Neue FTA-Richtlinien für Karusselltüren

Diskutiere Neue FTA-Richtlinien für Karusselltüren im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Mit der Einführung der DIN 18650 "Automatische Türsysteme" zum 1.Juli 2006 hat sich die Sicherheitsausstattung von automatischen Karusselltüren...
F

Fachwerk.de

Beiträge
6.432
Mit
der Einführung der DIN 18650 "Automatische Türsysteme" zum 1.Juli 2006 hat sich
die Sicherheitsausstattung von automatischen Karusselltüren beträchtlich
geändert. Auswahl und Wirkung der eingesetzten Sicherheitselemente hängt nunmehr
von einer Vielzahl von Faktoren ab. Seitens des FTA (Fachverband Türautomation) wurden Empfehlungen zur
konstruktiven und sicherheitsrelevanten Ausführung erarbeitet. Um die technische
Weiterentwicklung nicht zu behindern sind alternative Lösungen möglich, so weit
sie das Schutzziel nicht unterschreiten.



In den bis zum 30.6.2006 geltenden, alten Richtlinien waren Karusselltüren nicht
gesondert berücksichtigt. Die Absicherung erfolgte meist über Schaltleisten und
Lichttaster an der Hauptschließkante und bei größeren Durchmessern an den
drehenden Flügeln
(Fersenschutzleiste). Hierbei wurden statische Kräfte von max. 150 N toleriert.



Die Kraftbegrenzung ist gemäß

DIN 18650 Teil 1 als alleinige Schutzmaßnahme
nicht mehr ausreichend.
Deshalb legt die FTA Richtlinie fest: Grundsätzlich sind berührungslos wirkende
Sicherheitseinrichtungen / Sensoren zur Erfüllung der Norm erforderlich.
Je nach Konstruktion der 2-, 3- oder 4-flügeligen Anlagen, werden
Mindestkategorien nach EN 954-1 (Sicherheit von Maschinen) vorgegeben.



Der FTA empfiehlt für 3- und 4-flügelige Karusselltüren die Schließkanten mit
Schaltleisten abzusichern. Die Schaltleisten sind sowohl an den
Hauptschließkanten (HSK), als auch mitfahrend an den Gegenschließkanten (GSK) zu
positionieren. Zusätzlich sind die HSK durch den Einsatz von
Anwesenheitssensoren als berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen (BWS)
abzusichern. Ab einem Türdurchmesser von 3.000 mm werden mitfahrende Sensoren an
den Flügeln zur Vermeidung des Anstoßens empfohlen.



Die Definitionen der Gefahrenstellen von Karusselltüren sind in der


DIN 18650

Teil 2 dargestellt. Die folgenden Tabellen stellen einen Auszug dar.



Tabelle B.3 - Mechanische Gefährdungen an vierflügeligen
Karusselltüren, gilt sinngemäß auch für dreiflügelige Türen. (Auszug aus der
DIN 18650 Teil 2 - 12/2005)




<center>

Gefahrstelle

Gefährdung nach

<nobr>DIN EN ISO 12100-1, 4.2</nobr>

Darstellung

A: Hauptschließkante /

   Gegenschließkante

 • Quetschen von Kopf, Rumpf, Hand, Arm, Fuß, Bein
 • Scheren von Hand, Arm, Fuß, Bein

<img border="0" src="http://www.baulinks.de/webplugin/2007/i/0708-fta2.gif" width="165" height="290" alt="FTA-Richtlinien, DIN 18650, Karusselltüren, Fachverband Türautomation, Karusselltür, automatische Karusselltüren, Sicherheit, 3-flügelige Karusselltür, Schaltleisten, Hauptschließkante, Gegenschließkante, Sensoren">

B: Hauptschließkante /

   Innenwand

 • Quetschen von Hand, Fuß
 • Scheren ¹) von
Hand, Fuß

C: Nebenschließkante /

   Boden

 • Quetschen von Hand, Fuß
 • Scheren ²) der Hand
 • Stoßen des Körpers durch den Türflügel

