Zwischendecke bei Dachausbau!

22.11.2008



Hallo

Ich möchte einen Dachboden zu meiner neuen Wohnung ausbauen. Nun möchte ich eine ein zweites Stockwerk einziehen. Meine Frage ist. Die Balcken sind 10x16 cm stark und haben einen lichten Abstand von 55cm. Wie sieht denn ein richtiger Ausbau aus. Meine Idee war von unten nach oben:
Rigipsplatten
Unterkonstruktion aus Dachlatten
Dampfbremse
Mineralwolle von 140mm als Zwischensparrendämmung
Filzstreifen auf die Sparren
Osb Platten von 22 oder 25mm darauf schrauben
Trockenestrichplatten

Nun meine Fragen. Wäre dieser Aufbau zu empfehlen oder sollte man noch etwas ändern, gerade auch wegen Trittschallschutz oder reicht das so?



Dachgeschoßausbau



Worauf wollen Sie denn dieses "zweite Stockwerk" aufbauen?
Falls in Ihrem Dachtragwerk eine Kehlbalken- oder Zangenlage liegt, können Sie nicht so einfach die Auflast des Systems verändern.
Sie sollten auf jeden Fall einen Statiker oder einen versierten Zimmerermeister hinzuziehen, ehe Sie eine Entscheidung treffen.
Eine solche Baumaßnahme ist sicher auch nach Ihrer Landesbauordnung genehmigungspflichtig!

Viele Grüße



Unabhängig von der nötigen Genehmigung und der Statik...



Filzstreifen zwischen einer festen Verbindung von OSB und Balken sind keine gute Idee --> weglassen. Lieber eine Trittschalldämmung zwischen OSB und Estrichplatte legen. Was für eine Bodenbelag ist da oben denn gewünscht?

Die Frage nach dem Trittschall läßt darauf schließen, dass die Ebene über diesem Konstrukt auch zu Wohnzwecken dient - also beheizt ist. Warum dann die Dampfbremse? Als Füllmaterial für eine Zwischendecke gibt es angenehmeres Material als Mineralwolle.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



danke für die anttworten



Also es soll ein schlafzimmer, ein Kinderzimmer sowie ein Bad auf diesen Boden kommen. Ich habe mit einem Zimmermann gesprochen und dieser meinte das es kein Problem wäre. Wegen der Statik werde ich mich nochmal erkundigen. Hoffe mal das es da keine Probleme gibt.
Was kann man denn noch für andere Dämmmaterialien nehmen bzw was ist zu empfehlen? Natürlich ist es auch eine Frage des Preises.
Wie stark sollte denn die Dämmung zwischen den Estrichplatten und den OSB Platten sein und was sollte man da für Material nehmen?



Trittschallschutz und Glaswolle



Du schreibst:

"...gerade auch wegen Trittschallschutz oder reicht das so"

Balken mit 10 x 16 auf 55cm Abstand und dazwischen Glaswolle hört sich alles etwas leicht und dünn an. Viel Masse ist da nicht möglich und die Glaswolle dient nur dazu, dass das Gefach nicht noch ein Resonanzkasten ist.

Wenn das Anliegen Trittschallschutz ernst genommen werden soll, dann bräuchte es mit Sicherheit mehr Masse.

Die Dampfbremse braucht es an der vorgesehenen Stelle wirklich nicht.

Alternative zu Glaswolle wäre Flachs oder Zellulose - besser aber Masse mit z.B. Blähschiefer.

Zwischen OSB und Trockenestrichplatte geht gut eine 20er oder 30er GUTEX Thermofloor.

Grüße

Frank





Hallo Nils,

die Balken erscheinen schon nicht üppig dimensioniert. Wie weit spannen die guten Stücke denn?
Und bereits schon angesprochen: Je nach Ausmaß des Vorhabens ist das Ganze genehmigungs- oder zumindest anzeigepflichtig (Nutzungsänderung). Nebenbei geht es hier um Brand-, Wärme- und Schallschutz. Anforderungen hieran sind klar geregelt und dürfen nicht untererfüllt werden. Neben der richtigen Wärmedämmung geht es vorallem auch um Brandwiderstand, 1./2. Rettungsweg, ggf. Anleiterbarkeit usw. ...

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer