Mal was ganz anderes ...





Wie seit ihr eigentlich im Haus vernetzt und wie geht ihr in das Internet?

Bei mir hat sich - auch aus beruflichem Interesse - vieles angesammelt und als großes Kind muß einiges ausprobiert werden.

Über diverse Laptops, IPhones, IPad, Desktoprechner und Server muß alles miteinander funktionieren und flexibel von Office-Rechner auf Fernseher auf sonstwas umschaltbar sein.

Dazu kommen eben die "fachwerkspezifischen" Probleme einer entsprechenden Vernetzung dazu. Neben WLAN arbeite ich mit Powerline recht zufriedenstellend. Gerade teste ich die neues Variante (500MBit/s). Hier ein kurzer Testbericht.

Kurz zum Einsatzszenario:

Die Verkabelung in meinem alten Fachwerkhaus ist definitiv undefiniert ;-). Ich muß ja sogar zwei dieser kabeltechnischen Unbekannten verbinden und somit kommt auch noch richtig Strecke dazu. Der Einsatzbereich kann also als worst case für Powerline (in meinem Fall devolo) gelten.

Ist:

Haus 1 - Erdgeschoss Wohnzimmer vorne
Router - dlan 200AVsmart+

Haus 1 - Erdgeschoss Wohnzimmer hinten
Massives Multimediaaufkommen - dlan 200AVsmart+

Haus 1 - Erster Stock Kinderzimmer 1
Laptop - WLAN

Haus 1 - Dachgeschoss Kinderzimmer 2
Laptop - dlan 200AV+

Haus 2 - Erdgeschoss Büro 1
Laptop - WLAN

Haus 2 - Dachgeschoss Büro 2
Laptop, zwei Server - dlan 200AVsmart+

Übertragsrate in Mbit/s lt. devolo cockpit (Schwankungen von 5%-10% möglich)

__________________Router_200AV__Multimedia_200AV__Kinderzimmer2_200AV__Büro_2_200AV
Router 200AV _______________0_____________195_________________63___________48
Multimedia 200AV __________189_______________0_________________68___________47
Kinderzimmer 2 200AV ______101_____________103__________________0___________39
Büro 2 200AV_______________65______________60_________________18____________0

Es erfolgte zunächst der Austausch des 200AV am Router. Dann an der Multimediazentrale und
letztlich zur Überbrückung der längsten Strecke der Austausch im Büro 2. Ich veröffentliche
hier nur das letzte komplette Ergebnis, wobei die jeweiligen Zwischenstände recht interessant
sind. Letztlich ergibt sich folgende Bild:

__________________Router 500AV__Multimedia 500AV__Kinderzimmer2 200AV__Büro 2 500AV
Router 500AV _______________0_____________299_________________51___________42
Multimedia 500AV __________328_______________0_________________47___________32
Kinderzimmer 2 200AV ______105______________90__________________0___________27
Büro 2 500AV_______________89______________70_________________34____________0

Fazit: Die Kurzstrecke im selben Raum (Router <-> Multimedia) gewinnt eindeutig. Die Mittelstrecke
mit Bindung an den alten 200AV verliert. Die langen Distanzen Router+Multimedia -> Büro steigern sich.

Da der Router per WLAN+LAN diverse Geräte versorgt, ist der Gewinn auf der Strecke zum Multimediabereich
erfreulich. Auch der höhere Datendurchsatz zum Büro 2 macht sich bemerkbar. Warum die Verluste der
Mittelstrecke doch merklich sind, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Obwohl der Zugewinn auf den Mittel- und Langstrecken nicht gegeben oder weniger als erwartet ist, zum Teil
sogar schwächer ausfällt, bleiben die Adapter im Einsatz. Mal sehen, was devolo über die Firmware noch
rauskitzeln kann.

So, jetzt würde mich also interessieren, wie ihr so verkabelt oder verfunkt seid.

