Dampfbremse richtig an der Wand anbringen

18.01.2010



Hallo,

ich bin gerade dabei das Dachgeschoss zu erneuern und habe einige Fragen zum korrekten Anbringen der Dampfbremsfolie unter der Dämmung. Vorallem der Anschluß an die Wand.
Zunächst zum Aufbau: Ich habe zwischen und unter den Sparren mit 20 cm Glaswolle gedämmt. Zwischen Ziegeln und Dämmung habe ich noch feuchtefeste Spanplatten eingebracht.
Vorher waren aber nur 12 cm Isolierung vorhanden und keine Dampfbremse, sondern einfach nur Deckenpanelen. Unter die Glaswolle soll nun die Dampfbremse.
Die Wände der einzelnen Zimmer stehen bereits (die Außenwände sind aus Ziegelsteinen, die Innenwände sind aus Ytong) und sind mit Gipskartonplatten verkleidet.
Kann ich die Dampfsperre mit den Gipskartonplatten verkleben oder muss ich mit dem Mauerwerk verkleben?

Danke für Eure Antworten.

Michael



Bei diesem Aufbau,



Mineralwolle und auf der Aussenseite Spanplatte, ist eine Dampfbremse nicht ausreichend. Und eine Dampfsperre muss dicht sein. Die Folie sollte über den Zwischenwänden durchgehen, der Ytong stellt schon eine erhebliche Undichtigkeit dar. Und an den Aussenwänden direkt auf dem Mauerwerk dicht anschliessen.(Spezielle Folienkleber)
Wie der Anschluss im Fusspunkt ausgeführt werden kann, lässt sich aus der Ferne nicht sagen. Auf jeden Fall ist äusserste Sorgfalt angesagt, quasi Uhrmacherarbeit.
MfG
dasMaurer





Danke für die Antwort!
Oben und unten kann ich an First- und Fußpfetten ankleben, das ist doch OK, oder?
Aber Wenn ich jetzt damit anfange die Gipskartonplatten und Zwischenwände herauszureisen dann hält mich mein Vater für bescheuert. Der hat das Dachgeschoss damals für mich ausgebaut und jetzt möchte ich es für meine Kinder neu machen und vorallem besser Isolieren.

Michael



Ob das Verkleben an den Pfetten ausreicht,



kann man nur vor Ort entscheiden, das hängt von der jeweiligen Situation ab. Und die Zwischenwände reichen doch nicht bis an die Dachhaut. Unterhalb der Sparrenebene so begradigen, dass die Folie durchgehen kann und die Beplankung gegen die Wand läuft, das sollte auf jeden Fall klappen.
MfG
dasMaurer



Wie sonst?



Die Fußpfette liegt auf der Aussenwand (Ziegelsteinmauer) auf. Diese Wand ist nicht verputzt hat also keine glatte Oberfläche, der Mörtel zwischen den Steinen quillt mal heraus, mal fehlt etwas.
Welche Möglichkeit gibt es sonst als an der Pfette anzukleben?
Welchen Grund gibt es das nicht so zu machen?

Michael



Auf jeden Fall



unterhalb der Pfette am Mauerwerk verkleben. Wenn nötig, das Mauerwerk ein wenig herrichten, Fugen schliessen etc.
Und die Dampfsperre unterhalb der Firstpfette durchführen und sauber verkleben.
MfG
dasMaurer



Vielen Dank ...



für die schnellen Antworten.
Womit sollte ich die Wand herrichten? Gipsputz wird sich ja wohl nicht anbieten, oder?



Nein, Gips



ist hier die schlechtbeste Lösung ;-)).
Einen Kalkzementmörtel zum Ausgleichen grösserer Fehlstellen und zum Schliessen offener Fugen. Es braucht keine absolut gerade Fläche, der Folienkleber gleicht auch eine Menge aus.
MfG
dasMaurer



Vielen Dank



Sie haben mir sehr geholfen, auch wenn es so viel mehr Arbeit macht.
In einem kleinen Teil zwischen Drempel und Fußpfette habe ich die Dampfbremse bereits angebracht und mit den Balken verklebt. Genauso wollte ich die Dampfbremsfolie zwischen Drempel und Firstpfette an den Balken verkleben.
Korrekterweise müsste ich hier dann unter dem Drempel mit der Folie durchfahren?
Unter dem Drempel ist dummerweise auch mit Ytong Steinen ausgemauert, was meines Wissens auch eine statische Funktion hat.
Ich müsste dann zumindest die oberen Steine entfernen, die Folie durchführen, vielleicht ein Stück Spanplatte unter die Folie, damit die Steine nicht direkt auf die Folie drücken und dann wieder ausmauern.
Was denken Sie?



Übrigens



habe ich im Wohnzimmer sichtbare Balken, da wurde die Dampfbremse auch aufgeklebt.



Dampfsperre



Hallo,
will Euren Dialog nicht unterbrechen ;-) Wollte nur nochmal auf dasMaurers ersten Beitrag hinweisen. Du mußt eine DampfSPERR-Folie nehmen, keine Dampfbremse, damit keine Feuchtigkeit in Dämmung gerät, die dann von der Spanplatte „gefangen“ gehalten wird.

lg, mag



Uuuups



das habe ich voll überlesen und macht mir doch große Kopfschmerzen.
Als Ergänzung: Die Spanplatten sind 10 mm stark und nachträglich zwischen den Sparren eingebaut worden (mit 1 cm Luft zu den Dachlatten). Sie machen nicht absolut dicht, sie sollen nur vor Feuchtigkeit schützen die der Wind unter die Ziegel bläst.
Brauche ich wirklich eine Dampfsperre?



