Kalkglätte herstellen

Diskutiere Kalkglätte herstellen im Forum Lehm- & Holzbau im Bereich - Hallo liebe Gemeinde, Ich bin neu hier in diesem Forum und würde gerne euren Rat zum Thema Kalkglätte ersuchen: Ich habe meinen Keller (EFH...
T

thecookie17

Beiträge
5
Hallo liebe Gemeinde,
Ich bin neu hier in diesem Forum und würde gerne euren Rat zum Thema Kalkglätte ersuchen:
Ich habe meinen Keller (EFH Baujahr 1962) mit einem Kalkputz bestehend aus 1:3 Weißkalkhydrat-Sand neu verputzt und würde gerne als Endbeschichtung eine Kalkglätte auftragen. Nur stellt sich nun die Frage, was nimmt man da.
Sumpfkalk habe ich leider (noch) nicht zur Verfügung, weshalb ich mir Gedanken gemacht habe, wie man eine Spachtelmasse anrühren könnte.
Würde das auch mit Marmormehl + Weißkalkhydrat funktionieren? Oder würde man dafür unbedingt Sumpfkalk benötigen?
Auch beschäftigt mich die Frage, ob die Kalkglätte frisch in frisch aufgetragen werden muss, oder ob man diese auch auf den vorgenässten Putz mit ggf. eine Kaseingrundierung auftragen könnte.

Viele Grüße, Roman

Nachtrag: Mir ist gerade aufgefallen, dass der Thread in der falschen Rubrik gelandet ist, bitte verschieben.
 
Hallo thecookie17,

Kalkglätte gibt es günstig als Sackware. Sogar im Baumarkt.
Die Kalkglätte kannst du nass in nass auftragen oder auch später auf gut genässter Wand draufspachteln. Eine Grundierung vorher benötigst du nicht. Die Kalkglätte nach Herstellerangaben anrühren. Wenn sie zu dick angerührt wird, wird sie zu schnell fest. Sie hat eine sehr flüssige Konsistenz.

Gruß

Tom
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin, wenn im Baumarkt irgendwo Kalk draufsteht ist fast immer Kalk-Zement oder Gips-Kalk gemeint. Wenn du unbedingt Lust auf Experimente hast, brauchst du ein gutes Rezept und viel Übung. Ich könnte dir ansonsten noch die Calcea Kalkglätte empfehlen. Kriegt man im Online-Handel.
 
Tach auch,

bei uns im Baumarkt gibt es sehr viel von Otterbein, auch Calce Kalkglätte. Deshalb verwies ich auf einen Baumarkt.

Gruß

Tom
 
Weißkalkhydrat und sehr feinen Sand bzw Quarzmehl- je nach gewünschter Oberfläche.
MG I oder PI ist ein Kalkmörtel, Druckfestigkeit bis ca 2,5 N/mm- siehe im jeweiligen techn. Merkblatt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Weißkalkhydrat und sehr feinen Sand bzw Quarzmehl- je nach gewünschter Oberfläche.
MG I ist ein Kalkmörtel
Korrekt. MG1 oder CS1 sagt mir erst einmal etwas über die Druckfestigkeit etwas aus. Die Calcea Kalkglätte ist so fein, dass sie sich auf Null ausziehen lässt. Sie wird mit der Glättkelle sehr glatt. Zudem ist sie weiß, sodaß man ein paar Jahre nicht tünchen muss. Je nachdem wie man in dem Raum halt lebt. Rauchen oder Ofenheizung setzen der Farbe dann natürlich etwas früher zu, ist aber bei jedem Wandbelag so. Sumpfkalkfarbe lässt sich sehr leicht herstellen. Sie kann man auf frischen Putz zum Weißen auch gleich hernehmen.
 
Hallo,
Ich muss sagen, ich bin erstaunt wie gut das Herstellen des Kalkputzes MG1 aus Weißkalkhydrat und Sand ohne Zusätze funktioniert hat, beim ersten Versuch. Die Wand konnte jetzt ca 5 Tage karbonatisieren, und es sind keine Risse, Abplatzungen oder Ähnliches aufgetreten. Bin sehr zufrieden.
Ich werd mir mal die Calcea Glätte anschauen, um eine richtig gute Glätte selbst herzustellen benötigt man wahrscheinlich guten Sumpfkalk, den ich noch nicht hab. Wollte mir da mal ein paar Tonnen ansetzen.
Oder meint ihr, man könnte es mal mit Marmormehl und Weißkalkhydrat probieren?

