Altbausanierung welches Material für Schüttung ,sowie welchen Aufbau?

17.04.2014 Hans



Moin erst einmal.
Folgendes Problem. Wir hatten ursprünglich vor,die alten Dielen wieder zu renovieren.
Nun haben wir die ganzen alten Teppiche und zum Vorschein kam verschiedener Dielenboden in jedem Zimmer unterschiedlich verlegt in verschiedene Größen.
Auf jedem Fall sehr "löchrig".
Also große Fugen Zwischenräume und es zieht von unten ziemlich stark.
Hinzu kommt,daß ich das Gefühl habe,daß ich mit meinen 100kg(tja!),auf einen Trampolin stehe.....
Erst eimal zur Schüttung.
Ich habe nun bereits über einen Fehlboden gelesen.
Hier wird anscheinend an den vorhandenen Balken,Latten befestigt und eine Art Zwischendecke installiert.
Hier kann dann die Schüttung rein kommen.
ISt dies richtig so?
Nun stellt sich die Frage welche Schüttung.Sie sollte in erster Linie Wärmedämmend und günstig sein.
Ansonsten ist es mir egal.
Sehr gerne ökologisch und Natur aber nicht für einen hohen PReis.Vorrang hat der Preis.
Es ist ein sehr altes Haus 1930.
Ich vermute,daß ich so "schwimme" und wippe hat mit der Unterkonstruktion zu tun,vermutlich sind die Balken fehlerhaft.Soweit man sehen konnte sind diese jedoch nicht defekt oder alt was das Material betrifft.
Der Abstand der einzelnen Balken ist sehr groß.
Wie kann man hier mit einfachsten Mitteln,eine stabile Unterkonstruktion erzeugen?
Ich bin fürr JEDE Hilfe dankbar.
MFG



Moin Schwankl,



erstmal wären ein paar Fotos ganz hilfreich und zweitens: Was ist denn jetzt in dem Fehlboden drin?
Wenn es da "zieht" sind vermutlich die Balken am Maueranschluss "nicht mehr ganz dicht". Wie siehts da aus?
Welchen Querschnitt haben die Balken, Abstand, Raumlänge, Dielenstärke und Holzart?
Hängt der Boden zur Raummitte hin durch bzw. hat er Gefälle?

Ohne das wir hier uns ein Bild von deiner konkreten Situation machen können, lässt sich da schlecht raten.....

Gruss, Boris



Danke aber kann mir niemand allgemeine Tipps geben?Bitte!



