An alle Handwerksbetriebe auf Fachwerk.de eine kleine Info über das Vorgehen von Arbeitsvermittlern




Hier en Beitrag aus Der Internetseite Handwerk.com
http://handwerk.com/kontakt/ihre_meinung/index.htm?d_id_=243477


Habt mehr Selbstvertrauen!
An alle, die auf Aufträge durch „Auftragsvermittler“ spekulieren:

1. Es hat keiner etwas zu verschenken, auch die nicht.
2. Arbeiten und erwirtschaften müssen wir das alles als Handwerksmeister.
3. Arbeitet ordentlich und habt reelle Preise. Das spricht sich rum, es dauert nur etwas länger.
4. Habt mehr Selbstvertrauen ohne großkotzig zu werden.
5. Habt auch einmal das Herz, jemanden vor die Tür zu setzen, wenn er nicht passt – egal wie hoch der Preis ist.

Man wird so nicht reich, aber man lebt besser. Ich mache es so schon seit 30 Jahren.

Johann Steinnus
Steinmetz
Köln
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Nichtig und sittenwidrig“

Interessanter Leserbrief zum Thema Auftragsvermittler: Dass er einen 3200-Euro-Vertrag mit dem Zweig Planungsbüro für „nichtig und sittenwidrig“ erklärt habe, schreibt der Rechtsanwalt Wolfgang Könen.

Hier der komplette Beitrag des Juristen:

“Vertrag für nichtig erklärt!
Dies konnte ich für einen Mandanten erreichen, nachdem dieser mit der Zweig Planungsbüro GmbH einen Vertrag geschlossen, die Vertragssumme in Höhe von 3.200 Euro aber noch nicht gezahlt hatte. Ich erkärte den Vertrag gegenüber Firma Zweig für nichtig und sittenwidrig, worauf der Hausanwalt mir einen Vergleich anbot.

Ich bot im Gegenzug 150 Euro als Einmalzahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht an und Verzicht auf wechselseitige Ansprüche.

Und siehe da. Der Vorschlag wurde von der Firma Zweig akzeptiert und mein Mandant war mit einem blauen Auge davongekommen. Empfehlenswert ist die Lektüre des Urteils LG Bamberg in WRP 04/2005, S. 526 f. „

Wolfgang Könen
Kanzlei Wolfgang Könen
Rommerskirchen


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
„Ich bin weiß Gott nicht gutgläubig“
Auch ich wurde nach einem Anschreiben bei einem Auftragsvermittler in Hannover vorstellig. Aus einem Firmenvorstellunggespräch wurde nach längerer Zeit eine Vertragsverhandlung.

Ich bin weiß Gott nicht gutgläubig eingestellt, aber dem Personal der Auftragsvermittler sind wir Jungunternehmer wohl nicht gewachsen. Und so wurde mir auch die entsprechenden Unterschriften entlockt.

Bereits auf der Rückfahrt zum Firmensitz kamen die ersten Zweifel, was sich in der Nacht noch verstärkte. Anmerkung: Vor dem Vorstellungsgespräch mit den Auftragsvermittlern habe ich mir im Internet die Firmendarstellung angesehen. Der Eindruck war gut, was ich im Nachhinein nicht mehr behaupten würde.

Gleich am nächsten Tag teilte ich der Firma mit, dass ich den Individualvertrag nicht anerkennen würde. Die Auftragsvermittler haben mir eine Vertragsaufhebung unter der Bedingung einer Abstandszahlung in Höhe von 1500 Euro angeboten, was ich selbstverständlich ablehnte.

Jetzt wird es wohl zu gerichtlichen Schritten kommen. Aus diesem Grund wende ich mich an alle Leser die mir entsprechendes Material wie Gerichtsbeschlüsse, Aktenzeichen und auch Stellungnahmen zwecks Unterstützung für eine gerichtliche Klärung.

Dies gilt auch für Firmen die Abstandszahlungen geleistet haben, um möglichst glimpflich aus diesem angeblich so schönen Vertrag zu kommem.

Bitte schreiben Sie an
Thomas Ibendorf
E-Mail: ifnvgmbh@aol.com

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Auch betroffen
Auch ich bin 200 km gefahren, um mit diesem Planungsbüro zu sprechen. Am Anfang war das Gespräch sehr gut. Dann aber wollte man 3000 Euro von mir.

Wo führt das alles noch hin? Wieso legt man diesen Leuten nicht das Handwerk? Wo sind die ganzen Kontrollorgane?

