Fußbodenheizung ohne Zentralheizung

Diskutiere Fußbodenheizung ohne Zentralheizung im Forum Fußboden, Wand & Decke im Bereich - Hallo Allerseits, ich plane gerade meine Fußböden für die Materialbestellung. Da hatte ich schon mal einen Thread dazu (Fußbodenaufbau über...
T

Tunkali

Beiträge
30
Hallo Allerseits,

ich plane gerade meine Fußböden für die Materialbestellung. Da hatte ich schon mal einen Thread dazu (Fußbodenaufbau über Gewölbe) und da möchte ich ja mit Schüttung, Holzfaserdämmung und Trockenestrich drauf. Momentan heize ich mit Klima-Split, aber ich könnte mir mittelfristig vorstellen, dass ich vielleicht doch im Zeitraum der nächsten 10 Jahre eine wassergeführte Wärmepumpe einbauen möchte (zumal die Preise grad für DIY massiv purzeln).
Klimasplit ist zwar eine tolle Sache, aber mir ist völlig klar, dass der Komfort bei einer wassergeführten Heizung viel besser ist.
Nun ist es so, dass es hier im Haus keine wassergeführte Installation gibt.
Ich möchte daher meine Fußböden gern auf eine Fußbodenheizung vorbereiten, weil es in meinem Kopf sich irre anfühlt, den teueren Trockenestrich später wieder herausreißen zu müssen.
Leider habe ich zu diesem Fall nichts gefunden. Ich habe nur irgendwo gelesen, dass die Leitungen für den Estrich ja bereits unter Druck stehen müssen. Aber gilt das auch für Trockenestrich? Ich möchte die Kosten natürlich nicht ausufern lassen, aber eine komplette Zentralheizung passt grad überhaupt nicht ins Budget.
Wand oder Deckenheizung ist gegenwärtig keine Option.
Ursprünglich war mein Plan, dass Haus soweit gedämmt zu kriegen, dass wir mit Klimasplit, IR Panels und Kamin ausreichend heizen können.
Aber Kamin fällt aus aufgrund des zunehmenden Asthmas meiner Freundin und IR Panels konnten mich nicht vollends überzeugen. Ich kann mir vorstellen, dass es vielleicht reicht, wenn die Dämmung gut genug ist. Aber falls es nicht reicht, will ich auf Wasser umstellen können.

Vielen Dank schon mal und Viele Grüße
 
Leitungen kannst du immer einbauen, auch für die FB-Heizung, wenn du diese noch nicht nutzen willst. Du musst aber das System schon abdrücken, damit du feststellen kannst, ob du Undichtheiten hast bevor du weiterarbeitest. Und eigentlich muss du auch das Funktionsheizen durchführen beim Trockenestrich. Wenn das Wasser bereits in der Leitung drin ist, kannst du es auch drin lassen, sofern es entsprechend behandelt wurde. Wenn du es aus den Leitungen rausnimmst, kann es zu biologischen Prozessen innerhalb der FB-Rohre kommen, was dir ggf. das System "schlecht" macht (Biofilm etc.), da die Leitungen ja nicht trocken sind. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung mit Langzeitsystemen, die nicht genutzt wurden. Oder du müsstest die Leitung trocknen damit "nix drin lebt", da habe ich aber überhaupt keine Erfahrung.
 
Sollte man ja wg. der ggf. entstehenden Risse und Spannungen durchführen
Nein, das Funktionsheizen dient dem Nachweis der Funktionsfähigkeit und teilweise auch zur Beschleunigung die Belegreife zu erreichen.
Mit den Rissen hat das nix zu tun.
In jedem Fall sollten die Rohre bei dem Einbau des Estrich unter Druck stehen um ihre max. Ausdehnung erreicht zu haben.
Bei Fließestrich würde ich die Rohre auf alle Fälle mit Wasser befüllen, ansonsten kann es passieren das die Rohre aufschwimmen.
Man kann sie dann wieder mit Druckluft leeren.
 
Wir würden ausschließlich Trockenestrich verwenden.

Also einmal trocken aufpumpen auf 2 Bar, sollte doch dann genügen oder?
 