Vielen Dank für die Hilfe aber ich würde eigentlich erst einmal allgemeine Infos benötigen was man hier am besten machen kann.
Ich habe so gut wie KEINE Erfahrung in diesen Sachen.Es sind 3 Räume.
Übrigens: Das mit dem Fehlboden habe ich nur gelesen.Bei mir selbst ist keiner verbaut.Es war nur eine Idee. Ich habe auch noch keinerlei Mase was die Balken betrifft.Die Balken in dem ersten Raum haben einen sehr großen Abstand wie es scheint und der Boden also die Dielen hängen in einigen Stellen durch.Ich komme ja nur unter den Dielenboden,wenn ich alles raus reisse.Ich wollte nur mal wissen,welche Möglichkeiten es hier gibt, einen vernünftigen Boden zu bekommen.Ich habe zb gehört,dass viele OSB Platten auslegen und mit den alten Dielenboden verschrauben.Darauf dann wieder die neuen Dielen.Wir wollten uns das ja alles ersparen und hofften,die alten Dielen wieder benutzen zu können.Abschleifen und neu lackieren.Auch das habe ich noch nie gemacht und wird mit Sicherheit viel Arbeit sein.Ich hatte vor,da unter die Dielen in diesem Raum gut 80cm Platz ist, von unten her,Styropor an die Dielen zu Kleben um diese abzudichten.Ob dies gut ist oder die Dielen dann defekt werden können aufgrund mangelnder Belüftung weiss ich leider nicht.Auch hier gerne einen Tipp und Meinungen dazu.In diesem einen Zimmer sind neuere Dielen verlegt und diese sind nicht sehr dick und breit.Dieses Zimmer ist auch am problematischsten.In den anderen beiden Zimmern die zu machen sind,ist ein Gewölbeboden darunter.Also die Kellerdecke.Auch hier ist kein Zugang möglich.Diese beiden Zimmer sind noch relativ ok was die Stabilität der Dielen betrifft aber auch hier muss ich ja eine Wärmedämmung haben.Lediglich an einer Stelle schwingt der Boden ein wenig.Hier sagte man uns,man könne in die Gewölbedecke Styropor oder andere Flocken einblasen lassen.Da wir keinerlei Erfahrung haben können wir auch die Kosten schwer abschätzen und die Kosten sind ja ein Grundproblem bei uns.Es gibt ja nicht so viele Möglichkeiten.Entweder muss ich die alten Dielen rausnehmen,sehen wieso die Dielen so schwingen,dies reparieren,die Dielen Schleifen und lackieren.Oder aber ich lege zb OSB Platten aus,dazwischen Trittschalldämmung,verschraube die OSB Platten mit den alten Dielen und lege neue darauf.Ich würde hoffen,dass die OSB Platten dann das Gewicht verteilen und nichts mehr nachgibt.So wie der Boden aktuell nachgibt unter mir,kann ich ihn nicht benutzen.Mich hätte interessiert,was Leute machen,die Erfahrung haben in solchen Sachen und was diese über die Kosten denken.
Also nochmals: Es sind drei zusammenhängende Räume.
In allen dreien sind Dielen verlegt.In zwei davon alte breitere Dielen über einem Gewölbe.Der andere Raum hat schmalere Dielen und ca80cm Luft nach unten.Geschlossener Kriechkeller.Ich dachte mit Hilfe der OSB Platten und der Trittschalldämmung habe ich auch die Wäremdämmung zu genüge getan.Ansonsten wenn die alten Dielen bleiben, müsste ich ja in zwei Räume diese Flocken einblasen und in einem Raum Styropor von unten an die Dielen kleben.Das einzige Problem mit den OSB Platten ist die Haustür.Hier habe ich nur 14mm Spielraum.Dies reicht nicht aus für OSB Platten + neue Dielen.Diese Tür ist neu und aus Metall und wäre sehr viel Aufwand zum höher setzen.Sehr viel Aufwand.Ich hätte einfach gehofft,daß die Dielen stabiler sind.Mit den vielen Lagen alten Teppichs ist dies nie so aufgefallen.Es tut mir leid,daß ich nicht Näher auf den Aufbau eingehen kann aber der ist ja meistt ähnlich vermutlich in alten Häusern.Was kann ich am besten machen?OSB Platten,alte Dielen renovieren oder gibt es noch eine weitere Möglichkeit?Danke für Eure Zeit und Hilfe.MFG



Moin Schwankl,



noch mal ganz langsam: Du bringst keine Fotos und hast keine Maße = keine Informationen auf die ein sachkundiger Rat aus der Ferne sinnvoll wäre.

Mein Tipp: Hol dir einen Bodenleger aus deiner Region, sag du wünschst zunächst nur eine Beratung. Der ist dann vor Ort und kann dir besser sagen, ob du alles rausreissen und neu machen solltest, oder was es für Alternativen gibt und wo du mit Eigenleistungen Geld sparen kannst ohne seine Gewährleistung für seine Arbeit zu verlieren.

Viel Erfolg, Boris



Re:



Vielen Dank,sie haben vollkommen recht.
Ich werde meine Frage das nächste Mal besser vorbereiten mit Fotos usw und am besten eine neue Frage eröffnen.
Vielen Dank dennoch,daß Sie sich die Mühe gemacht haben und mir geantwortet haben.MFG