Den Aufbau



meines Daches habe ich hier abgeschaut:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm?ly=1|0|image|a|showPicture|6201
Der Unterschied besteht darin, dass ich mit Glaswolle dämme und statt der Holzweichfaserplatte eine Spanplatte verwende.
Ist das nicht OK?



Na prima,



damit sind zwei wesentliche Parameter des abgebildeten Systems verändert. Die Spanplatte ist hoch diffusionsdicht, im Gegensatz zur Holzweichfaserplatte und das feuchtespezifische Verhalten der Mineralwolle erfordert ohnehin eine DampfSPERRE.
MfG
dasMaurer



Dumm gelaufen



Man liest doch oft, dass die Glaswolle direkt unter den Ziegeln ohne Unterspannbahn liegt. Da habe ich in einem Buch gelesen, man solle eine Spanplatte zwischen die Sparren machen.
Da es nicht 100 % luftdicht ist soll es einfach gegen Feuchtigkeit von außen vorsorgen.
Was soll ich stattdessen außen anbringen?



Das Buch



wurde wohl bei der letzten Bücherverbrennung übersehen ;-)).
Papier ist ein aufnahmefähiges Medium und wir alle erleben mehrmals täglich, dass da ´ne Menge Sch.... draufpasst.
Aber mal ernsthaft, Mineralwolle direkt unter den Ziegeln würde bereits im ersten Winter komplett durchnässt. Die Spanplatte soll hier die eigentlich bessere Unterspannbahn ersetzen und Flugschnee und Sprühwasser von der Dämmung fernhalten und ableiten. Und gleichzeitig die äussere winddichte Ebene herstellen, die innere winddichte Ebene wird durch die Dampfsperre erreicht.
Ich hoffe, es hat weiter geholfen.
MfG
dasMaurer



Die Dampfbremse/sperre



sollte auf jedenfall mit dem Mauerwerk verklebt werden.

Entweder wird die Folie mit Orcon F von Pro clima mit der Wand verbunden, oder man verwendet contega PV von procilma, das mit dem Mauerwerk verspachtelt werden kann.

Als Dampfbremse würde sich Intello plus anbieten, diese verarbeitet die Flankendiffussion besser als Dampfsprerren.

Grüsse



Wenn hier Glaswolle



eingebaut wird, empfehle ich die vom Hersteller angebotene Folie. Das Wäre bei Isover die Vario KM oder die KM Duplex. Die Intello ist auf jeden Fall nciht ausreichend. Und Tauwasserfrei ist die Konstruktion mit keiner der genannten Folien.



bei dieser Konstruktion



empfehle ich auf alle Fälle, nach Abschluß der Montage der Dampfsperre einen Blower-Door-Test. Zu schnell ist eine Stelle übersehen. Die Pfetten komplett mit der Dampfsperre einpacken, da diese durch Risse Luft in die Konstruktion lassen. Alle Durchdringungen der Dampfsperre bergen die Gefahr von Konvektionsströmungen. Und diese läßt dann die Dämmung absaufen.



Unterspannbahn



Und wenn ich statt der Spanplatte unter den Ziegeln eine Unterspannbahn anbringe (natürlich geht das nur zwischen den Sparren nicht auf den Sparren; ich würde an den Sparren versuchen abzudichten) würde dann eine Dampfbremse reichen?
Würde es dann reichen die Dampfbremse mit den Pfetten zu verkleben.
Nur mal so angenommen!!!
Es handelt sich bei den Räumen um 2 Kinderzimmer und einen Flur wo nicht gerade viel Dampf entsteht.

Danke.



Das würde ja bedeuten, dass



die schon eingebaute?? Dämmung wieder ausgebaut wird. Das ist nach meiner Ansicht auch die bessere Lösung. Spanplatte raus, diffusionsoffene Unterspannbahn zwischen den Sparren montieren - dazu gibt es auf der seite von pro-clima gute Detailansichten - Dämmung wieder einbauen, Dampfsperre montieren - hier würde sich dann auch die Möglichkeit ergeben, anstelle der Dampfsperre eine Dampfbremse zu montieren, da die relativ dampfdichte Spannplatte netfernt wurde - Blower-Door-Test. Die Feuchtemenge in Schlafzimmern würde ich nicht als "wenig" ansetzen. Bei Fragen können Sie mich gerne nochmal anschreiben



pro-clima



Vielen Dank für die Antwort.
Wo genau finde ich die Informationen auf pro-clima?



weiterführende Info's



auf proclima.de unter Produkte oder unter Service Downloads

Grüsse Thomas



Unterspannbahn



Kann leider keine Bilder finden, ich habe die pdf gefunden aber nicht die entsprechenden Bilder darin.
Ich stelle mir das so vor:
http://www.ib-rauch.de/fragen/unterspannbahn080904.html



Unterspannbahn



Da keiner mehr antwortet denke ich, dass das so OK sein sollte, oder?

Danke