Zwischensparrendämmung und/oder Untersparrendämmung (Hitzeschutz)

18.03.2022 TottiToad

Zwischensparrendämmung und Untersparrendämmung (Hitzeschutz)

Hallo zusammen,

ich baue einen Teil des Dachbodens aus und muss somit einen Teil des Daches dämmen. Rechts und links jeweils 3m Breite und 2,2m Höhe. Ein neues Schlafzimmer und Babyraum entsteht.

Der Dachaufbau bisher:
Dachziegel
Lattung
Folie
Dachsparren

Die Folie wurde vor Jahrzehnten mal genutzt, sie ist jedoch durch UV Strahlung völlig hart und rissig. Also ohne Funktion und kommt weg.

Meine Idee wäre folgender neuer Aufbau von Innen nach Aussen:

Fermacell 12,5mm
Lattung 30x50 (Luftschicht)
Dampfbremse db+
Zwischensparrendämmung 80mm Steico Flex
4cm Hinterlüftung
Lattung inkl Dachziegel

Was meint ihr ? Wie kann ich das Dach jetzt am besten dämmen und Verkleiden ?
80 mm Holzfaserdämmung ist ja jetzt nicht gerade viel. Sollte ich besser noch zusätzlich eine Untersparrendämmung machen ?
Wichtig ist mir vor allem der Hitzeschutz, damit es im Sommer auch aushaltbar ist !

Bin über jede Idee und Ratschlag dankbar !

Grüße & Danke vorab
Torsten



Dachsanierung



Das Vorgehen hängt vom Zustand der Dachdeckung und Tragfähigkeit der Sparren ab.

Nach Möglichkeit sollten zB Holzfaser-Unterdachplatten außenseitig auf den Sparren befestigt werden, die bei größerer Stärke auch die Wärmedämmung und den Hitzeschutz verbessern.

Zuerst alte Folie entfernen und unter Distanzlatten, (seitl. an den Sparren) dünne Unterdachplatten befestigen,
was für Zellulosedämmung sinnvoll ist.
Bei unklarer Statik würde ich zB 40x240 mm Bohlen seitlich an die Sparren schrauben und innenseitig ausrichten.
Quer dazu 40 oder 60 mm hohe Lattung anschrauben und ggf ausrichten.
darauf Dampfbremse mit ca 4 m Sd-Wert befestigen ( feuchtevariable ist unnötig)
dazwischen für besseren Hitzeschutz 40 oder 60 mm dicke, schwere Holzfaserdämmplatten befestigen.
Zwischesparrendämmung mit Zellulosedämmung ab ca 50 kg/m3.

Raumseitig Fermacell oder Lehmbauplatten befestigen- je schwerer um so besserer Hitzeschutz.

Lüftungsmöglichkeit so hoch wie möglich vorsehen.
Bei Unklarheiten anrufen



Aussenseitig auf Dachsparren



nicht möglich, da der Zustand der Dachdeckung ist noch recht gut und daher kommt keine Aufsparrendämmung in Frage.

Zu der Tragfähigkeit der Balken kann ich nicht soviel sagen - sind 10x12 Sparren mit 50er Abstand.

Eine Lösung mit Einblassdämmung ist leider nicht wirklich umsetzbar ohne großen Zeitlichen und Finanziellen Aufwand.

Daher brauche ich eine andere Lösung :(



zusätzliche Untersparrendämmung


zusätzliche Untersparrendämmung

Ich habe mal einen Aufbau mit Ubakus "gebastelt".

Zu der 80er Zwischensparrendämmung würde ich noch eine 60er oder 80er Untersparrendämmung machen.

Also quer auf die Sparren zB 40x60 Latten und dann 60er Dämmung

Was ist davon zu halten ?



Keine Antworten ?



Hallo,

habe ich zu kompliziert geschrieben ? Oder wurde das Thema schon zu oft behandelt ?
Oder oder ???

Woran kann es liegen das keine Antworten kommen ?



Wer hat Lust



Wer hat Lust, sich da 30min reinzudenken?



Ok



Wichtig ist:
Neue Dämmung darf die alte Unterspannbahn nicht berühren. Zeltplaneneffekt.
Dampfbremse muss feuchtevariabel sein.
Ich würde 8cm Zwischensparrendämmung+6cm in der Lattung, dann Dampfbremse + GK Platte



Jau



Methusalem hat grundsätzlich recht.
Daneben würde ich aber mal prüfen ob die Sparren und der Dachstuhl überhaupt beid en Dimensionen in der Lage sind die ganzen zusätzlichen Lasten zu tragen.

Viel Glück - M.Mattonet