Zwischendecke Bad/Küche Fachwerk

27.10.2015 CaptainBee



Hallo liebe Forengemeinde !

Kurz zu meiner Perosn, ich bin Computerklempner und bin mit meiner Frau seit Mitte 2011 dabei unser Häuschen, eine Hofreite mit Fachwerkteil in Mittelhessen auf Vordermann zu bringen. Grundsätzlich so ökologisch, aber auch so praktikabel wie möglich.

Ich verfolge schon länger u.a. dieses Forum hier und lasse mich immer wieder gerne inspirieren.

Nun zur Frage direkt ...

Wir sind jetzt an einem Punkt an dem wir 2 übereinanderliegende Räume mit jeweils ca. 8 qm sanieren wollen. Unten gibts eine Küche und darüber ein Bad. Konkret geht es mit dabei um die Konstruktion bzw. den "Umbau" der Zwischendecke.

Bis zum letzten Wochenende hat das Bad noch aus Verfliesten, abgehangenen Rigipswänden aus den 70ern oder so bestanden, der Boden um dens hier gehen soll aus Fliesen, die mit Gewebe auf Sperrholz verklebt wurden.
Fast alle Fugen waren in letzter Zeit unbrauchbar, daher sollte der Boden definitv raus. ca. 3 cm Sperrholz auf Fichtenlattung mit einem leichten Gefälleausgleich.

Jetzt habe ich die Deckenbalken zumindest an der Oberkante freigeschaufelt, die sehen eigentlich so noch ganz fit aus. An einem Ende des Bads ist ein Wechsel eingebaut, dessen Quadratischer Umfang mit Beton o.ä und Gewebe zugegossen ist, wahrscheinlich ein alter Kamindurchgang von ca. 80x80 cm.

Ansonsten eine lehmig/sandige Verfüllung und darunter diese Bodenbrettchen, dann etwas Hohlraum, dann die kleinen Putzlatten und darunter dann die Lehmputzdecke der Küche.

Der Boden muss unbedingt begradigt werden, der war trotz der o.g. Lattung schon echt schief.

Der Plan ist, auf keinen Fall wieder Fliesen reinzulegen, sondern schöne Dielen, Lärche oder Eiche. Trittschall etc. ist mir eigentlich egal, denn wenn jemand mal im Bad isat, störts mich in der darunterliegenden Kochecke der Küche überhaupt nicht.

Frage 1 : Einfach Ausgleichslattung neu legen und Dielen drauf ? nicht noch irgendeine Feuchtigkeitssperre unter die Dielen ?

Frage 2 : Sandschüttung weiterverwenden oder doch was anderes reinschütten ?

Frage 3 : Die Küchendecke unten drunter wurde von unserem Verputzer mit den Worten "eieieiei ...." beschrieben und sieht dementsprechend verdammt bröselig und dem Erdmittelpunkt zugewandt aus ... sollte wir uns vielleicht lieber die Mühe machen, die komplette Brösel-Decke samt Füllung darüber rauszureissen und das als Holzbalkendecke wieder neu aufzuarbeiten ?

Da jetzt noch alles im wahrsten Sinne des Wortes "offen" ist, frage ich lieber mal vorher ;-)

Danke schonmal für evtl. Tipps

Gruß Jörch



Holzbalkendecke



mit sichtbaren Balken ? Wahrscheinlich eher nicht, da dann das Gekröse vom Bad sichtbar würde.

Ich würde da klar Schiff machen, aber es braucht auch noch ein Konzept für die Abdichtung / Anschlüsse für Dusche & co, sonst sind Biotope vorprogrammiert.

Geölte Lärche / Douglasie könnte funktionieren. Eiche - gibt das nicht üble Wasserflecken wegen den Gerbstoffen ?