Allgemeine Bodenbeläge

21.02.2016 1981 Niño



Hallo Forumsgemeinde,

So wie es scheint bin ich bald ein Besitzer eines Fachwerkhauses vom Jahr 1840.
Habe hier viel gelesen und einige nützliche Infos geholt. Auch bei meinem Thema aber da bin ich ehrlich gesagt verunsichert durch die vielen unterschiedlichen Antworten. Mir ist bewusst das es bei jedem Haus anders sein kann.
Aber aus diesem Grund möchte ich eine allgemeine Frage stellen "ob man im Fachwerkhaus generell ein Boden legen kann in Form von Fliesen,Laminat,Parkett,Kork,Teppich,PVC oder Vinyl klick System?"

Denn so wie ich es verstehe ist es allgemein schwierig durch die bleibende Feuchtigkeit und den damit faulenden Holboden.

Im Haus ist aktuell einiges verlegt worden
Bad....Fiesen
Flur....Fliesen
Wohnzimmer...Teppich
Küche..... Parkett
Kinderzimmer...Teppich
Flur...2 Etage liegt ein PVC Boden

Mir geht es darum,mir ist noch nicht klar wie es darunter aussieht. Denn so wie ich verstehe wurde im Flur 1 Etage in der Küche und Wohnzimmer schon ein Bodenbelag in Form eines Estrich gelegt.
Könnte ich da bedenkenlos alle Bodenbeläge da verlegen? Wir sind da noch für alles offen.

In der 2 Etage sind vermutlich noch Dielenboden. Da wird es nicht so leicht. Ich muss ehrlich sagen mein Budget ist aktuell nicht wirklich hoch. Ich möchte das Haus nach und nach Renovieren oder Sanieren.

Klar ich wollte es mir einfach machen und wollte eine Trittdämmung und da drauf dann Parkett oder Vinylboden für Küche und Wohnzimmer legen. Aber so einfach wird das wohl nichts. Ich kenne mich da nicht so aus. Möchte ja nicht das das Haus nach 10 Jahren zusammen fällt weil ich dafür gesorgt habe das alles fault.

Meine Kids wollen einen einfach PVC Belag und einen kleinen Teppich dann drauf.

Gibt es denn Bodenbeläge die man ohne Angst legen kann. Also einer der Atmet oder der das System Holz-Lehm nicht stört?

Ok das werden jetzt zu viele Fragen,wäre schön wenn da es jemanden gibt der mir da helfen kann. Bin für jede Antwort dankbar oder ein Link wo schon mal diese Thematik beschrieben wurde.

Schon mal Danke



Bodenbeläge in Fachwerkhäusern



können aus allem bestehen, wenn sie fachgerecht eingebaut wurden. Die Frage ist eher, will ich im Wohnstil eines FWH bleiben oder die supermodernen Beläge einbringen. Um wirklich etwas hilfreiches zu sagen, brauchts noch Infos: Ich kann mir schwer vorstellen, dass die Teppiche im Wohnzimmer und Kinderzimmer wie im Orient schweben, irgendwas muss da ja drunter sein. Und in welcher Etage liegen welche Zimmer? In einem Fachwerkhaus sollte es eigentlich gerade keine bleibende Feuchtigkeit geben, dies muss erst abgestellt werden. Und dann sollten zumindest im Erdgeschoss auch die Anforderungen an den Wärmeschutz beachtet werden. Hierzu gab es vor kurzem, vor allem von Herrn Böttcher gute Hinweise für Fußbodenaufbauten gegen Erdreich. Und wie immer, vor allem wenn nach und nach gebaut werden soll, ist trotzdem ein Gesamtkonzept der Maßnahmen wichtig unter Berücksichtigung der zeitlichen Gegebenheiten, damit nicht "von hinten" angefangen wird zu bauen.



Also...



wäre erst mal alles möglich an Bodenbeläge zu verlegen? Aber nur dann wenn es Fachgerecht gemacht wird.
Das ist doch schon mal ein Anfang. Klar müsste ich jetzt erst mal sehen was überall drunter ist.

Zimmer belegung sind 2 Wohneinheiten jeweils 5 ZKB mit 90m2 Wohnfläche. Das heisst EG werden 2 Kinderzimmer,Wohnzimmer,Schlafzimmer,Gästezimmer.Wc-Bad und Küche.
2 Obergeschoss dann 2te Wohnbereich,Kinderzimmer,Büro,WC-Bad,Küche. Die Restlichen 2 Zimmer sind noch nicht verplant. Eins wird wohl ein begehbarer Kleiderschrank.

Noch als Info das Haus ist nicht Unterkellert.

Werde aber noch ein Update geben was wirklich nachher da drunter liegt bei jedem Zimmer.

Also ich bin noch total offen was den Bodenbelag angeht. Klar ist,ich möchte nicht unbedingt auf Stein stehen. Es sollte schon gemütlich sein.