agepan THD im Innenausbau

31.05.2007



Hallo zusammen, ich habe eine wahrscheinlich etwas ungewöhnliche Frage. Für meinen Scheunenteilausbau habe ich einen Sonderposten 40mm-Holzfaserdämmplatten von agepan erstanden. Die Teile sind offenbar verputzbar, nach Aussage eines agepan-Technikers aber auch im Innenbereich unkritisch einzusetzen. Auf meine mit Hanf (ThermoHanf) zwischensparrengedämmten Dachschrägen will ich erst Baupapier aufbringen und dann die Dämmplatten. Damit habe ich dann eine durchgehende Dämmung unter den Sparren. Am liebsten hätte ich die Platten direkt verputzt/gestrichen...
Hat damit jemand Erfahrung? Im Baumarkt habe ich die Auskunft bekommen, das ginge nicht - ich denke aber nicht, dass der Berater sich mit dem Material wirklich ausgekannt hat.
Für Tipps wäre ich sehr dankbar!
Klaus



Putz auf agepan THD



Mit den agepan-Platten selbst habe ich keine Erfahrung, jedoch steht im technischen Merkblatt, daß die Platten überputzbar sind, also ist es wie mit anderen Holzfaserplatten auch. Welchen Putz wollen Sie denn verwenden? Zu den Eigenschaften der Holzfaserplatten passt am besten Lehmputz, diesen kann man direkt auf die Holzfaserplatten aufbringen (allerdings muß wie bei allen anderen Putzsystemen ein Gewebe eingebettet werden).



Danke schön!



Hallo Herr Büttner, vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich vermute, das Verputzen mit Lehm inkl. Gewebeeinbettung ist nichts, was man als Laie so einfach hinbekommt, oder? Ich habe mehrfach von relativ dicken Lehmputzschichten um die 3cm gelesen. Kann man den Lehmputz auch dünner - z.B. knapp 1cm aufbringen?

Schönen Abend,
Klaus



Lehmputzdicke



normalerweise genügt auch ein dünnerer Lehmputz mit einer Gewebeeinlage (5-10mm) und ein anschließender Oberputz, wenn nicht große Unebenheiten ausgeglichen werden müssen.
Ob man das als Laie hinbekommt hängt natürlich vom Handwerklichen Geschick ab, wir hatten schon Kunden die das prima selbst hinbekommen haben, andere sind schlichtweg verzweifelt.

Schöne Grüße
Tobias Büttner



Minimale Gesamtstärke?



Hallo Herr Büttner,
ich nehme an, der Oberputz ist ebenfalls Lehmputz und die Sache muss in zwei Schichten aufgebracht werden. Wie stark muss denn der Oberputz werden - bzw. wie stark muss die ganze Putzschicht mindestens sein?
Danke schön,
Klaus