D: Nebenschließkante /

   Decke

 • Quetschen der Hand
 • Scheren ³) der Hand

¹)  Bei hervorstehenden Profilen
²)Je nach Bodenbeschaffenheit
³)Je nach Deckenbeschaffenheit

<span style="font-size: 10px">Anmerkung: In Abhängigkeit der konstruktiven Ausführung z.B. an
schwenkbaren Türflügeln, können zusätzliche mechanische Gefährdungen
auftreten!</span>
</center>


 

Einen Sonderfall stellen die 2-flügeligen Türkonstruktionen dar, die als
Großraumtüren häufig in Einkaufsmärkten, Bahnhöfen und Flughäfen eingesetzt
werden. Zusätzlich wurden diese Anlagen meist auch als Flucht- und Rettungsweg
genutzt.



Tabelle B.1 - Mechanische Gefährdungen an zweiflügeligen Karusselltüren (Auszug
aus der DIN 18650 Teil 2 - 12/2005)




<center>

Gefahrstelle

Gefährdung nach

<nobr>DIN EN ISO 12100-1, 4.2</nobr>

Darstellung

A: Hauptschließkante /

   Gegenschließkante

 • Einziehen von Hand, Arm, Fuß, Bein, Körper bei
Kleinkindern
 • Quetschen von Kopf, Rumpf, Hand, Arm, Fuß, Bein
 • Scheren von Hand, Arm, Fuß, Bein

<img border="0" src="http://www.baulinks.de/webplugin/2007/i/0708-fta3.gif" width="165" height="331">

B: Hauptschließkante /

   Innenwand

 • Quetschen von Hand, Fuß
 • Scheren ¹) von
Hand, Fuß

C: Nebenschließkante /

   Boden

 • Quetschen von Hand, Fuß
 • Scheren ²) der Hand
 • Stoßen des Körpers durch den Türflügel

D: Nebenschließkante /

   Decke

 • Quetschen der Hand
 • Scheren ³) der Hand

¹)  Bei hervorstehenden Profilen
²)Je nach Bodenbeschaffenheit
³)Je nach Deckenbeschaffenheit

<span style="font-size: 10px">Anmerkung: In Abhängigkeit der
konstruktiven Ausführung z.B. an schwenkbaren Türflügeln, können
zusätzliche mechanische Gefährdungen auftreten!</span>
</center>


Gemäß DIN 18650 sind für 2-flügelige Karusselltürsysteme Schaltleisten einer
höheren Kategorie an der HSK und GSK einzusetzen.



2-flügelige Karusselltüren sind nicht für den Einsatz in Flucht- und
Rettungswegen geeignet. Dennoch ist der Einsatz von 2-flügeligen Karusselltüren
möglich, wenn zusätzliche Notausgänge vorhanden sind.



Zielsetzung der FTA-Richtlinie für automatische Karusselltüren ist es,
Herstellern und Betreibern eine klare Planungs- und Orientierungshilfe zu geben,
wie die Anforderungen der DIN 18650 umzusetzen sind. Optimale Sicherheit bei
größtmöglichem Begehungskomfort sind gewährleistet.



siehe auch für weitere Informationen:<img src="http://www.baulinks.de/i/m-leer.gif" alt="Karusselltüren, FTA-Richtlinien, Karusselltür, DIN 18650, Sicherheit, automatische Karusselltüren, Fachverband Türautomation, Schaltleisten, Schaltleiste, Lichttaster, Hauptschließkante, 3-flügelige Karusselltür, Gegenschließkante, Sensoren" width="4" height="4" border="0">




<!-- FreeFind Begin No Index -->ausgewählte weitere Meldungen


siehe zudem:
 
Thema: Neue FTA-Richtlinien für Karusselltüren

Ähnliche Themen

Zurück
Oben