Anschluss Estrich an Innendämmung / Schweißbahn?

21.07.2018 BufordTJustice



Hallo Forum,
ich melde mich mal wieder mit einer für mich entwas kniffligen Angelegenheit.

Der Wand- und Bodenaufbau ist anhand der Skizze dargelegt.

Wir Verlegen gerade die Innendämmung.

Wir der Anschluss Innendämmung/Estrich so richtig ausgeführt?

Die Steico Dämmplatten werden mit Lehmkleber befestigt und überlappen die Schweißbahn etwa 4-5 cm. Darauf kommt die Wandheizung und der Oberputz. Wenn wir nun den Estrich legen lassen, würde der - bei etwa 6 cm Dicke - unter die Dämmung direkt an die Schweißbahn anschließen. (Dämmstreifen legen?)

Grüße aus Schwaig
Josef



Hi Josef



Ich würd die Wanddämmung bis auf die Bodendämmung gehen lassen, damit du hier keine Dämmlücke hast. Davor einen Randdämmstreifen.

Das mit der Abdichtung finde ich ok.

Gruß Peter



Erst den Bodenaufbau herstellen!



Holzweichfaserinnendämmungen hinter den Estrichaufbau zu führen, führt auf Dauer zu Bauschäden und zur Beeinträchtigung der Holzweichfaserebene.
Wir führen die Innendämmungen, wobei wir seit einigen Jahren auf HWF-Produkte verzichten, stets auf das fertige Bodendämmsystem aus und entkoppeln waagerecht mittels Dämmband.
Zu präziseren Detailerläuterungen würde ich sie gern an einen baubiologen und Sachverständigen verweisen wollen.

http://www.baubiologie-heine.de/

Mail mit Fotos und Anruf genügt da für's erste.
Richten sie ihm schöne Grüße mal mit aus von mir.

FG Udo



Danke für die Antworten...



ich werde also die Innendämmung mit einem anderen Material als die HWF bis auf die Bodendämmung herunterführen.

Je nachdem, welcher Spalt zwischen Bodendämmung und Innendämmung entsteht, werde ich wohl mit PU Schaum oder XPS-Streifen arbeiten, damit die Holzfaserdämmplatte nicht hinter den Estrich gerät.

Ich vermute, dass die Holzfaserdämmplatte bei auftretender Feuchtigkeit durch den anliegenden Estrich nicht abtrocknen kann?



Schaumglas wäre eine Alternative noch



...also in dem Bereich des Bodenaufbaus und ein wenig darüber.



Mineralische Dämmplatten



bekomme ich leider nicht unter. Die Schweißbahn an der Wand ist recht uneben und bildet am Übergang zur Beton-Sauberkeitsschicht eine runde Kehle , so dass eine Verklebung der starren Platten nicht sauber möglich wäre.



HWF ist ja schon montiert?



Eigenlich baut man erst die untere Ebene fertig und danach setzt man die weitere Ebene darauf.
Alles andere ist Kuddelmuddel und es bleibt immer eine unkontrollierbare Fuge.



Planung geändert



Das liegt an der geänderten Planung. Zunächst war als Bodenaufbau eine Holzbalkenunterkonstruktion mit Dämmung und Dielenboden geplant. Da nun aber der Bodenaufbau mit Estrich ausgeführt werden soll, ist natürlich der Boden noch nicht drin.

Auf der anderen Seite müssen auch noch VL/RL Rohre für die Wandheizung in den Boden.

Die Wandheizung muss dann noch verputzt werden und der Estrich kommt doch erst nach dem Innenputz.

Wenn ich ab Unterkante Innendämmung bis XPS Bodendämmung einen XPS Dämmstreifen in die Fuge einpasse sollte es doch keine Probleme geben.



Putz nach Estrich



Was baut ihr denn für verdrehte Abläufe?
Der Putz endet auf dem Estrich und wird unter Wärme verputzt.
Am Estrichanschluß wird er dann nur geschnitten zur Entkopplung.
Oder man legt einen dünnen Streifen aus, auf dem der Putz dann endet.
So entsteht dann die Trennfuge.