Dämmung Dachgeschosszimmer

23.08.2011



Hallo,
brauche mal wieder Eure Hilfe. Wir haben im Dachgeschoss unseres Fachwerkhauses eine kleine Kammer (Dachgaube). Bisher wurde der Raum nur als Gästezimmer (also kaum) genutzt. Nun möchte unser Sohn den Raum als Schlafzimmer einrichten. Aufgrund der Gegebenheiten (quasi 3 Außenwände und Dachschrägen) ist es im Sommer extrem warm und im Winter dementsprechend sehr kalt, daher soll nun gedämmt werden. Das Hauptproblem sind aus unserer Sicht die kleinen Dachschrägen, die nur hauchdünn verputzt sind. Über dem Räumchen ist ein kleiner Spitzboden. Der Zwischenraum zwischen Dachschräge und Dachziegeln ist höchstens 2 cm breit, sodass eine Dämmung hier nicht möglich ist.
Wie könnten die kleinen Dachschrägen von innen gedämmt werden?
Gruß Christine



kannst



Du mal ein Foto von jetzigen Schräge mit Anschluss an Giebel reinstellen, damit wir uns ein Bild von den Sparren und den Platzverhältnissen machen können.
Außerdem ein Foto von der Unterseite der Ziegel im Sitzboden.
Auch das würde helfen, um den Dachaufbau zu klären.
Eigentlich erschein Deiner Frage monatlich, wenn nicht sogar wöchentlich hier und wurde entsprechend oft und ausführlich beantwortet.
Hast Du es schon mal mir der SUCHE rechts oben probiert ?



Bild



So. Nach längeren Diskussionen konnte ich nun meinen Mann überzeugen auf den oberen Dachboden zu klettern und ein Foto zu schießen. Es sieht anders aus als ich erwartet hatte. Da ist eigentlich gar kein Zwischenraum.

Die Suchfunktion habe ich natürlich vor Beitragerstellung genutzt, aber jeder Fall ist irgendwie anders.

Gruß Christine



die



gelbliche Masse da unten ....
ist das Lehm oder alte Glaswolle.
Bitte mal noch ein Foto vom Zimmer, wenn das der Spitzboden ist. Du siehst ja, es kann alles ander sein :-))



Dachschräge verputzt



Hallo,

die gelbliche Masse ist Mineralwolle.

Im Zimmer selbst ist die Dachschräge dünn verputzt. Man sieht hier also rein gar nichts. Was darunter ist, weiß ich leider nicht. Könnte man die Dachschrägen wie sie sind mit Dämmplatten einfach bekleben? Wären Calciumsilikatplatten, Gutex-Thermoroom-Platten oder andere Holzweichfaserdämmplatten o.ä. geeignet? Ist eine Dampfsperre in diesem Fall notwendig?

Gruß Christine



da



Deine Angaben unzureichend sind, kann ich Dir nicht helfen, sorry. Möglichkeiten gibt es viele, unter SUCHE rechts offen die gewünschten Infos aus den laufenden Foren bitte selber nachlesen.



Moin Christine,



mit einem billigen Lochbohrer-Aufsatz für die Bohrmaschine könnt ihr in einer unauffäligen Ecke mal ein Loch machen und hinter die Dachschräge gucken.

Eure Dämmideen könnt ihr hier mal ausprobieren: www.u-wert.net

Da steht auch eine Menge Wissenswertes zur Tauwasserproblematik.

Mal knapp gesagt: Ein Mensch gibt ca. 2l Feuchtigkeit pro Tag an die Raumluft ab, das sind 730l pro Jahr und die möchtest du nicht in deiner Dämmung haben.......

"jeder Fall ist irgendwie anders."

Das Prinzip ist aber dasselbe und das Rumlesen hilft es zu verstehen; hat bei mir auch ein paar Monate und etliche Gespräche dazu gedauert.

Gruss, Boris



U-Wert-Rechner



Hallo Boris,

so nun wird es aber zeit, dass ich mich endlich melde. Wir hatten leider nach dem letzten Sturm einen Schaden am Dach, der uns in Trapp gehalten hat. Es ist nicht einfach bei trockenem Wetter einen Dachdecker zu finden, der Zeit für eine "Kleinigkeit" hat. Jetzt ist aber wieder alles im Lot und wir können uns wieder der Dachkammer widmen.

Der Tipp mit dem U-Wert-Rechner war wirlich super. Nun können wir viele Materialien selbst im Rechner testen.

Vielen Dank.

Gruß Christine