Zwischenraum dämmen.

15.01.2009



Ich besitze ein mehr als 100 Jahre altes,veputztes Fachwerkhaus. An einer Seite besteht zum nächsten Haus ein ca 30cm breiter Spalt,der nach oben aber von beiden Dächern regendicht abgedeckt ist.Diese Seite ist unverputzt. Der Spalt wurde nun zugemauert und ich möchte den Hohlraum gerne mit Dämmmaterial auffüllen. Welches Dämmmaterial eignet sich für dieses Vorhaben?

Freundliche Grüße aus Dillenburg!

okko



Perlit



Hallo, meiner Meinung ist Perlit eines der dauerhaftesten natuerlich und umweltresistenten Materialien. Insb. auch bei Feuchtigkeit.
Gruss N. Hoepfer



Zwischenraum dämmen.



Wie Herr Dr.Hoepfer schon gerschrieben hat würde ich auch zu einer Perlitedämmung tendieren.
Mehr Info erhalten Sie bei Herr Hansjoachim Wojtko
von der Fa. Europerl
+49 (23 32) 60 501
+49 (160) 55 26 601
h.wojtko@europerl.de

Gruss Thomas K



Zwischenraum dämmen.



Herzlichen Dank für Ihre Antworten. Ich habe jedoch etwas Bedenken, da die Firsthöhe des Hauses ca 12 Meter beträgt. Das gesamte zu dämmende Volumen beträgt ca 25m3 Raum. Halten die Lehmgefache im Erdgeschoß dem Gewicht der Dämmung stand?
Ich hatte schon überlegt, bis zum 1. oder 2. Stock mit Perlite zu arbeiten wg. möglicher Feuchte im Erdnahen Bereich und weiter oben dann EPS-Fräsgut B2 einzubringen um das Gewicht im erträglichen Maß zu halten.
Mit freundlichen Grüßen,

okko



Ohne horizontale



Unterteilungen macht das ganze keinen Sinn. Alle Schüttdämmstoffe werden entsprechend stark nachsacken und wie bereits beschrieben die Wände belasten.
Ich glaube nicht, dass eine 30 cm starke Dämmschicht mit 12 m Höhe so einfach eingebaut werden kann.
Man müsste die Gegebenheiten besser kennen, um wirklich konstruktive Vorschläge machen zu können. Außerdem sind noch Brand und Schallschutzvorschriften zu beachten. Ich gehe fast davon aus, dass eine Füllung nicht machbar ist.



Zwischenraum dämmen.



Vielen Dank für Ihre Antwort! Glücklicherweise hat das Zumauern des Spaltes schon zu einer deutlichen Verbesserung geführt. Jetzt, wo der Wind nicht mehr hindurchpfeift, sind die Innenwände dieser Hausseite deutlich wärmer. Da könnte ich zur Not auch mit leben.

Gruß

okko