Feuchteschäden Lehmwand

Diskutiere Feuchteschäden Lehmwand im Forum Lehm- & Holzbau im Bereich - Hallo in die Runde. Ich werde ein Haus anschauen, was zum Verkauf steht. Es ist ein Lehmbauhaus um 1900 erbaut. Es sind Feuchteschäden zu...

Anhänge

  • Horrizontalsperre Außenhälfte (2).JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte (2).JPG
    638,9 KB · Aufrufe: 36
  • Horrizontalsperre Außenhälfte (3).JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte (3).JPG
    1.016,1 KB · Aufrufe: 44
  • Horrizontalsperre Außenhälfte (4).JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte (4).JPG
    815 KB · Aufrufe: 37
  • Horrizontalsperre Außenhälfte (5).JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte (5).JPG
    808,1 KB · Aufrufe: 43
  • Horrizontalsperre Außenhälfte (6).JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte (6).JPG
    677,5 KB · Aufrufe: 36
  • Horrizontalsperre Außenhälfte (7).JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte (7).JPG
    870,9 KB · Aufrufe: 42
  • Horrizontalsperre Außenhälfte (8).JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte (8).JPG
    945,6 KB · Aufrufe: 41
  • Horrizontalsperre Außenhälfte.JPG
    Horrizontalsperre Außenhälfte.JPG
    951,8 KB · Aufrufe: 39
Ich hatte mal ein Sockel aus Buntstein gesehen, der wegen Feuchte diese schwarze Silofarbe drauf geklatscht bekam. Direkt übern Asphalt bis Höhe 35 cm. Sollte vorne vorm Haus schön aussehen. Da der Sockel aber von unten noch Feuchte und zwischen Asphalt und Farbe.
Folge war Buntsandstein konnt man weg fegen, kompostiert. Man sollte doch auch unter Straßenniveau Höhe gucken.

Wenn du 2 Dachpfannen Dachüberstand auf Giebelseite hast, dann wird der ganze Rauputz nicht so fleckig, nass und voller Moose und Algen, Flechten. Es kann sich zwar auf Rauputz Staub bilden mit der Zeit, der geht aber in der Regel mit normalen Wasserschlauch weg, Flechten sind hartnäckig.
Hatten wir auch an einer Wand, Rauhputz ziemlich grau. Falls der dann so dreckig wirkt, daß man ihn streichen will, zuerst mit Schlauch, Hochdruckreiniger (immer mit genügend Abstand zum Putz, nie voll drauf und Druck runter, und von Fenster und andere Öffnungen fern bleiben und am Fenster lieber mit nassen, weichen Besen). Im Sommer, wenns nicht zu heiß ist, aber trocken genug ist.

Abdichtung unten und auch Rinnen könnten helfen, zb wenn Wasser vom Berg runter läuft Richtung Sockel, blauer Pfeil, dann muß man den Boden vorm Sockel erhöhen, nicht daß die "Flut" dann vorm nächsten Sockel rinnt. Es reicht ja eine Rinne wie die da auf dem Bild, um es abzuleiten. Ist blau NachbarHaus? Oder Schuppen?
Rot= so sollte es fliesen. Blau= so besser nicht (oder bzw mit Rinne abfangen)

Man könnt daraus schon was nettes machen, denk ich.


https://youscreen.de/iauycdysz70.jpg
 
Hallo, spontan bei Betrachtung des Fotos und Beschreibung. Zunächst um 1900 wurde größtenteils mit Ziegel, Kalkmörtel, ggf. mit Zementzusatz gebaut. Lehm war da schon nicht mehr in Mode.
Nur aufgrund des einen Fotos ist recht wenig zu sagen. Gibt es einen Keller? Wie sieht der Keller aus? Was ist mit den Wasserleitungen? Fallrohr? Abwasser? Wie ist der Wandaufbau? Außen? Innen? Wie ist der Zustand? Gibt es Schimmel? Ist die Wand feucht? Dach dicht? Dachanschlüsse perfekt? Flachdach in Ordnung?
Wenn ein Gesamtüberblick gegeben ist, dann kann entsprechend die Maßnahmenplanung erfolgen.
Sollte die Lage, die Räume, etc. zusagen, solle doch nichts gegen einen Kauf sprechen....
Hallo Tobias19, es hieß im Exposé Lehm-Massivbau. Irgendwo muss der Makler das ja entnommen haben, ich vermute aus den Unterlagen vom Haus. Vielleicht wurde da an der Ecke mal was verschlimmbessert mit Ziegeln. Das würde auch den mit Sockelfarbe vermischten Sockelbuntsteinputz erklären. Die Eigentümer sind verstorben, da wird sich nicht mehr groß was in Erfahrung bringen lassen.