Mit den Rissen hat das nix zu tun.
Doch, es hat ganz klar was mit den Rissen zu tun: DIN EN 1264-4:2021-08, Abschnitt 4.2.4, erster und zweiter Satz:
"Der Zweck des Funktionsheizens ist es, die Funktion des Wärmeabgabesystems zu prüfen und es in Betrieb
zu nehmen. Nach dem Abkühlen wird die Stabilität des Estrichs (z. B. Risse) sichtbar."

Wenn mit Luft geprüft wird, dann hat der Prüfdruck 2-3 bar zu betragen.
 
Ich habe mich mal noch etwas weiter eingelesen. Laut Fermacell wäre es auch möglich, diese Therm25 Elemente auch direkt unter dem Fußbodenbelag einzusetzen, dazu muss die Oberfläche lediglich verspachtelt werden. Das wäre natürlichgenial, dann kann ich mir tatsächlich den Fußbodenheizungseinbau für später aufsparen.

Therm25™ Fußbodenheizung

Was haltet ihr davon?

Falls die Anhänge und Links nicht gestattet sind, dann natürlich bitte löschen.
 

Anhänge

  • 1707831352235.png
    1707831352235.png
    269,2 KB · Aufrufe: 23
  • 1707831406804.png
    1707831406804.png
    269,5 KB · Aufrufe: 24
Doch, es hat ganz klar was mit den Rissen zu tun: DIN EN 1264-4:2021-08, Abschnitt 4.2.4
ja, ja die DIN, mit Rissen hats aber dennoch nichts zu tun.
Es geht, für denn Fall, dass der Estrich mit Fliesen oder Parket beklebt wird, dass der Estrich seine max. Ausdehnung erreicht haben soll.
Die DIN ist übrigens kein Gesetz und auch nicht zwangsläufig eine aRdT.
 
ja, ja die DIN, mit Rissen hats aber dennoch nichts zu tun.
Klar, deshalb wird ja auch extra das Wort "Risse" in der DIN verwendet. Nur damit es damit auch überhaupt nix zu tun hat. Die Leute dort sind ja schon blöd, schreiben Sachen in Normen, mit denen diese eigentlich nix zu tun hat. Ich geh mich dort mal beschweren, warum die Sachen reinschreiben die eigentlich gar nicht gemeint sind...o_O
Die DIN ist übrigens kein Gesetz und auch nicht zwangsläufig eine aRdT.
Habe ich auch nicht behauptet. Nur wird sie halt gerne als Vertragsgrundlage etc. genutzt.

@oliS: Mich würde jetzt aber mal brennend eine Zitatstelle für deine Meinung interessieren, die du ja teilweise in anderen Themen gerne mit alter Literatur untermauerst. Ich habe hier auf jeden Fall eine nachprüfbare Aussage gebracht, deshalb würde ich mich auch in diesem Fall über das gleiche freuen, wenn du eine entsprechende gleichwertige Zitatstelle bringen kannst. Es wird also eine Zitatstelle gesucht, in der klar drinsteht, dass Funktionsheizen nichts mit Rissen zu tun hat, da dass ja deine Aussage ist. Vielen Dank!
 
Was haltet ihr davon?
Kann man machen, muss man aber auch bezahlen können bzw. wollen. Du musst halt schauen, ob die Leistung der Teile für dich dann OK ist (Heizlastberechnung). Funktionieren tun die Dinger schon, nur haben die meistens eine geringere Leistung als "normale Fußbodenheizung", da dort teilweise größere Rohrabstände gefahren werden. Dämmung untendrunter natürlich nicht vergessen, damit du nicht "nach unten" am heizen bist...
 
Ich möchte daher meine Fußböden gern auf eine Fußbodenheizung vorbereiten, weil es in meinem Kopf sich irre anfühlt, den teueren Trockenestrich später wieder herausreißen zu müssen.
Halte ich für eine gute Idee, mittel-/langfristig gesehen. Dann brauchst du später "nur noch" die Wärmequelle auszutauschen.
 
Thema: Fußbodenheizung ohne Zentralheizung

Ähnliche Themen

Zurück
Oben