Zwischensparrendämmung




Hallo, wir wollen die alte Zwischensparrendämmung bestehend aus Spalierlatten und Lehm gegen eine neue austauschen.
Dabei möchten wir die Balken selbst sichtbar halten und dazwischen dämmen und mit Rigips verkleiden.
SQ: Sparren sichtbar bis zur Dachpappe, dann Lattierung und Ziegel. Also quasi nackt.

Über den Räumen befindet sich noch ein Spitzboden, der ebenfalls im Zuge gedämmt werden soll.

Meine vorläufige Idee ist es, im Abstand von 3 cm zur Dachpappe an den Balken Latten anzubringen, daran OSB-Platten, dann Steinwolle, dann Dampfbremse, dann Rigips. Würde das soweit gehen?
Die Dampfbremse würde ich um die Rigipsplatten jeweils umschlagen und den Überstand abschneiden.
Ich bitte um ehrliche und konstruktive Rückmeldungen. Vielen Dank im Voraus! Marc



Zwischensparrendämmung



Ich würde das erst einmal ausrechnen. Ich habe bei mir auch mit dieser Idee gespielt und dann angefangen das ganze zu berechnen. Ich habe bei mir 35 mm HW Unterdeckplatte und bei einer Isolation von zusätzlich 10 cm kommt man immer noch nicht annähernd an die von der EnEv geforderten 0.24 W/qmK. Viel mehr wird aber nicht Platz da sein wenn die Balken noch sichtbar sein sollen.

Dein Aufbau mit Lüftungsebene - OSB - Isolierung - Rigips dürfte im besten Fall dieselbe Isolierwirkung haben wie die bisherigen Spalierlatten und Verputz. Für eine vernünftige Isolierung müssten da Balkenstärken von bedeutend mehr als 20 cm vorhanden sein.

Konzeptionell dürfte der Ausbau mit einer dampfbremsenden OSB Platte außen auch nicht ideal sein. Die OSB Platte lässt sich zu den Balken ebensowenig sicher dicht bekommen wie innen die Dampfbremse. Theoretisch vielleicht schon, aber die Massen an Dichtung die da benötigt werden überschreiten das wirtschaftliche Maß.

Es gibt gute Lösungen für dieses Problem. Einfach mal ein bisschen suchen. Es gibt geprüfte Konstruktionen mit Holzweichfaser oder auch Mineralwolle für diese Problemstellung. Berechnen kann man das ganze mit u-wert.net.



Dachdämmung- außen diffusionsdicht



Dachdämmung
Wie schon geschrieben wurde dürfte die Dämmwirkung relativ gering sein.
Sparrendimension und lichter Abstand müßten noch angegeben werden.

Bei außenseitig weitestgehend dampfdichtem Aufbau,
sofern es sich tatsächlich um Dachpappe handelt, gibt es u.U. auch die Möglichkeit einer weitestgehenden Vollsparrendämmung. Dies bedingt aber einige Voraussetzungen.
OSB-Platten außenseitig sind schadensträchtig.

Es kann sinnvoll sein, die Abdichtungsbahn herauszuschneiden und eine andere Konstruktion zu wählen-dies müßte genauer erörtert werden, ggf per E-Mail.
Andreas Teich