Es gibt keinen Keller, es gibt nur im Anbau draußen einen kleinen Kartoffelkeller (ca. halben Meter tief) und der war trocken.

Wasserleitungen im Gebäude gibt es nur auf der Nordseite, da sind Bad und Küche nebeneinander, verbunden mit der Gasheizung im Anbau rechts daneben.

Fallrohre habe ich mir jetzt nicht genau angeschaut, das werde ich spätestens, wenn ich Eigentümer bin. Abwasser läuft über eine vollbiologische Zweikammer Klärgrube an der Straße vorm Küchenfenster.

Wandaufbau kann ich nicht beurteilen, dazu müsste ich die Wand öffnen. Zustand der Wände war für mich ok, letzten Endes kann ich das erst beurteilen, wenn diese furchtbare Tapete überall weg ist.

Schimmel habe ich keinen gefunden, zumindest keinen, den ich mit bloßem Auge sehen kann. Die Wände fühlten sich innen nicht feucht an. Außen die Wand (die ihr auf dem Foto seht) war nach dem Sturzregen die Nacht davor auch nicht nass.

Dach ist dicht, bin in die verbliebene Spitze geklettert (Dach ist ausgebaut auf 1,71 Deckenhöhe). Dort oben war alles staubtrocken. Auch die Doppelbiberschwänze liegen wo sie liegen, trotz des Sturms in der Nacht. Dachdecker hat die Fotos gesehen und meinte sieht alles soweit gut aus. Dachanschlüsse lasse ich dann inspizieren. Sah für mich soweit in Ordnung aus und die Flachdächer waren dicht.

Das Häusl ist perfekt für mich, sowohl die Lage der Räume, die Größe, als auch die höhlenartige Struktur im Dachgeschoss. Ich finde, für das Alter könnte es weitaus schlimmer aussehen und die alten Leute haben sicher jahrelang nichts machen können/lassen.

Ich werde erst mal die kleineren Geschütze auffahren und mir dann auch die Entwässerung der Dächer genauer anschauen.
 
Ich hatte mal ein Sockel aus Buntstein gesehen, der wegen Feuchte diese schwarze Silofarbe drauf geklatscht bekam. Direkt übern Asphalt bis Höhe 35 cm. Sollte vorne vorm Haus schön aussehen. Da der Sockel aber von unten noch Feuchte und zwischen Asphalt und Farbe.
Folge war Buntsandstein konnt man weg fegen, kompostiert. Man sollte doch auch unter Straßenniveau Höhe gucken.

Wenn du 2 Dachpfannen Dachüberstand auf Giebelseite hast, dann wird der ganze Rauputz nicht so fleckig, nass und voller Moose und Algen, Flechten. Es kann sich zwar auf Rauputz Staub bilden mit der Zeit, der geht aber in der Regel mit normalen Wasserschlauch weg, Flechten sind hartnäckig.
Hatten wir auch an einer Wand, Rauhputz ziemlich grau. Falls der dann so dreckig wirkt, daß man ihn streichen will, zuerst mit Schlauch, Hochdruckreiniger (immer mit genügend Abstand zum Putz, nie voll drauf und Druck runter, und von Fenster und andere Öffnungen fern bleiben und am Fenster lieber mit nassen, weichen Besen). Im Sommer, wenns nicht zu heiß ist, aber trocken genug ist.

Abdichtung unten und auch Rinnen könnten helfen, zb wenn Wasser vom Berg runter läuft Richtung Sockel, blauer Pfeil, dann muß man den Boden vorm Sockel erhöhen, nicht daß die "Flut" dann vorm nächsten Sockel rinnt. Es reicht ja eine Rinne wie die da auf dem Bild, um es abzuleiten. Ist blau NachbarHaus? Oder Schuppen?
Rot= so sollte es fliesen. Blau= so besser nicht (oder bzw mit Rinne abfangen)

Man könnt daraus schon was nettes machen, denk ich.


https://youscreen.de/iauycdysz70.jpg
Hallo Feuervogel. Ja, so auf den zweiten Blick sehe ich das graue auch. Hab schon überlegt, den Dachüberstand zu realisieren, aber die Optik würde mich jetzt erst mal weniger tangieren. Mal schauen wann mich das stört, dann sind deine Tipps auf jeden Fall super.

