Ziegelwand erneuern dämmen

31.03.2016 KarlundKatta



Moin,
es geht um die Außenwände von unserem Häuschen Bj. 1950.
Im Wohnbereich ist die Wand folgendermaßen aufgebaut: 11,5 Ziegel außen/Luftschicht/11,5 innen. Von den Innenwänden den Putz bereits entfernt.
Dann gibt es noch einen Nutz- bzw Stallbereich den wir auch zum Wohnraum machen möchten. Hier gibt es eine Außenwand, die vor kurzem (lange nach der letzten Stallnutzung) neu gesetzt wurde, 24er ohne Luftschicht, Dämmung etc. Unter der auch ein neues Fundament gemacht wurde.
Eine weitere Außenwand dieses Stallteiles soll ebenfalls erneuert werden. Darunter auch gleich ein neues Streifenfundament.
Welchen Wandaufbau sollte man bei dieser Wand wählen?
Von Außen sollen die Ziegelsteine rundum sichtbar bleiben/werden.
Also von innen dämmen.
Wichtig ist uns vor allem dass keine Gefahr der Schimmelbildung entstehen kann. Schallschutz spielt keine Rolle. Wärmedämmung natürlich schon.
Habe mir schon Dämmsysteme in Verbindung mit Lehm + Lehmputz angesehen. Habe auch schon von "Innen vorsetzen einer Bimssteinwand" gelesen. Gibt es noch andere, eventuell besser dämmende Alternativen?
Also wie könnte man die 11,5/Luft/11,5er und wie die 24er sinnvoll und unseren Anforderungen entsprechend dämmen?
Und dann noch die Frage zwecks Aufbau der neuen Außenwand.

Gespannte Grüße
Katta und Karl



Ziegelwand Aufbau Dämmung



Hier mal noch ein Link von solchen Dämmsystemen in Verbindung mit Lehm, an die ich gedacht habe: http://www.naturbauhof.de/lad_lehm_daemm.php

Alternative Vorschläge sind herzlich Willkommen!

Speziell bei der relativ neuen 24er im Verbund gemauerten ohne Luftschicht, ziehe ich auch in Erwägung, hinter diese eine Luftschicht und nochmal zB eine 17,5 aus Kalksandstein, Ytong etc zu setzen. Oder wird das Mist? Platz nach innen wäre genug da.


Bei der Außenwand die neu gesetzt werden soll, hat mein Maurer folgenden Vorschlag in den Raum gestellt: Innen Ytong oder Kalksandstein (mindestens 17,5cm), Styrodur in Verbindung mit einer Z-Folie, Luftschicht und außen eine 11,5er Ziegel bei der die unteren Stoßfugen offen bleiben sollen. (Ich hoffe ich habe das jetzt richtig wiedergegeben).
Er sagt aber auch dass er kein Architekt ist und die Entscheidung bei uns liegt.
Ich habe bei dem vorgeschlagenen Aufbau allerdings etwas Befürchtungen zwecks Gefahr von Schimmelbildung. Oder ist das bei sauberer Ausführung der Arbeit unberechtigt?



Außenwand



Schon mal an Poroton gedacht?



Poroton



Ja, hat der Maurer auch erwähnt.
Und dann trotzdem mit Luftschicht und Dämmung zwischen Ziegelaußenwand und Poroton? Oder die 11,5er Ziegel direkt vor die Porotonwand?



Außenwand



Warum kompliziert wenn es auch einfach geht?
Poroton einschalig vermauert, dazu ein Leichtputz oder eine Thermohaut.
Mehr braucht es nicht- da verdient Ihr Maurer aber viel weniger damit.
Vergessen Sie nicht einen Ringanker einbauen zu lassen und die Wände am Übergang alt/neu ordentlich zu koppeln.
Wenn der Bestandsbau schon mit Klinkervorsatzschale gebaut wurde sollten Sie ihn so belassen- in der Hoffnung das die Vorsatzschale fachgerecht verbaut wurde. Falls nicht ist es besser jetzt vollendete Tatsachen zu schaffen und sie zurückzubauen. Den Stall empfehle ich nicht zu verblenden sondern außen zu dämmen.
Die Fragen der Dämmung können nur ganzheitlich im Zuge der Gesamtsanierung geklärt werden. Es zählt zwar für die EnEv in diesem Fall die Einhaltung des U- Wertes, das sollte aber nicht losgelöst von den anderen Teilen des Gebäudes betrachtet werden.



AW-Dämmung



Von Poroton gibt es WDF-Dämmung für innen und außen.
Weitere Infos unter www.poroton-wdf.de



Außenwand Aufbau Porenbeton/Ziegel



Hallo, habe heute nochmal mit unserem Maurer gesprochen und war auch mal beim Baustoffhandel und habe mich etwas beraten lassen. Poroton ist in unserer Gegend offenbar wenig verbreitet. Gibt es beim Händler nicht lagernd. Das spiegelt sich wohl auch im Preis nieder.

Meine Frage nun speziell zur massiven 24er Ziegelwand:
Wäre es unbedenklich dort eine Porenbetonwand (Ytong) hinterzusetzen? Mit Luftschicht zwischen den Wänden und ausreichend Lüftungsschlitzen unten und oben in der Ziegelwand.
Mir geht es bei der Frage vorwiegend darum nicht Gefahr zu laufen, Probleme mit Schimmel oder anderen Schäden durch Feuchtigkeit etc zu bekommen.
Nicht um den Wärmewert oder Schallschutz.



Außenwand



Ob Porenbeton geht kann ich aus der Ferne und ohne Kenntnis der Gesamtsituation nicht beurteilen.
Vergessen Sie das endlich mit dem Hohlraum und der Zweischaligkeit.
Das in M-P keine Ziegel zu kaufen gibt halte ich für sehr komisch.



Ziegelwand/Porenbetonwand kombiniert



Guten Morgen,
der Händler bei dem wir hauptsächlich einkaufen, hat zumindest keinen lagernd. Bestellen wäre kein Problem aber der Preis..

Es soll Porenbeton/Yton werden. Es gäbe ja nun mehrere Möglichkeiten für den Wandaufbau.
Das Fundament hinter der Ziegelwand wurde nun schon erweitert, so dass
eine Innenwand draufgesetzt werden kann.
Sollte man die erste Reihe unten mit einem anderen Stein setzen (zB Kalksandstein oder Ziegel?
Können die unteren Lüftungsschlitze, die in die Ziegelwand kommen sollen, auch etwa 30 bis 40 cm oberhalb der Unterkante Porenbetonwand sitzen?
Wie breit sollte man etwa die Luftschicht machen oder ganz ohne Luftschicht?
Wäre sehr dankbar über weitere Meinungen.

Sonnige Grüße
Karl



Ziegelwand



So was nennt man beratungsresistent.
Das sind keine Belüftungsöffnungen sondern Entwässerungsöffnungen.
Den Unterschied werden Sie nach ein paar Monaten merken.



Ziegelwand Porenbetonwand kombiniert



Ok, also müssen die Schlitze mit leichtem Gefälle nach außen, mindestens auf gleicher Höher mit der Unterkante Porenbeton oder tiefer.
Für die andere Außenwand die wir komplett neu hochziehen wollen, soll es auch Porenbeton werden und als Verblendung eine 11,5er Ziegel.
Hat eventuell jemand ein Bild (Querschnitt etc) oder kann einen fachgerechten Aufbau beschreiben mit den oben genannten Komponenten?
Erschwerend kommt hinzu dass diese Wand an das alte Gemäuer (11,5er außen/Luftschicht/11,5er innen) endet/übergeht. Den Übergang zu gestalten wird wohl auch nicht so ganz ohne.



schon mal an einen Bauing gedacht ???



Hallo Katta,
ich lese dort etwas von "Nutz und Stallflächen" die zu Wohnraum umgewandelt werden sollen. Von bereits vorhandenen Schimmelproblemen in einem anderen Beitrag, von einer zu ersetzenden Wand bei der Schall und Wärmeschutz egal sein sollen.......
Da sträuben sich ein wenig meine Nackenhaare.

1. Nutzungsänderung ?
Weiß das Bauamt Bescheid , das ist genehmigungspflichtig und bringt dann den ganzen Rattenschwanz von Bauantrag, Statik, ENEV 2016, allgemeinem Baurecht.....Belichtung, Belüftung, Beheizung, Abstandsflächen.....mit.
Schwarz würde ich von solchen Vorhaben abraten, die Bauämter nehmen einem so etwas durchaus übel.

Damit kommen wir zum 2.
verwendete Materialien....Um die muss sich dann im Fall der Umnutzung auch der berechnende Planer kümmern. Da kann man nicht einfach mal so eben eine Wand anders erstellen und dann hoffen, dass einem das Gesamtsystem nicht verschimmelt.
Besonders in Küstennähe ist das gerne etwas heikler..

Es hört sich für mich einfach ziemlich konfus an. Und auch in Meck Pom werden nicht nur Ytongsteine verbaut ;)
Zumal mir etwas schleierhaft ist, wieso man unbedingt Sondermüll verbauen will, der zusätzlich auch noch die Eigenschaften eines Schwamms hat und dann in einem Fachwerk Forum um Rat bittet.



Außenwand Ziegel Porenbeton



Guten Morgen,
da ist wohl einiges nicht so angekommen wie gewollt.
Wir haben kein Schimmelproblem. Ich versuche mich hier, als Laie, nur etwas schlau zu machen, um uns durch Umbaumaßnahmen kein Schimmelproblem zu machen.
Schall und Wärmewerte sind uns natürlich nicht egal!? Diese haben wir uns bereits vorrechnen lassen für verschiedene Varianten.
Ich hätte auch lieber rein natürlichen Werkstoffe an/in der Wand. Lehm, Hanf etc. Aber das U-Wert/Preisverhältnis hat uns absolut nicht überzeugt.
Porenbeton=Sondermüll.. Ok, die Auffassung hat mir noch niemand geschildert.
Allgemein sind die Handwerker, Baustoffhändler etc anscheinend optimistischer und weniger kritisch zB gegenüber der Lösung Ytong/Ziegel als die Leute hier im Forum. Soll jetzt aber Kritik sein.
Eine Antwort (auf meine Fragen) wäre trotzdem super.



Wandbaustoff



Mit den Informationen haben Sie hoffentlich eines verstanden:
Es nützt nichts, sich über irgendwelche Details schlaumachen zu wollen wenn man den Hintergrund nicht hat um so etwas werten zu können. Wichtig ist sich von oben nach unten zu arbeiten. Klären Sie erst einmal die grundsätzlichen Fragen wie Genehmigungsfähigkeit, Genehmigungsplanung, Energiebedarf ehe Sie sich in Detaillösungen ergehen die Sie nicht kennen.

Übrigens:
Porenbeton ist kein Sondermüll. Das ist Unsinn.
Außerdem:
Vom PEI her und von seinen Eigenschaften ist er ein sehr effizienter Baustoff- da wo er hingehört. Wenn ich Baustoffe zweckentfremdet und/oder falsch einsetze kriege ich jedes Gebäude kaputt.
Nicht der Baustoff ist böse sondern die Fehlerquelle ist derjenige der ihn verbaut.



Basis für Außenwand verklinkert



Bei uns ist immernoch keine Entscheidung gefallen. Überall hört/liest man Argumente die sich teilweise völlig widersprechen.
Stichworte: diffusionsoffen, