Staubsauger für Lehmdecke?

Diskutiere Staubsauger für Lehmdecke? im Forum Lehm- & Holzbau im Bereich - Moin, Ich bin neu im Forum. Habe seit 15 Jahren ein Fachwerkhaus aus vor 1500 in einem über 1000 Jahre alten Dorf in Südniedersachsen. Haben 2...
M

Marco 760

Beiträge
5
Moin,
Ich bin neu im Forum. Habe seit 15 Jahren ein Fachwerkhaus aus vor 1500 in einem über 1000 Jahre alten Dorf in Südniedersachsen.
Haben 2 Jahre da gewohnt, dann aus beruflichen Gründen 13 Jahre woanders und haben es nun "zurück bekommen" zum wohnen. Muss eine Menge saniert werden..
Dieses Jahr ist u.a. das Wohnzimmer dran. Die Vorbesitzer hatten eine scheußliche Panelendecke eingebaut. Da sind übrigens die Nager drüber gelaufen.
Hab heute die Panele raus gerissen. Ging nur mit FFP2Maske. Gut, dass noch welche da waren. Neben jeder Menge Mäuseködel kam eine Menge Dreck und Lehm mit. Oben drüber wurde der Lehm mit Folien abgeschirmt. Das soll alles wech bis aufs blanke Holz. Es gibt eine Sicht-Decke.
Sobald man die Folie berührt, rieselt es natürlich kräftig. Die Idee ist: Einen Staubsauger nehmen, Loch in die Folie und den Lehm andozzen mit dem Rohr und raus saugen. Von oben gehts nicht, muss von unten raus.
.
Die Frage ist: Welcher Sauger ist dafür geeignet, ohne dass sich nach 100g der Filter zu setzt?
.
Ich hätte am liebsten einen Sauger, der den Lehm durch einen langen Schlauch direkt nach draußen bläst. Wäre die Lösung, die keine Filter braucht.
Finde aber nichts. Wenn man den Filter weg läßt, ist verm. schnell der Motor geschrottet? einen halben Monatslohn soll er auch nicht kosten, 3stellig mit einer 1 vorn schon.
Gibts da einen Trick unter den Experten zur Entfernung von Lehm von der Decke ohne VollSchutzAnzug / mit Staubsauger?

Danke

Gruß
Marco
 
Gibts da einen Trick unter den Experten zur Entfernung von Lehm von der Decke ohne VollSchutzAnzug / mit Staubsauger?
Grundsätzlich nicht, da musst du durch. Aber anfeuchten hilft viel. Dann alle Fenster auf und ohne lange nachzudenken loslegen. Nach 10 -15 Minuten ist das schlimmste gemacht.
Vergiß den Staubsauger. Das funktioniert auch mit einem Profisauger nicht.

Gruß,
KH
 
Ich denke auch, mit einer großen Schaufel kommst du besser voran als mit einem Sauger. Bei der Feinarbeit hat der noch genug zu tun. Wenn du dir Gedanken ums Überleben des Gerätes machst, häng noch einen Abscheider dazwischen, wie die Holzbuben. Siehe zyklonabscheider - auf die schnelle
Der Rest läuft rein über Leistung.

Daniel
 
Ich hab bei mir die Sauerkrautdecken samt Staub und Mausdreck mit einem Spaten abgehebelt, dann steht man zumindest nicht senkrecht darunter. Trotzdem hab ich noch reichlich Dreck abbekommen.

In deinem Fall würd ich ein Messer an eine Latte binden und versuchen damit die Folien aufzuschlitzen.
 
Wenn Du das grobe weg hast mit der Schaufel oder ähnlichem kannst Du an einen Staubsauger einen Vorabscheider anschliessen - den kannst Du Dir auch selber bauen. Schau mal nach Zyklonabscheider im Netz.
So setzt der Filter vom Sauger nicht zu und Du bruchst keine Staubsaugerbeutel..
 
Welcher Sauger ist dafür geeignet, ohne dass sich nach 100g der Filter zu setzt?
WAP Turbo XL, ich benutze seit, ich glaube, 15 Jahren den gleiche Filter und hab mit dem schon kleine Grabarbeiten in Kiesboden gemacht.
Der zieht dir schon mal auch die Beißzange mit rein, wenn du nicht aufpasst.
Gebraucht kaufen (schau mal selber, aktuell steht einer im Netz!)
und wenn du ihn nicht mehr brauchst wieder verscherbeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schau mal nach Zyklonabscheider im Netz.
Danke für die Infos bisher und die Idee mit dem Zyklon.
Natürlich baue ich keinen, hab ich keine Zeit für. Man kann aber fertige Abscheider kaufen für 25 eur. Hab mir einen bestellt und packe den auf ein 200l Stahlfass, was mal Feuertonne werden sollte.
Bin gespannt.
.
Die Version mit der Schaufel hab ich schon ab gehakt. In SO einen Dreck zu stehen habe ich keinerlei Bock. Da brauchts eine Flasche aufm Rücken wie beim Tauchen...
 
die Drecksmäuse verbreiten auch Viren. Kann sich jeder mit voll rieseln lassen, wie er will...ich nicht.
 
