Fachwerk 1820 Umbau - Modernisierung - Tragkraft Badezimmer

17.07.2013 Kakaomonster



Hallo zusammen,

durch Zufall bin ich auf Eure Seite gestossen und die Beiträge inkl. Antworten sagen mir sehr zu.

Fachwerk ist noch relatives Neuland für mich und daher hier eine kurze Anfrage.

Ich habe ein Fachwerkhaus Bj. 1820 das 5 Jahre leer stand erworben und bin dabei dieses im Innenbereich umzubauen. Hier soll altes mit Modernem verbunden werden. Beim Badezimmer habe ich jedoch meine Bedenken, da die "Duschwanne", die dort eingebaut werden soll folgende Gewichte aufweist:

Wanne inkl. Aufbau ca 150 kg
Fassungsvermögen ca 300 - 400L Wasser
2 Personen ca 160 kg (bei 80 Kg/Person)

Das ergeben ca 710 Kg auf den schenkelmaßen 150cm x 150cm

Ist eine solche Belastung überhaupt denkbar bei einem Haus in diesem Alter? Wenn ja, hat jemand eine Idee wie man dieses umsetzen kann?

Ein Statiker soll selbstverständlich auch noch zu Rate gezogen werden vor Ort, doch aktuell konnte ich noch keinen finden und der Umbau hat auch grade erst begonnen. Dieses Bad zählt lediglich zu der Planung und ich möchte einfach im Vorfeld versuchen sowas bereits soweit als möglich in Erfahrung zu bringen.

Sollten noch weitere Angaben benötigt werden, so besorge ich diese umgehend und werde sie auch zur Verfügung stellen.

Vielen Dank erst mal an alle für das lesen und einen schönen Tag,
Euer Kakaomonster



Nachtrag



Sorry, ich war nicht eingelogt nach dem registrieren. Dies habe ich nun nachgeholt.

Anbei nun auch ein kleiner Plan des Vorhabens. Wie ich leider feststeleln musste sind die mir mitgeteilten Maße nicht korrekt, jedoch kann man damit schon mal anfangen.



Ein Statiker vor Ort,



ist die beste und richtige Lösung.

Zur "groben" Beantwortung Ihrer Frage, fehlen sowieso wichtige Angaben zur Decke ( Deckenbalken?, Balkenabstände, Spannweiten, Querschnitte, Auflager, Deckenfüllungen....usw, usw.)

MFG Danilo



Ein Statiker



wird sich dies wie gesagt vor Ort noch ansehen. Dies dauert jedoch noch ein paar Wochen. Daher hatte ich gehofft schon mal grobe Angaben zu erhalten, da ich im Kopf natürlich weiter planen möchte und mich von dem Badezimmer nicht verabschieden möchte :-)

Aber danke erst mal für die grobe Antwort. Hier noch ein paar Angaben, vielleicht hilft dies für den Anfang und eine grobe Fernantwort ja noch weiter.

Balken liegen wie auf den Bildern von unten nach oben (süden nach Norden im Abstand von ca 70cm, sie sind 15 cm Dicke und der Boden ist mit Dielen (ca 10cm breit) gedeckt. Von unten gesehen scheint ausschliesslich Lehm (wie in den Wänden) im Boden zu liegen.

Geraten wurde mir vom Vorbesitzer einfach 86er U Eisen einzuziehen, da er das Haus sehr gut kennt. Normal, so seine Aussage, sollten der Boden dies auch ohne Verstärkung ohne weiterers schaffen. Natürlich ohne Gewähr! Ein Eisenträger wurde an der Mittleren Wand bereits von Ihm reingezgen damit er damals das Zimmer trennen konnten (Mittlere Wand = die auf dem Bild untere).

Vielleicht nutzen diese Angaben ja noch ein wenig.

Übrigens danke an Danilo für Ihre Antwort.