Dämmstoffe in Öko-Test

Diskutiere Dämmstoffe in Öko-Test im Forum Fußboden, Wand & Decke im Bereich - In der aktuellen Zeitschrift werden verschiedene Dämmstoffe auf ihre Eignung und Schadstoffe untersucht. Insbesondere bei einigen nachwachsenden...
S

Stefan Arnold

Beiträge
7
In der aktuellen Zeitschrift werden verschiedene Dämmstoffe auf ihre Eignung und Schadstoffe untersucht. Insbesondere bei einigen nachwachsenden Dämmstoffen lassen die gefundenen Pilze und Bakterien aufhorchen. Der Artikel kann online abgerufen werden.
 
Nutella

hat bei Öko-Test auch mal ein "sehr gut" erhalten.........

:) Boris
 
Und es gibt Produkte die über 10 Jahre lang...

als "sehr empfehlenswert" und dann als "sehr gut" abschneiden und dann plötzlich nach Änderungen der Prüfkriterien unter "mangelhaft" erscheinen. Das Produkt hat sich nicht geändert...

Oder es gibt ein Fertigparkett mit Alkydharzbeschichtung, das allein schon deshalb das Holz zu einem Verbundprodukt mit allen Entsorgungsnöten macht. "Sehr gut" bei ÖkoTest - wo bleibt da der ökologische Gedanke?

Biofa hat da mal recht deutlich reagiert - Zitat:

"Nach gründlicher Durchsicht des Artikels müssen wir uns einmal mehr über den plötzlichen Kurswechsel in der letzten Zeit von ÖKO-TEST wundern."

http://www.biofa.de/objekte/aktuelles/Stellungnahme.pdf

Die Hersteller von Naturdämmstoffen wundern sich jetzt auch.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 
JAABERNEIN

Mich bestätigt das nur in meiner Meinung zu Fachleuten.

Eine Architektin erzählt mir das ich für den Ausbau meines Garagendaches zu einer Vermieteten Wohnung keinen Bauantrag oder irgendwelche Gutachten brauche. ( Wärme, Schall Feuer.) Die Statik würde sie prüfen lassen, wegen der Sicherheit weil man da ja fdaür haftet..............

Ein befreundeter Bauing fragt mich als Rettungassistent wie er den wohl sein Dach isolieren soll.........

Mein Architekt wollte für den Bauantrag meiner Garage 1500€ haben. Nachdem ich den Antrag gesehen habe, der erste in meinem Leben, zeigte ich ihm div. Fehler auf und und sagte das sein Aufwand mit 300€ fürstlich belohnt wäre. Er lies sich darauf ein........

Ein Pat. von mir, Gutachter für Altbauten, meinte wenn ich mein Haus nicht mit Alukaschierter Glaswolle isoliere, auch die Wände, würde ich massive Bauschäden haben......

die Liste ließe sich unendlich fortsetzten.

Heute hat jeder die Möglichkeit sich irgendwo zu irgendwas auszulassen.
Und das Schlimme ist die Leute glauben es, weil es ja ein Fachman gesagt hat.

Aber das habe ich doch so gelesen und nun stimmt das ja doch nicht.....

Ich für mich bin dazu über gegangen Grundsätzlich skeptisch zu sein. Bei allen Ratschlägen Tips und Informationen, vertraue auf meine Menschenverstand und Erfahrungen und wäge dann ab.

Nachdenklichen Gruß
Jürgen
 
Link Ökotest

Hier der Link:

Dämmstoffe

Ansonsten bin ich absolut bei Jürgen ;-).

Wer die letzten Monate die Wirtschaftsnachrichten verfolgt hat, kommt ja aus dem Staunen auch nicht mehr raus.

Gruß
Hartmut
 
Das Foto von Saint- Gobain ...

erfreut:
Endlich ein Dämmstoff, den man ohne Mundschutz, ohne Handschuhe und Kopfschutz als Handwerker verarbeiten kann.

Schließlich belästigen einem ja keine Schimmelpilze - die paar Restfasern husten wir kurz vor der Lunge wieder aus und das Hemd wird eh täglich gewechselt.

Diese Positivwerbung darf man dann 14 Seiten lang anschauen wenn man sich bei ÖKO-Test online über ÖKO-Dämmstoffe informiert.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 
Offizielle Antwort von Flachshaus wegen Öko-Test

Hier mal die offizielle Antwort von Flachshaus:

Öko-Test empfiehlt: Mineralwolle sehr gut

Die Zeitschrift Öko-Test hat in ihrer aktuellen Ausgabe 10/2009 zwei Mineralfaser-dämmstoffe mit „sehr gut“ bewertet, während die Flachshaus Dämmplatte DP auf „mangelhaft“ herabgestuft wurde.

Wir machen dazu folgende Anmerkungen:
Flachshaus DP und Mineralwolleprodukte wurden regelmäßig von Öko-Test untersucht und u.a. mit folgenden Bewertungen beurteilt:

Flachshaus DP 1998 – empfehlenswert
Mineralwolle 1998 – weniger empfehlenswert
Flachshaus DP 2001 – empfehlenswert
Mineralwolle 2001 – nicht empfehlenswert
Flachshaus DP 2005 – sehr gut
Mineralwolle 2005 – befriedigend
Flachshaus DP 2009 – mangelhaft
Mineralwolle 2009 – sehr gut

Flachshaus arbeitet seit 1996 mit unveränderter Rezeptur. Wir gehen davon aus, daß auch die Mineralwolle ihre Rezeptur kaum verändert hat. Erkennbar ist aus dieser Gegenüberstellung, daß durch eine schleichende Veränderung der Testkriterien die Mineralwolle sich von mangelhaft zu sehr gut entwickelt hat während Flachshaus von einem auf den anderen Test von sehr gut zu mangelhaft abgestuft wurde.

Die Ökobilanz bei der Herstellung bzw. der Einsatz von Erdölprodukten, Hautreizung bei der Verarbeitung, Entsorgungsaufwand, bauphysikalische Vorteile u.s.w. scheinen für ÖKO-Test keine Rolle (mehr) zu spielen.

Flachshaus verwendet als Flammschutzmittel Natriumoktaborat. Die Einstufung von u.a. Flammschutzmitteln als „reproduktionstoxisch“ erfolgt entsprechend den einschlägigen EU-Richtlinien.
Gemäß der neu herausgekommenen 1. ATP zur neuen CLP-Verordnung (EWG) vom Sept. 2009 ist Natriumoktaborat hier ausdrücklich nicht als reproduktionstoxisch eingestuft. Ein begründeter Verdacht wie ihn Öko-Test 10/09 behauptet, besteht demnach nicht.

Allein diese Fehleinschätzung führt zu einer Abwertung um zwei Stufen.

Alle Produkte die mit Boden in Berührung kommen, sind mit einer natürlichen mikrobiellen Belastung versehen, so auch Naturfasern. Unsere Flachsfasern werden im Verlauf des Produktionsprozesses auf weit über einhundert Grad Celsius erhitzt. Dadurch werden Pilze und Bakterien abgetötet.

Durch Transport, Lagerung und Einbau kann es zu einer erneuten Belastung mit Pilzen und Bakterien (u.a. aus der Umgebungsluft) kommen. Wie Öko-Test richtig schreibt, besteht die Gefahr eines heftigen „mikrobiologischen Befalls des Materials“ bei unsachgemäßem Einbau in der Praxis, d.h. bei zu hoher Feuchtigkeit in der Dämmebene. Um einen solchen Fall zu verhindern, bedarf es dazu einer kapillaren Leitfähigkeit des Dämmstoffs. Im Öko-Test 07/2007 wird dazu angemerkt, „Schaumkunststoffe oder Mineralfasern weisen diesen Fähigkeit nicht auf, hier sind vor allem Dämmplatten aus Pflanzenfasern wie Holz, Flachs, Hanf geeignet, die einerseits eine gute Dämmwirkung haben und andererseits Feuchtigkeit aufnehmen und ... abtransportieren“.

Die veränderte Bewertung von Mineralfaserdämmstoffen gegenüber Naturfaserdämmstoffen durch Öko-Test spricht für sich.
 
Hallo Frank,

sehr interessanter und aufschlussreicher Beitrag.

Grüße Gerd
 
Thema: Dämmstoffe in Öko-Test

Ähnliche Themen

A
Antworten
4
Aufrufe
1.391
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
R
Antworten
7
Aufrufe
755
LehmHandWerk
L
B
Antworten
2
Aufrufe
428
Jörch
J
Zurück
Oben