Viele Grüße
 
Moin Cookie Für den Anfang würde ich es mit 2 teile Marmormehl und 1 teil sumpfkalk Probieren zudem würde ich Hanf Microfasern in Wasser einlegen und verquirlen und dann dieses Präparierte Wasser als Anmachwasser verwenden, durch Zugabe von Methylzellulose kann auch noch die Verarbeitungszeit verlängert werden.
Sand in welcher form auch immer hat in Kalkglätte nix zu suchen, aber auch da hat so jeder seine Meinung
Anstatt Nur Marmormehl zu verwenden kann man auch anteilig Marmorgriess verwenden dann füllt der Kalkspachtel ,ist aber nicht mehr gut Schleifbar. also vielleicht eher was für die erste lage..
greets Flakes
 
Moin Cookie Für den Anfang würde ich es mit 2 teile Marmormehl und 1 teil sumpfkalk Probieren zudem würde ich Hanf Microfasern in Wasser einlegen und verquirlen und dann dieses Präparierte Wasser als Anmachwasser verwenden, durch Zugabe von Methylzellulose kann auch noch die Verarbeitungszeit verlängert werden.
Sand in welcher form auch immer hat in Kalkglätte nix zu suchen, aber auch da hat so jeder seine Meinung
Anstatt Nur Marmormehl zu verwenden kann man auch anteilig Marmorgriess verwenden dann füllt der Kalkspachtel ,ist aber nicht mehr gut Schleifbar. also vielleicht eher was für die erste lage..
greets Flakes
Zellulose würd ich aber eher weglassen, da Keller -> Feuchteproblematik
 
hmmm in den meisten Handelsüblichen Kalkspachtel Produkten ist aber immer Zellulose drin und die verlängert auch die Verarbeitungszeit ,wenn auch nur um ein kurzes Zeitfenster..
wenn es ohne Zellulose sein soll dann würde ich ,wenn es möglich ist würde ich dann beim Auftrag mit 2 Leuten arbeiten und bis Endoberfläche immer genug Wasser mit draufsprühen und dann den wasserfilm zum glätten nutzen. dann wird das schon..
greets Flakes
 
Hab mich jetzt doch erstmal für die Calcea-Glätte entschieden, weil die gut zu Bekommen ist, und ich den Raum jetzt schnell fertig machen möchte. Kalkglätten kann ich dann nochmal probieren, wenn ich mal Sumpfkalk habe.
Nass-in-Nass kann ich beim Spachteln ja nicht mehr arbeiten, da sollte es doch eigentlich reichen, wenn ich die Wand einfach gut vornässe.. Wie viele Spachtelgänge würdet ihr machen?
 
Moin Cookie Für die Calcea glätte würde ich ,wie bei jeder anderen Glätte 2 Lagen machen.
Und ja den Kalkputz ordentlich nässen
gutes gelingen wünscht Flakes
 
Hi Cookie,

die Calcea Glätte ist bereits eine Kalkglätte. Das steht auch auf dem Sack drauf. Du wirst es schon sehen, wenn du sie verarbeitest. Vielleicht bist du dann auch der Meinung, dass sie schon ziemlich weiß ist?

Anbei 2 Bilder von meiner Duschraumrenovierung. Da habe ich die Wand auch mit dieser Kalkglätte gespachtelt. Ich habe mir Anregungen aus dem Netz geholt. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Mir taugt das aber so. Es sind vier Lagen Calcea Kalkglätte. Die ersten 2 Lagen weiß und dann 2 weitere Lagen mit roter Pigmentfarbe für Kaklkputz tröpfchenweise auf einen Batzen Kalkglätte gegeben und dann an die Wand gespachtelt. Dies habe ich mit der Venezianischen Kelle gemacht. Sie ist handlicher und hat abgerundete Ecken. Mit dieser Kelle habe ich dann die Fläche auch poliert. Dabei entstanden die dunklen Effekte. Zum Schluss habe ich dann die Fläche noch mit Olivenseife eingerieben. Es ist vielleicht nicht perfekt, aber wie gesagt, mir gefällt es.
 

Anhänge

  • IMG_20231207_123534.jpg
    IMG_20231207_123534.jpg
    360,9 KB · Aufrufe: 73
  • IMG_20231129_130226.jpg
    IMG_20231129_130226.jpg
    268,3 KB · Aufrufe: 64
Thema: Kalkglätte herstellen

Ähnliche Themen

C
Antworten
13
Aufrufe
8.007
bontempi
B
T
Antworten
3
Aufrufe
565
Bernd Ziemus
B
K
Antworten
3
Aufrufe
1.360
limestone-kalkbaustoffe
limestone-kalkbaustoffe
H
Antworten
3
Aufrufe
624
Helmut2
H
Zurück
Oben