Wenn du dich davor schützen willst, brauchst du mind. einen Staubsauger Filterklasse H, einen "Astronautenanzug" mit ext. Frischluftzufuhr,
und eine 100% luftdichte Abdichtung des Raums, inkl. Zutrittsschleuse.
Falls du es nicht glaubst, frage mal professionelle Schimmelsanierer, wie die es machen. Bedenke aber, dass Viren noch viel kleiner sind als Pilzsporen.
 
Und damit ist ja noch lange nicht getan, die alltägliche Raum und Atemluft ist mit Viren , Bakterien, Pllzsporen etc nahezu durchsetzt, Strahlung etc. tut das übrige.......das wird echt schwer da den passenden Sauger zu finden.....
 
Danke für die Hinweise bisher.
Ich hab gestern an einer Stelle den Lehm unten drunter entfernt und dabei verstanden, wie man in meinem Baujahr eine Decke aufgebaut hat.
Die Balken sind in längsrichtung im unteren Drittel dreieckig geschlitzt. In dem Schlitz stecken Bretter. Also quer zur Balkenrichung. Dann hat man vermutlich unten drunter mit Lehm/StromPutz verputzt, ganz unten mit Kalkputz verputzt und von oben den Hohlraum bis zur Balkenoberkante mit Lehm/Stroh aufgefüllt. Da drüber, also auf dem Balken liegen die Bretter, die den Boden des OG bilden.
.
Das Problem ist nun, dass bei 2 Balken unten die Auflagefläche für die Bretter weg gegammelt sind. 2 Bretter sind runter gefallen, nachdem ich die drunter getackerte Plane entfernt hab. Die anderen Bretter hängen einseitig in der Luft und werden nur vom Lehm fest gehalten.
Wie ich die Sache verstehe, diese die Bretter dazu, dass
1. die Balken nicht "arbeiten", also quer zur Balkenrichtung sich nicht bewegen?
2. der Lem nicht runter fallen kann. Der Lehm ist Kleber für das Stroh, was die Wärme- und Schalldämmung bringt.
.
Das war auf Zeiten, wo das OG nicht beheizt wurde/nicht zur Wohnzwecken ausgebaut war.
Das OG (Vollgeschoss) ist schon lange Wohnraum. Der Lehm hat also außer der Feuchtigkeitsregulierung keinerlei Funktion mehr. Es ist nicht tragisch, wenn der Ofen im UG den Raum oben drüber etwas mit heizt, also die Wärme durch die Decke zieht. Da das OG nicht vermietet ist, ist der Schallschutz auch kein Drama.
Fragen:
1. Was spricht dagegen, den extrem bröseligen Lehm/Stroh und die Bretter zwischen den Balken (teilweise) zu entfernen, damit man die Bodenbretter vom OG sehen kann?
Wenn die Bretter wirklich dazu da sind, zu verhindern, dass sich die Balken sind quer zur Verlegerichtung bewegen, kann man ja an 3-4 Stellen wieder ein Brett zwischen legen/befestigen.
2. Was spricht dagegen, den Lehm völlig zu entfernen?
.
Warum das Ganze? Ich habe keinen Bock mehr auf die Scheiß.Mäuse in der Decke. Wenn keinerlei Hohlräume mehr da sind, könne sie ja nirgends hin.
Bild 1: hier wurden neue Balken eingezogen
20240420_223507.jpg


Bild 2: Zustand der Decke von unten
20240421_020319.jpg


Danke
Gruß
Marco
 

Anhänge

  • 20240421_020256.jpg
    20240421_020256.jpg
    249,4 KB · Aufrufe: 25
Der Lehm hat also außer der Feuchtigkeitsregulierung keinerlei Funktion mehr.
Falsch.
Die Strohlehmausfachungen dienen auch als Schall- und Brandschutz. Wenn auch nicht im Sinne irgendwelcher DIN-Normen, so doch faktisch.
Abgesehen davon, durch die dann von unten sichtbaren Fugen zwischen den dann von unten sichtbaren Fußbodendielen wird dann auch Dreck und Staub von oben durch rieseln.
So ein Almhütten-Feeling muss man wollen..... ;)
 
nee, da kommen ja noch Bretter von unten als Dekoration und von oben liegt OSB3 und darauf Laminat. Da rieselt nix.
Schallschutz ist mir egal, ich bin entweder oben oder unten.
Brandschutz ist ein Argument, mache mir da Gedanken drum.
Aber nur deswegen hab ich auf die ganze große Nummer (Boden oben raus, Lehm/Strom neu rein, Boden neu machen) weder Lust noch Zeit..
Da wo die neuen Balken sind, wurde der Hohlraum mit Steinwolle aufgefüllt Ein Paradies für die Mäuse. Der Gestank bei raus holen war schon krass. Ja, Steinwolle brennt auch nicht, war wohl der Grund
 
Thema: Staubsauger für Lehmdecke?

Ähnliche Themen

N
Antworten
8
Aufrufe
3.821
Robert1
R
F
Antworten
0
Aufrufe
2.345
Fachwerk.de
F
B
Antworten
1
Aufrufe
1.326
Martin Malangeri
M
E
Antworten
4
Aufrufe
9.842
Oliver Rickert
O
Zurück
Oben