Zimmertüren einbauen

13.07.2020 DieRestaurette

Zimmertüren einbauen

Hallo!

Nun habe ich auch eine Frage - ich bin gerade durch Corona etwas eingeschränkt, was die Recherche regionaltypischer Einbauten angeht und fisch jetzt der Einfachheit halber nach Schwarmwissen.

In unserem bäuerlichen Haus (Region Koblenz) von 1840 wurden alle originalen Türen in den 1970er Jahren ausgetauscht und es gibt keine Hinweise, wie die Türen ursprünglich aussahen. Wir haben nun von einem Nachbarn mit einem Haus aus der gleichen Bauzeit bei einer Entrümpelungsaktion sechs Türen (mit aufgesetzten Kastenschlössern) angeboten bekommen, die ich gerne einbauen würde. Noch sind die Türdurchbrüche im Baustellenzustand, so dass wir die Türen gut einpassen können.
Ich habe aber keine Ahnung, wie die Zargen aufgebaut wurden... Die Türblätter haben einen Falz, ich kenne bei bäuerlichen Türen nur glatte Kanten, die gegen einem Falz in der massiven Türzarge aufliegen. Vorgeblendete Profilbretter an Zargen kenn ich aus dem bäuerlichen Bereich für die Zeit nicht, ich hab aber auch nicht so viele Zargen im Originalzustand bisher angeschaut. Kann mir jemand einen Hinweis geben?



Türzargen



hallo Restaurette. Wir haben die gleichen Türen in einem Haus, allerdings Baujahr 1904 und in Sachsen. Wenn Du interessiert bist, würde ich nachher mal dorthin fahren und Fotos der Zargen machen.



Das wäre super!



Mein Schreinerspusi verflucht mich jetzt schon. Ich habe aber versichert, dass das gar kein Problem sei und er mir "nur die Zargen bauen müsste".

Danke schon einmal für das Angebot!



zargenfotos


zargenfotos

ich habe gerade gesehen, dass im Haus von 1904 die Türblätter und auch die Zargen über Fitschenbänder gehangen sind. Aber in unserem Fachwerkhaus von ca 1810 habe ich noch eine Originaltür in die gute Stube ( das andere sind alles einfache Brettertüren). Es folgen mal Fotos davon, vielleicht hilft es Dir und Deinem Schreiner.



zargenfoto


zargenfoto

Detail



Detail


Detail

erkennst Du was?



Danke!



Die sehen ja echt genau so aus!
Ist die Zarge ein massiver "Balken" oder sind das Bretter, die vor das Ständerwerk gesetzt wurden?

Korrigiere - ich hab jetzt das Foto auf einem Monitor anschauen können, das sind Bretter, richtig? Dann sollte es ja recht einfach sein.

Noch mal Danke!



Noch mal genau hingeschaut


Noch mal genau hingeschaut

Ich habe jetzt noch mal genau hingeschaut - kann es sein, dass die Profilleiste später aufgesetzt wurde? Das Profil wirkt so scharfkantig und ist so ein klassisches Gründerzeitprofil.



Zargen



ja , es sind jeweils pro Ort 3 Bretter, das jeweils äußere, höhere Profil ist auch nur eine aufgesetzte Profilleiste, also möglicherweise später aufgesetzt. Ich bezweifle zudem, dass es bauzeitlich schon Fräsmaschinen gab, aber die Leiste sieht eindeutig maschinengefräst aus. Also könntest Du Recht haben.



Detail Bänder


Detail Bänder

hab noch ein Foto des Blattes mit einem Detail der verwendeten Bänder, auf Deinem Foto sieht man ja auch nur die Rückseite.



kein Hexenwerk


kein Hexenwerk

ein Schreiner kann sowas eigentlich aus dem F.F.

anbei eine Systemskizze

gutes Gelingen

Florian Kurz