Galerie/Übergroßes Hochbett Bodenaufbau

Diskutiere Galerie/Übergroßes Hochbett Bodenaufbau im Forum Fußboden, Wand & Decke im Bereich - Hallo Zusammen, Wir lesen schon seit geraumer Zeit mit, da wir im letzten Jahr ein altes Weberhaus in Potsdam gekauft haben. Der Grundaufbau des...
S

Sim.ehrich

Beiträge
1
Hallo Zusammen,

Wir lesen schon seit geraumer Zeit mit, da wir im letzten Jahr ein altes Weberhaus in Potsdam gekauft haben. Der Grundaufbau des Hauses ist irgendwo aus dem 18. Jahrhundert, jedoch wurde in der DDR alles ziemlich "erfolgreich" zugeklatscht, sodass vom alten Charme nur noch wenig zu sehen war. Wir haben es uns seitdem zur Aufgabe gemacht das Alte wieder herauszuarbeiten, was teilweise schöne, teilweise nervige Überraschungen mit sich bringt. Im zukünftigen Wohnzimmer entdeckten wir ziemlich üble Balkenköpfe, weswegen wir dort leider die alte Lehmdecke entfernen mussten. Das war eine Heidenarbeit, aber der Zimmermann war da und wir sind statisch wieder auf der sicheren Seite.
Nach dem Abriss geht es jetzt endlich an den Aufbau. Wir haben uns überlegt, dass wir die bisherige Bodenfläche im Obergeschoss nur zur Hälfte nutzen wollen, also quasi als eine Art Galerie im Wohnzimmer, wo wir dann unser Schlafzimmer realisieren würden. Dann kommt im Wohnzimmer noch Licht von der oberen Gaube rein. Diese Galerie würden wir dann zur Fensterseite mit alten einglasigen Fabrikfenstern verkleiden. Die unverputzte Wand im Obergeschoss würden wir noch durch ein offenes Fachwerk ersetzen, um die Dachschräge dahinter inkl. Dachfenster mitzunutzen. (Keine Sorge, alles mit Statiker und Zimmermann abgesprochen). Hoffentlich ist der Plan so halbwegs verständlich...

Jetzt zu unserer Frage: Wir würden die alten Balken gerne sichtbar lassen und den Bodenaufbau recht simpel gestalten, da es sowieso eine Art Raum im Raum ist (große Schallschutzbemühungen etc. dabei eher zwecklos). Wir hatten uns gedacht, dass es am sinnvollsten wäre, wenn wir stabile Hobeldielen mit der Hobelseite nach unten auf die Balken schrauben, darauf dann quer Lagerhölzer, welche den Fußboden nivellieren und darauf dann wieder Hobeldielen o.ä. als Fußboden. Kann das funktionieren? Wir sind uns vor allem unsicher welche Dielen/welches Holz sich hier am besten eignet, bzw. welche Stärke angebracht wäre. Zwischen den Balken müssen rund 66cm. überwunden werden.
Dazu käme dann noch die Frage, ob man das ganze so überhaupt mit Lagerhölzern ausnivellieren kann - der Höhenunterschied zwischen den Balken beträgt bis zu 4cm.
Ich danke schonmal sehr für Meinung und Erfahrungen hierzu!

Vielen Grüße aus Potsdam,
Simon & Martha

IMG_20240227_203836108~2.jpgIMG_20240227_203731602.jpg
 
Wenn die Balken "so krumm" sind, würde ich von oben keine Bretter flächig aufschrauben. Es wird auch schwierig, da Ihr ja anscheinend Bretter nach oben "überstehen" habt, wie in dem Bild von der Balkenoberseite zu erkennen ist.

Unter der Annahme, dass die jetzigen Balken ausreichend sind und es günstig sein soll:
Ich würde hier direkt auf dem Balken die Nivellierung durchführen. Die einfachste Variante wäre, rechtwinklig zu den Balken eine Einfachlattung drauflegen und mit Justierschrauben ausrichten. 6x4cm dicke "Balken" bei ca. 30cm Feldgröße, dann federt der Boden auch nicht so. Die Feldgröße der Einfachlattung an die gewünschten Dielen anpassen. Wenn alles mit den Justierschrauben ausgerichtet ist, zusätzlich an den Stellen, an denen sich die beiden Hölzer kreuzen (also bestehende Balken der alten Decke und das "neue Holz"), gut und fest mit Holz unterlegen (Klötzchen oder gegenläufige Keile) und dort nochmal eine "normale" Schraube reindrehen. Dann habt ihr eine gerade Oberfläche, die auf den jetzigen Balken durch das Holz (Klötzchen) draufliegt und verbunden ist. Die Justierschrauben tragen nicht eure neue Balkenlage, dass macht das Holzklötzchen. Dort könnt ihr dann von oben einfach die Dielen drauflegen. Von unten könnt ihr dann einfach die Felder in der gewünschten Höhe mit Holzbrettern etc. ausfüllen. Wenn's dem Balkenverlauf folgen soll, eine Dachlatte etc. seitlich dem "krummen" Balkenverlauf folgend dranschrauben und dort dann die Bretter dranschrauben. Oder, falls es gerade sein soll, könnt ihr auch die Einfachlattung nehmen und dort mit einem entsprechenden "Abstandsholz" die Befestigungsfläche für die unterseitige Ansicht herstellen.

Damit müsst Ihr nicht mit dicken Dielen etc. hantieren und könnt einen "normalen" Holzboden drauflegen. Im Zwischenraum könnt ihr dann die Elektrik legen und auch Deckenspots einbauen, falls ihr sowas wollt.

Wie erwähnt, dass ist eigentlich die günstigste Lösung. Man kann das ganze natürlich noch mit Kreuzlattung und OSB-Scheibe mit Trittschall etc. ausbauen und somit natürlich das Federn des Bodens weiter abmildern, das bleibt aber jedem selbst überlassen.
 
Noch eine Ergänzung: Wenn's an der Aufbauhöhe hängt, kann man natürlich auch einfach direkt auf dem Balken die Nivellierung in Balkenrichtung ausführen und dann Dielen etc. legen, aber dann hat man schon größere Spannweiten und der Boden wird dann federn. Dies der Vollständigkeit halber noch erwähnt. Das Verblenden von unten dann durch seitliches Anschrauben von Dachlatten etc. an die Bestandsbalken und dort dann das Holz dran...
 
Thema: Galerie/Übergroßes Hochbett Bodenaufbau

Ähnliche Themen

H
Antworten
2
Aufrufe
553
Jürgen Kube
J
O
Antworten
8
Aufrufe
1.514
Olaf aus Sachsen
O
W
Antworten
3
Aufrufe
861
dasMaurer
D
Zurück
Oben