Poroton: Zuwachs für T9-Familie

Diskutiere Poroton: Zuwachs für T9-Familie im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Bayerisch, sympathisch, innovativ - so präsentierten sich die Schlagmann Baustoffwerke auf der BAU 2005 in München. Die Ziegler stellten zwei...
F

Fachwerk.de

Beiträge
6.432
Bayerisch,
sympathisch, innovativ - so präsentierten sich die Schlagmann Baustoffwerke auf
der BAU 2005 in München. Die Ziegler stellten zwei Produktneuheiten vor, beide
Mitglieder der erfolgreichen T9-Familie. Highlight ist ein neuer,
passivhaustauglicher Planziegel mit neuem Dämm-Rekord. Ebenfalls Premiere hat
ein Objektziegel mit verbessertem Schallschutz im Wohnungsbau. Möglich werden
die neuen Eigenschaften durch eine weiter verbesserte Kombination des Klassikers
Ziegel mit dem ökologischen Perlit.



Passivhaus-Ziegel



2001 war Poroton T9-Premiere, der erste Planziegel mit
Wärmekammern aus vulkanischem Perlit und einer Wärmeleitzahl von 0,09 W/(mK).
Optimierter Schallschutz, beste Diffusionseigenschaften. Jetzt kommt ein neuer
hinzu und er ist noch besser. Kein anderer massiver Baustoff erreicht derart
gute Werte. Wieder besteht das Innenleben aus Perlit, einem Vulkangestein, das
nicht brennbar ist und beste ökologische sowie baubiologische Eigenschaften hat.
Natürliches Perlit wird gemahlen und bei über 1.000 Grad Celsius aufgebläht.
Dann wird das Granulat in die gebrannten Ziegelkammern eingefüllt. Dieser
Prozess wurde optimiert, um die Dämmleistung des Perlits zu steigern. Die
Lochgeometrie des Ziegels konnte ebenfalls verbessert werden. Mit seiner
bemerkenswerte Wärmeleitzahl eignet sich der neue Planziegel selbst für den Bau
von Passivhäusern - auf eine künstliche Zusatzdämmung kann dann vollständig
verzichtet werden.



Der neue Ziegel gilt als winddicht und verfügt laut Hersteller
über noch einmal verbesserte Diffusionseigenschaften - sein kapillares Gefüge
reagiert demnach "intelligent" auf Veränderungen von Lufttemperatur und
Luftfeuchtigkeit: Der Wandbaustoff kann Feuchte im Raum aufnehmen, speichern und
bei günstigen Luftbedingungen rasch wieder abführen. So entsteht zu jeder Tages-
und Jahreszeit ein ausgeglichenes und wohngesundes Raumklima. Die massive Wand
fungiert als natürliche Klimaanlage im Sommer und als Heizstrahler in den
kälteren Monaten des Jahres. Zudem ist die Innovation ein "Elektrosmog-Blocker"
- hochfrequente Felder der D-, E- und UMTS-Netze werden zu 99,7 Prozent
abgeschirmt. Das hat eine Studie der Universität Neubiberg ergeben.



Einen weiteren Beitrag zur besseren Wärmedämmung leistet der
perfektionierte Dünnbettmörtel: Die hauchdünne und hochleistungsfähige
Klebeschicht soll jetzt noch idealer auf die Ziegel-Perlit-Kombination
abgestimmt sein.



Schalldämm-Objektziegel



Die zweite Schlagmann-Neuheit auf der BAU 2005 ist ein
Schallschlucker für den Wohnungsbau. Gerade in Gebäuden, wo viele Menschen unter
einem Dach leben, ist bestmöglicher Schallschutz geboten. Die Mauern müssen eine
möglichst undurchdringliche Barriere bilden. Hierfür ist der neue Objektziegel
gemacht. Er verfügt über besondere Schallschutzeigenschaften. "Spielend" sollen
sich damit die Bestimmungen der

DIN 4109 erreichen lassen. Der neue Objektziegel erfüllt zudem bereits
einschalig die Anforderungen der Energie-Einsparverordnung (EnEV) für den
Wohnungsbau. Stark sind überdies die statischen Eigenschaften des Objektziegels:
Eine Druckspannung von 120 Tonnen auf einen Quadratmeter Wand steckt er
problemlos weg.



<div align='right'>Siehe auch:

Schlagmann Baustoffwerke GmbH & Co. KG
</div>
 
Thema: Poroton: Zuwachs für T9-Familie

Ähnliche Themen

P
Antworten
6
Aufrufe
1.205
Ruhestand
R
P
Antworten
0
Aufrufe
347
pwnstargt
P
H
Antworten
4
Aufrufe
809
joerjen
J
Zurück
Oben