Lehm-Zwischendecke von unten erneuerm?

18.07.2012 Stepfel



Hallo,

ich habe ein Haus Bj 56.

Im DG ist Öl ausgelaufen und in die Decke der Obergeschosses gelangt - daher habe ich diese zwischen 2 Deckenbalken von unten geöffnet und eine Zwischendecke aus Lehm entsorgt.

Aubau:
-Auf den Deckenbalken liegen direkt Holzdielenböden mit Nut und Feder.
- in der mitte der Deckenbalken war eine Zwischendecke einbracht (von unten nach oben): Holzlattung, Holzbretter, Papier, eine massive 7cm dicke Lehm/Stroh Schicht, obenauf Sand.
- Unter den Deckenbalken ist eine Lattung die eine Vergipste "Strohdecke" hält.
- Auf der alten Gipsdecke ist wieder eine Lattung für die Holzdecke.

Nun habe ich zwischen 2 Deckenbalkeb von unten alles rausgeholt, so das ich den Holzdielenboden des DG von unten sehe.

Ich denke ohne die Lehm-Zwischendecke wird das ganze sehr "Hellhörig". Aber ich wüsste nicht, wie ich diese von unten her aufbauen könnte.

Reicht es eine Zwischendecke mit diesem Einblasbaren Isolierkügelchen aufzubauen die heute als "Isolier- Schüttung" verkauft wird?

Gruß





Hallo,

das geht deshalb nicht, weil Schalldämmung über die Masse des baustoffes geht. Möglich wäre allenfalls Sand, geglüht, damit nichts daraus erwächst.

Grüße



Das mit der Masse ist...



... so nicht ganz richtig, ändert aber nichts an der Tatsache, dass Sanierung allein von unten kaum funzen wird...

Ich würde erst mal schauen, ob es nicht auch ohne Füllung gehen wird, schalltechnisch gesehen jetzt... wenn Ihr im Normalfall wechselseitig unten oder oben wohnt, sollte das gehen können... ansonsten sollte der Zustand irgendwann wieder so hergestellt werden wie er vor dem Ölunfall war, also Einschub wieder montieren, Abdichten und Füllung rein...

Es wäre auch möglich, in die Einschubdecke ein oder zwei eher große Löcher zu bringen und die Kasette dann von unten zu verfüllen, anschließend 'n Brett von unten draufgeschraubt... ist suboptimal, weil kein Rieselschutz möglich...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Die genauere Auskunft über das Massegesetz können Sie hier nachschlagen:
http://www.baunetzwissen.de/standardartikel/Akustik_Schalldaemmung-einschaliger-Waende_147837.html

Grüße



Soweit, so gut...



... nur handelt es sich nicht um eine einschalige Wand...
;-)

MfG,
Sebastian Hausleithner