Zwischensparrendämmung / Untersparrendämmung / Pappdocken

01.05.2018 1968 Omnius



Moin moin,

auch wir müssen unsere Dachdämmung erneuern. Reihenendhaus, 1960 mit folgendem, im Moment nicht zu ändernden Grund-Dachaufbau (Pfannen etc sind alle top in Ordnung):

Frankfurter Pfannen
Pappdocken (diffusionsdicht -> Problem)
Lattung
Sparren (130 x 90) Abstand 700 und zwei Felder 800.

Das Dach wurde teilweise vor 10 Jahren neu gedämmt aber trotz der Pappdocken leider ohne eine Hinterlüftung (es gibt im ganzen Dach trotzdem vier Lüftungsziegel). An den Pappdocken und der anliegenden Dämmung nordseitig sind viel Schimmel und Stockflecken.

Neu soll es jetzt folgendermaßen aufgebaut werden, zu dämmen ca. 50 m2:

Frankfurter Pfannen
Pappdocken
Lattung

Zwischensparrendämmung:
3cm Hinterlüftung
Unterspannbahn (quasi als Abstandshalter für die Hinterlüftung) zwischen den Sparren (erhöhte Latte in der Mitte des Sparrenfeldes um mögliche Feuchtigkeit von den Sparren wegzuleiten)
10cm ISOVER Integra ZKF 1-035

Untersparrendämmung:
6cmKooltherm® K8 C Kerndämmplatte
ISOVER Vario KM Duplex UV (Dampfbremse)
1.25cm Gipskartonplatte

Zusätzlich würde ich diverse Lüfterziegel verbauen, insbesondere auch, weil einige sehr große Dachflächenfenster verbaut werden, und die ja die Hinterlüftung unterbrechen.


Fragen:

* Grundsätzliche Meinungen interessieren sehr :-)
* Macht es Sinn die Dampfbremse zwischen Zwischen- und Untersparrendämmung zu verschieben?
* Macht die Vario überhaupt Sinn oder wäre eine Dampbremse mit sd=2.3 "besser"
* Optimierungspotential

Vielen Dank für Eure Zeit und Mühe.

Gruss,

Dirk



Bild 2



Bild 2



Bild 3



Bild 3



Bild 4



Bild 4 - Hier sieht man noch teilweise die "alte" Dämmung.



Dachsteine haben ausgedient



Die Dachdeckung hat ausgedient. Die Dachsteine aus Beton sind nach 30-40 Jahren undicht und wässern durch, scheinbar ist alles in Ordnung.
Mache Dir wirklich Gedanken um ein neue Dachdeckung. Alles andere ist nur Flickwerk. Die Ursache beämpfen ist angeraten.



Vielen Dank ...



... für die Antwort. Die Dachdeckung ist für die nächsten Jahre noch vollkommen in Ordnung, da ist nichts undicht respektive wässert, das können ich und andere durchaus beurteilen, insofern keine Sorge. Es wäre auch keine kurzfristige Option (auch wenn ich es gerne so hätte).

Mir wäre die Beantwortung der anderen Fragen aber sehr wichtig.

Danke & Gruss, Dirk



Es wäre so klasse...



.... wenn ich noch Input bekommen könnte. Vielen Dank.

Dirk