Der Hof wurde irgendwann mal mit diesen Steinen gepflastert. Scheinbar auch so um 1993, als die modernisiert haben. Das Gefälle schau ich mir definitiv mal noch genauer an, ich vermute das stimmt nicht ganz. Das Fallrohr rechts will ich auch noch ordentlich an die Rinne anbinden.

Das Gebäude rechts ist ein Schuppen. Genauer gesagt Werkstatt, Abstellraum und Kartoffelminikeller. Danke für die Pfeile, das visualisiert super gut. Den Sockel rechts behalte ich im Blick. Ich hab so meine Ideen, diesen niedlichen Innenhof neu zu gestalten. Der wird eh nie ein Auto sehen, weil es einfach mal nicht rein passt *lach. Da kann ich mich dort auch kreativ auslassen und das Gefälle gleich neu angehen. Mal schauen.
 
Man kann, anstatt alles Pflaster neu, nur 5-8 cm vor der Schuppenwand Pflaster leicht schräg machen, falls es dahin also bis an den Sockel fließt. Mußte einfach beobachten, ist aber Schuppen, Werkstatt, eher zweitrangig. fallrohr richtig in Rinne, damits bei Starkregen nicht über das GitterRinnen Abdeckung schießt, würd ich als erstes. Kostet nicht soviel, kann man selbst fummeln.

Wenn du kannst, mach mal Bild von der Seite, zwischen den blauen und roten Pfeil stehend, ... ist der untere Teil der Wand grade oder guckt der bauchig hervor, sodaß der zwangsweise nass werden muß?- Das abgeplatzte Putz unten muß leider weg und Ursachenforschung warum es so aussieht. Die Wand mit Überstand, seitlich, sieht ja recht gut, solide aus.
Über den Fenstern sind Außenrollo, und da sieht der Putz gut aus, trotz Regen von oben. Schon merkwürdig. Feuchte von unten oder falsche Putzausführung, schwer zu sagen. Nervig auf jeden Fall.
 
Man kann, anstatt alles Pflaster neu, nur 5-8 cm vor der Schuppenwand Pflaster leicht schräg machen, falls es dahin also bis an den Sockel fließt. Mußte einfach beobachten, ist aber Schuppen, Werkstatt, eher zweitrangig. fallrohr richtig in Rinne, damits bei Starkregen nicht über das GitterRinnen Abdeckung schießt, würd ich als erstes. Kostet nicht soviel, kann man selbst fummeln.

Wenn du kannst, mach mal Bild von der Seite, zwischen den blauen und roten Pfeil stehend, ... ist der untere Teil der Wand grade oder guckt der bauchig hervor, sodaß der zwangsweise nass werden muß?- Das abgeplatzte Putz unten muß leider weg und Ursachenforschung warum es so aussieht. Die Wand mit Überstand, seitlich, sieht ja recht gut, solide aus.
Über den Fenstern sind Außenrollo, und da sieht der Putz gut aus, trotz Regen von oben. Schon merkwürdig. Feuchte von unten oder falsche Putzausführung, schwer zu sagen. Nervig auf jeden Fall.
Foto kann ich dir leider zum jetzigen Zeitpunkt nicht liefern. Wenn es meins werden sollte, reiche ich das gerne nach.

Die Rinne mit dem Fallrohr steht als erstes auf der Draußen-To-Do Liste. Den Putz auf der Seite werde ich auch entfernen und schauen, wie weit die den Sockelputz nach unten gezogen haben, wenn ich das Traufpflaster anlege. Das ist die Wetterseite und ich vermute wirklich stark, dass die Entwässerung nicht hin haut, weil alle anderen Seiten vom Haus nicht so in der Art betroffen sind. Ich vermute auch den falschen Putz. Wenn der auf der Seite ab ist, sehe ich ja auch was drunter ist. Alles nach und nach. Mich hetzt dann nichts, zum Glück.
 
Thema: Feuchteschäden Lehmwand
Zurück
Oben