo Thomas

Welche meinst du?

Der Ringanker ist aus Beton, aussen Kalkputz 3-5 cm. (Solubel)

Dis Aufstockung (nicht der Ringanker)ist von eine Zimmerei gebaut worden, genauen Aufbau weiß ich nicht, aber 20cm Zellulosedämmung ist eingeblasen worden.

Bei weiteren Fragen, einfach drauf los fragen.

Danke Marcus



Ringanker feucht



Hallo,

sorry unklare Fragestellung.
Eigentlich wollte ich wissen, ob der Ringanker auf einer Decke aufliegt oder auf einer Trempelwand aufliegt (z.B. 40-50cm höher al die Decke.

Grüsse Thomas



Ringanker feucht



Ein klarer Baumangel.
Der Ringanker hätte außen eine Dämmung erhalten müssen.
Früher stellte am einfach eine HWL- Platte in die Schalung.
Heute gibt es gedämmte Schalungssteine.

Viele Grüße



ach so



Die alte Mauer ist ca 50 cm dick. Der Betonanker ist wie gesagt ca. 30 cm.
Im Moment sind die Balken der alten Holzbalkendecke in der alte Mauer eingelassen .
Da diese mir aber ein wenig schwach erscheinen, hatte ich vor, einfach neue Balken oben auf die alte Mauer zu legen (also vor den Betonringanker) und einen neuen Boden zu erstellen.
Der alte Boden muß drin bleiben, weil er ja die Decke der Zimmer unten drunter ist.

Ich hoffe alles klar erklärtzu haben. ansonsten einfach fragen.

Marcus



@ Herr Böttcher



Das die Feuchtigkeit nicht richtig ist und ein Baumangel besteht habe ich mir auch schon gedacht.

Meine Frage war aber was ich jetzt noch tun kann, um den Fehler zu beheben.

mfg
Marcus



Hier handelt



es sich um Kondenswasser, dass sich an dem kälteren Beton abschlägt und durch die geringe Wasseraufnahme des Betons auch kapillar nicht abgetragen werden kann. Das lässt sich nur durch Dämmassnahmen in diesem Bereich beheben, allerdings lässt sich die praktische Realisierung nur nach den örtlichen Gegebenheiten umsetzen. Dazu reicht eine Ferndiagnose nicht aus.
MfG
dasMaurer





Wenn die Bewehrung des Ringankers es von der Überdeckung her zulässt kannst Du außen ca.3cm vom Beton abstemmen und nachträglich eine HWL Platte aufkleben und den Putz in dem Bereich wieder reparieren.

gruß jens



Ringanker



Ich ergänze meinen vorigen Beitrag:
Die Nachbesserung ist erst mal nicht Ihre Aufgabe.
Schicken Sie dem Ausführenden des Ringankers eine Mängelanzeige und fordern Sie mit Terminstellung die Beseitigung des Mangels.
Übrigens müßte dafür sicher eine Statik bzw. eine Ausführungszeichnung von einem Statiker vorhanden sein.
Dort sollte etwas zur Dämmung stehen.
Wenn der Ausführende die Bemessung und Planung des Ringankers selbst ausgeführt hat, erübrigt sich das natürlich, da er ohnehin die Schuld trägt.

Viele Grüße



Wenn der Betonanker,



wie ich verstanden habe 20 cm schmaler ist als die Wand auf der er aufliegt, ist ja genug platz für eine Dämmung gegeben.
Wenn er von der außenseite schon verputzt ist, liegt er also auf der Außenkante und innen sind gut 15 bis 20 cm für eine Dämmung. Sehe ich das richtig?
Ein Bild würde hier sehr helfen.
eigendlich gehört die Dämmung natürlich nach außen, aber wenn hier nicht wieder alles abgerissen werden soll geht daas wohl nicht mehr.
Ich kan mir nicht vorstellen das der Statiker erfreut wäre wenn außen etwas vom Träger abgestemmt wird. Das geht garnicht, weil dann wahrscheinlich die Armierung freiliegt.
Ein Bild der Situation wäre, wie gesagt, hilfreich um zu klären wie eine Dämmung von innen sinnvoll angebracht werden kann.

Gruß Christian R.