zu hohe Trockenschüttung

05.01.2019



Hallo,

wir bauen gerade ein Fachwerkhaus von 1868 um.

Dort sind sehr tiefe Böden, wir wollten diesen nicht einfach mit Beton zuschütten und ein Handwerker hat uns zu Trockenschüttung überredet, da dieses ja atmen würde und für Fachwerk das Beste wäre….

Somit sind ganz unten drunter alte Holzbalken und zwischen diesen Balken teilweise alter Flusskies vom Baujahr. Folie oder ähnliches wurde nicht draufgelegt, sondern direkt ca. 50 cm hoch Trockenschüttung und darauf Estrichplatten die ineinander verschraubt sind. Diese geben aber nach und die komplette Platte ist schief. Ja, wir wissen jetzt auch, dass da nur max. 10 cm mit Trockenschüttung (Fibo Therm Schüttung 50 L 1-5) gemacht werden sollten. Trotzdem haben wir jetzt dort fast 1,5 to. Trockenschüttung liegen und eine richtige Idee haben wir nicht. Habt ihr eine andere Idee, als „rausschüppen“…..? Von der Estrichplatte haben wir uns gedanklich schon verabschiedet, aber kann man das noch irgendwie retten?

Vielen Dank im Voraus.
Ivi



fehlende Infos



Um ein Bild von der Situation zu kriegen, werden Bilder benötigt. Ich verstehe Ihre Beschreibung nicht. Ich mutmaße, es handelt sich um das Erdgeschoß des Hauses. Was sind dort für Wände vorhanden? Was heißt "tiefe Böden". Ist ein Keller drunter. Was muss ich mir unter "ganz unten sind Balken" vorstellen. Die jetztige Trockenschüttung ist die im Altbestand oder neu gemacht, woraus besteht sie. Die Estrichpaltten - alt oder neu? Also Fotos machen, pro Beitrag kann man ein Foto anhängen. Und parallel dazu mal oben unter "Lesestoff" die Dateien von Georg Böttcher durcharbeiten, da gibts gute Hinweise.



zu hohe Trockenschüttung



Guten Abend ins Forum,

leider haben wir keine Fotos bevor die Schüttung eingebracht wurde. Auf aktuellen Fotos würde man nur einen Estrichboden und verputzte Wände sehen und somit wäre eine Beurteilung nicht wirklich möglich. Ja, es ist das Erdgeschoss. Die Wände sind alle aus Fachwerk, somit Backsteine, Balken und Lehm innen. Es ist kein Keller darunter. Der Boden ist so tief, weil es früher als Lagerraum gedacht war. Ganz unten sind Balken, das bedeutet der Boden auf der ungefähren Höhe des Rasens ist mit Balken und Flusskies befestigt. Die Trockenschüttung ist neu und wie geschrieben Fibo Therm Schüttung 50 L; 1-5. Die Estrichplatten sind auch neu darauf, aber schief.

Wenn jemand eine Idee hat, wie man das wieder richten kann ohne die ganze Trockenschüttung rauszuholen, würde uns das sehr helfen.

Danke im Voraus.



Was heißt auf Höhe des Rasens?



Was befindet sich unter der Schüttung, Balken und Kiess? ibt es irgendwelche Abdichtungen nach unten zum Erdreich? auf welcher Höhe befindet sich der Schwellbalken ? innerhalb der Schütung, unterhalb, oder luftumspült oberhalb?



zu hohe Trockenschüttung



Guten Morgen,

auf Höhe des Rasens bedeutet nur, dass der Innenraum die Höhe von aussen hat, somit Rasen. Ich wusste nicht, wie ich das anders ausdrücken soll. Alle anderen Räume liegen ca. 50 cm höher, deshalb wurde die hohe Schüttung eingebracht. Unter der Schüttung sind die Balken und der Flusskiess. Es gibt keine Abdichtungen zum Erdreich. Der Schwellbalken befindet sich innerhalb der Schüttung.



Bodenausgleich



Welcher Bodenbelag ist vorgesehen?
Wie groß sind die Unebenheiten?
Holz unterhalb der Estrichplatten und auch noch ohne Abdichtung wäre mir zu riskant.
Habt ihr das selber gemacht?
Warum nicht die techn. Merkblätter beachtet?
Zudem sind Trockenschüttungen doch viel teurer als andere Lösungen.
Wurden die Estrichplatten verklebt und verschraubt? Welche habt ihr verwendet?
Evt lassen sich diese wiederverwenden.
War der Untergrund immer komplett trocken und wurden die Holzbalken überprüft?
Waren die Balken in die Wände eingebaut oder lagen nur zwischen den Wänden und wenn worauf? Direkt auf dem Kies?

Wenn euer Handwerker das ausgeführt hat ist dieser für die Sanierung verantwortlich.



Bild



Wenn Ihr kein bild innen habt vom Aufbau vorher, gibt es dann wenigstens eines von Außen, sodaß man mal eine Vorstellung hat, wie die Fachwerkwand gegründet ist ?



Hydrokultur



Es stellen sich gewiss viele berechtigte Fragen , die meisten Antworten werden aber wohl dazu führen , dass komplett zurückgebaut werden sollte.

Vielleicht kann man tatsächlich einen Teil der Schüttung wiederverwenden und den Rest über kleinanzeigen verkaufen.

Die Schüttung ist bei der Einbauhöhe nicht mehr tragfähig und wird bei entsprechender Punktbelastung anfangen zu "fließen" und die Verformung, bzw. der Schiefstand des Bodens zunehmen, egal was da noch an Belag draufkommt,
In der Schüttung wird sich eine Feuchte einstellen, gespeist aus dem Erdreich, die die Balken und die Trockenestrichplatten verrotten lassen wird.
Wenn die Grundschwelle unterhalb des aktuellen Fußbodenniveaus liegt und das aktuelle Fußbodenniveau auf Höhe des "Rasens" außerhalb des Gebäudes liegt, heißt das, dass die Grundschwelle erdberührt ist und damit ebenfalls verrotten wird. Die Grundschwelle muß mindestens oberhalb des Erdniveaus und besser noch außerhalb des Spritzbereichs liegen um keinen Schaden zu nehmen.
Tut mir leid, aber ich fürchte da müssen sie nochmal ran.

Gruß
Det



zu hohe Trockenschüttung



Danke Det!

Das ist absolut klar, dass sich viele Fragen ergeben.

Sicherlich haben wir eine solche Antwort erwartet, aber trotzdem ist Ihre Antwort sehr hilfreich!

Wir hatten gehofft, dass es eine Lösung gibt, um nicht wieder alles rauszuholen. Aber besser vorher recherchieren, als hinterher ärgern.... =( Aus Fehlern lernt man ja, aber so etwas passiert uns bestimmt nicht noch einmal. =)