Gruß
Hartmut



Neuverkabelung


Neuverkabelung

Guten Abend zusammen
durch recht umfangreiche Beseitigung von Bauschäden/Entkernung unseres Anwesens (Bekannte sprechen von "Pyramide" was die nebenberufliche Arbeitsleistung angeht) war ich in der Lage die Haus Vernetzwerkung in vollen Zügen unter Lehmputz anzugehen :
vom Keller ausgehnder Kabelbaum (doppeltes Cat6e ins Arbeitszimmer zur Anbindung an Kabelmodem und ISDN NTBA, Koax mit 90db für DVB-C und 2fach Cat6e ins Wohnzimmer (zusätzlich 90 db Koax für DVB-S vom Dach).
Arbeitszimmer : 2faches Cat6e in 2 Zimmer OG, 2x Cat 5e in 1 Zimmer UG bzw. OG, 90db Koax vom Dach
Verteiler/Clienten : Motorola Kabelmodem, Netgear WNR3500 zur GbKabel- und Wlan-Distribution in Haus und Hof, Telekomiker Eumex 306 für die separate ISDN-Verteilung, Asus Gb 8Port Switch, Dreambox 7020 Sat-Receiver (Netzwerkfähig),DVB-V Receiver, Arbeitsrechnerknechte und 2 Smartphones für den Wlangebrauch...
...decken den Datenströmungsbedarf von 2 Erwachsenen und einem pubertären Kind ganz gut ab - neueinzurichtender Medienserver für den Keller ist teils vorhanden - teils konkret geplant (MythTV Architektur)
was fehlt : Zeit zum benutzen und ne neue Portokasse..

Grüße
o



Was ich mich heute ärgere,



damals nicht auch gleich an eine vernünftige Verkabelung zu denken. Heute die Wände aufzureißen, kommt nicht wirklich in Frage. Daher die Sache mit Powerline.

Als Multimedia-Server habe ich einen MacMini und Elgato zum TV-Streamen und aufzeichnen. Funktioniert erstklassig.

Gruß
Hartmut



Spannend!



Hallo,

interessanter Thread - noch ist unsere Verkabelung nicht vorhanden (normale Wohnung in der bis zu vier Notebooks / Netbooks per WLAN im Netz sind), aber wir planen grade die Sanierung unseres Fachwerkhauses, bei dem wir genau vor diesen Fragen stehen.

Ich plane möglichst in jedem entsprechenden Raum Netzwerkkabel vorzusehen. Aber ob es mal einen Media-Server geben wird ist noch unklar. Auch ob es Fernsehen über Satellit, Internet oder Kabel gibt - offen.

Wenn Ihr Eure Häuser so gut vernetzt habt, habt Ihr auch Hausautomatisierung (z. B. über KNX)?

Interessierte Grüße

Dirk



Old School / New School



Moin zusammen,

also Hartmut, ehrlich, erstmal hat's mir ja die Sprache verschlagen, so von Holz, Lehm und Kalk auf mbit/sec umzuschalten......;-)

Da wir Vollwärmeschutz angebracht haben, war natürlch die Möglichkeit da, alles aufzurüsten, ausser Kabelfernsehen und analogen Telefonleitungen war nix da.

Dann ging erstmal das Rumgelese und -gefrage los, wie wir das in unserer Bude am sinnigsten umsetzen, eben ohne im Innenbereich unnötig Schlitze klopfen zu müssen.

T-com Hauptanschluss haben wir im Büro im 1.OG, ISDN ist verlegt, aber nicht angeschlossen, hinterm Splitter noch die gute 5 Jahre alte Fritz-Box die unseren 16000er Anschluss(real eher 11000) bestens bedient.

Verkabelt haben wir mit Cat5e (war'n Schnäppchen) und noch eine komplette SAT-Neuverkabelung mit 80er Schüssel aufm Scheunendach.

Zuerst wollte ich garnicht den Aufwand betreiben, bin aber mittlerweile froh, weil das WLAN nicht mal 5m durch die Zimmerdecke zuverlässig schafft. Die 4cm Stroh/Lehm + Schlacke in der Deckenfüllung scheinen da doch ganz gut abzuschirmen. Und die Bude mit Repeatern zu pflastern wäre ja nun garnicht gegangen.

Selten habe ich den Einruck, dass gerade die gesamte Nachbarschaft den DSL-Knoten in die Knie zwingt.
Wenn das Netz mal lahmt, liegt's glaub' ich eher an den jeweiligen Anbieter-Servern, oder an anderen Kräften, die der Meinung sind ich sollte die Kiste nach Stunden doch mal wieder ausmachen...;-)

Unsere Glotze haben wir gerade rausgeschmissen, da wir kaum Zeit zum verschwenden haben und mir gings eher um den späteren Wiederverkaufswert, als darum in jedem Raum vernetzt und verkabelt zu sein.

Grüsse, Boris

Apropos, gibt's eigentlich schon ne "Holzwurm-App"?