Im Spätsommer mache ich meinen Fliesenverlegebetrieb wieder zu, da keiner auf unsere Notlage reagiert.

Peter Emme
Fliesenleger
Scheeßel



Bei mir haben in letzter Zeit auch mehrere sogenannte Arbeitsvermittler angerufen und Ihre Leistung vorgestellt erstmal ist es immer mit Kosten verbunden und zweitens können diese auch nichts gegen die wirtschaftliche Lage momentan tun

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden


Wichtige Ergänzung vom Webmaster Hartmut Stöpler (also mir, hähä)
Aufgrund einiger eMails, welche ich erhalten habe:

Dieser Beitrag bezieht sich nicht - ich betone: nicht auf Fachwerk.de. Fachwerk.de ist kein - ich betone: kein Auftragsvermittler. Fachwerk.de kostet nicht, ich betone: nicht €3.000. Und jetzt kommt's: Die Beantwortung von Fragen auf Fachwerk.de ist nicht, ich betone: nicht kostenpflichtig. Schon gar nicht für die, die die Antworten schreiben.

Weiterhin: Ich bin ein ganz lieber. Niemand braucht vor mir Angst zu haben und mir komische Mails zu senden. Der obige Text ist ein Beitrag, ist ein Beitrag, ist ein Beitrag, ist ein Beitrag.

Danke, für Ihre Aufmerksamkeit. Ich hoffe, damit allen, die mir bereits geschrieben haben, ausreichen geantwortet zu haben.

Sachen gibts, die gibts gar nicht.

Hartmut Stöpler



Eines habe ich vergessen



Bitte schreibt mir einen kleinen Bericht darüber und was ihr von der Sache haltet damit wir den armen Handwerkern die darauf reingefallen sind eventuell helfen können.

Denn ich bin der Meinung dass solchen Machenschaften nichts mit einer Handwerksleistung zu tun haben Desweiteren sollte man solchen Firmen auch zeigen dass wir als Handwerker nicht nur dummeschuljungens sind

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Gestern fiel mir...



bei bau.de der Thread einer Frau auf, die für eine solche Arbeitsvermittlungsfirma derartig plump anbiedernd Werbung gemacht hat (Motto: die Firma xxxxxxberg hätte ihr ganz fantastisch geholfen), das man das Schweinchen sofort am Gang erkennen konnte. Ich hab mal dann mit den Begriffen ein wenig gegoogelt, dabei an 1. Stelle folgende Adresse:
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=27005
Das ist ein Haustechnikforum und in dem Thread wird über besagte Firma Diskutiert und die Erfahrungen, die verschiedene Handwerker mit ihr gemacht haben.
Der Beitrag unter bau.de ist vom Webmaster inzwischen gelöscht worden.
@Andreas: mit ´ner anderen Einleitung hätte Hartmut keine komischen Mails bekommen. Aber nix für ungut, kann schon mal im Eifer des Gefechtes passieren.
Grüße aus Leipzig nach Hann. Münden
Martin



@Martin



Alles nicht so schlimm. Ich habe eine neue chill-out-Webpage gefunden ;-).


Kann ich jedem nur empfehlen: Walhalla ich komme ;-).



Planungsbüro Zweig



Haben am 17.1.2006 Warnung unserer Innung bekommen.
Unseriöse Auftragsvermittler mal wieder aktiv.Im Bereich der "potenziellen Auftragsvergabe"ist derzeit das Planungsbüro Schulte aktiv. Bei Überprüfung der Tel.Nr. Hat sich herausgestellt, das es sich um die Locat Projektsteuerung handelt ( Rechtsnachfolger ist Zweig Planungsbüro GmbH). Also an alle : Vor Vertragsabschluss Anwalt oder Innung fragen und wenn es trotzdem passiert ist sofort zum Anwalt und die Sache für sittenwidrig und nichtig erklären. Am besten noch eine Anzeige bei der Kripo Hannover Herrn Zyzik unter Tel 0511/1095321 oder Fax 0511/1095386





Hallo,
schön das wir nicht alleine so dumm waren und auf Zweig reingefallen sind. Nach den wir den 1. Wechsel bezahlt haben haben wir nach 2,5 Monaten auch tatsächliche eine Anfrag erhalten aber zu solchen Bedinungen zu denen kein Mensch anbieten kann, ohne seine Firma auf´s Spiel zusetzen.
Habe jetzt einen Rechtsanwalt eingeschaltet. Mal sehen was daraus noch wird.

Gruß
Cornelia Petersen
Montagebetrieb