Warmluftkanal in darüberliegenden Raum durch die Decke ???

16.12.2010



Hallo Fachwerk Community,
ich habe schon Stunden gegoogelt, aber nichts hilfreiches gefunden. Nun seit ihr meine letzte Rettung! ;-)
Wir bewohnen ein Fachwerkhaus mit 2 Etagen. In der 1.Etage ist die Wohnraumebene, in der 2.Etage Schlafraum, Büro. Nun zu der Frage: Unser Schwedenofen wird als einzige Heizung verwendet. Wir haben zwar eine Ölzentralheizung, aber zwecks Sparmasnahmen und viel Holz vor der Hütte :-) wird der Ofen als einzige Heizquelle verwendet. Der Schwedenofen steht im Wohn-/Esszimmer. Wenn dieser Ofen befeuert wird ist es im Raum sehr warm (ca.22-26 Grad). Genau darüber liegt das Schlafzimmer. Ich möchte hier eine Art "Warmluftöffnung" ins Schlafzimmer durch die Decke legen , um eine höhere Temperaturerhöhung zu erreichen. Dachte an einen flexiblen Aluschlauch wie an einer Dunstabzugshaube. An den Öffnungen Wohnzimmer und Schlafzimmer mit einem Lammellengitter versehen, den man bei Bedarf öffnen und schliessen kann. Die Deckenstärke ist so ca.30cm. Der Grund dabei ist, dass ich wie ein Irrer bei offenen Türen heizen kann, und im Schlafzimmer habe ich eine Temperatursteigerung von nur 1-2Grad (10-13Grad absolut). Hat da jemand Erfahrung damit??
-Wo bekommt man Lüftungsgitter, Rohre oder ähnliches her?
-gibt es diesbezüglich Richtwerte für Warmluftöffnungen für den Querschnitt des Kanals?
-ist es besser einen Runden oder Rechteckigen Querschnitt zu nehmen?

Ich danke euch schon mal im Vorraus.
Viele Grüße aus dem Schwarzwald!



Heat registers



In den USA sind solche Heizschächte in Wänden und Böden sehr verbreitet. Suche mal unter 'heat registers'. Die gibt es in vielen Materialien und Grössen, Blech, Holz, Messing, Gusseisen... mit und ohne Lamellen zum Schliessen, mit und ohne integrierten elektrischen Ventilator, der das Ganze aber wesentlich effektiver macht.



Wenn´s



nur um den Transport der warmen Luft durch die Decke nach oben geht, genügt ein Schacht aus geeignetem Material und entsprechende Lüftungsgitter mit Schieber. Eigentlich in jedem Baumarkt verfügbar. Wenns nur über Schwerkraft gehen soll, ist der Querschnitt für die Effizienz entscheidend.
Je grösser, desto warm ;-)).
Brandschutztechnisch bestehen da keine Anforderungen, allerdings gibt´s eine hervorragende Schallbrücke, die sich nur sehr aufwendig minimieren lässt. Aber wenn das keine Rolle spielt:-)).
MfG
dasMaurer



auch



in Deutschland sind diese Öfen üblich, nennen sich hier (Kachel)ofenluftheizung. Lie Luft muß aber kreisen können - also zwei Schächte, jeweils etwa 400 cm.

zum Thema schau mal u.a. hier: http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/121798$.cfm





Falls Du mal zu etwas Geld kommst, ersetze den Schwedenofen durch einen Grundofen; der wird Dir bei besserem Komfort den Holzverbrauch mindestens halbieren und das Zimmer unten wird weniger überheizt.



Hallo Mr.Freaggle,



wie hast du das ganze jetzt gelöst ? Ich wollte diese Öffnung nach oben auch machen. Hast Du mittlerweile erfahrung gesammelt ?