Regenwassernutzung

04.08.2006



..ich weiß, das gehört jetzt nicht wirklich zum Fachwerkbau, aber vielleicht weiß trotzdem jemand Abhilfe.
Ich habe eine Regenwasserbetonzisterne, die letztes Jahr endlich an die Regenfallrohre angeschlossen wurde. Sie hat einen beruhigten zulauf, die Filter sitzen direkt an den Fallrohren und ich habe sie noch mit Feinfiltern aus Kunststoff (Fliegengitter) ausgelegt. Die Zisterne liegt schon bereits seit 6 Jahren, bevor sie an die Fallrohre angeschlossen wurde und war bereits gefüllt(von oben durch den Deckel) mit wunderbar klarem, geruchsfreien Regenwasser, das auch vor Anschluss der Fallrohre verbraucht wurde. Seit diesem Anschluss stinkt das Wasser faulig. Der Geruch ging auch nicht weg, nachdem die Zisterne ausgepumt und gereinigt wurde. Es wurde zudem ein Überlauf eingebaut, der nicht mit der Kanalisation verbunden ist. Woher kommt dieser gestank und, wichtiger, wie geht er wieder weg? Was hab ich falsch gemacht?





Hallo,

wie gross ist das Volumen der Zisterne?
Wie viel Wasser verbrauchen Sie daraus?
Wie gross ist Ihre Dachfläche und wird bei einem starken Regen auch mal das Wasser erneuert?
Wo befindet sich der beruhigte Einlauf?
Wo wird das Wasser abgepumpt?

Ich weiss viele Fragen aber nur so kann Ihnen geholfen werden.

MfG
Fritz





Hallo Fritz,
das Volumen ist 3m³, Dachfläche 240 m², ich alleine wässere meinen Garten damit und wasche die Wäsche. Es reicht, wenn es nicht regnet, für sa. 4 Wochen. Es läuft ca. 3x im Jahr über.
Der beruhigte einlauf befindt sich ca. 1m meter oberhalb des Zisternenbodens. Das wasser wird ungefähr auf dieser Ebene abgepumz. Bei Rewalux habe ich allerdings eine Zeichnung gesehen, wo sich der beruhigte Zulauf direkt am Zisternenboden befand. Da bin ich doch etwas ins Grübeln gekommen....





Hi,

da liegt schon das Problem.
beruhigter Einlauf so tief wie möglich am Boden.
Das abpumpen sollte immer ca. 10cm unterhalb der Wasseroberfläche stattfinden. Dazu muss man einen Schwimmer bauen oder fertig kaufen der den Schlauch immer dort hält.

MfG
Fritz

Und auch bitte die Zisterne nicht sauber machen.





Hallo Fritz,
ertsmal danke! Das Problem mit dem Abpumpen ist, dass die Pumpe unten ansaugt und ich demzufolge leider keinen Schlauch mit Schwimmer anbauen kann...
Wenn ich jetzt nur den beruhigten Zulauf weiter nach unten lege und die Anlage erstmal nicht benutze, damit sich die Bakterien neu bilden können, würde es nach nach einiger Zeit aufhören mit den Gestank?





Hi,

das Problem dabei ist, wenn Du unten abpumpst entziehst Du den Bakterien den Sauerstoff aus den frischen Wasser.
Wenn der Einlauf und das abpumpen unten ist, bleibt das "alte" Wasser immer in der Zisterne was vermieden werden soll.
So funktioniert das nicht da nur wenn die Zisterne überläuft das "alte" Wasser die Zisterne verlässt.

Meine Zisterne hat ein Fassungsvermögen von 13m3 und es wird aus dieser Wasser für Gartengiessen, WC, und Waschmascchine genommen. Das Wasser ist glasklar und ohne geruch, man sieht keinen Unterschied zwischen dem aus der Trinkwasserleitung und der Zisterne.

MfG
Fritz

Wenn Du das Wasser drin stehen lässt fängt es auch irgendwann das stinken an.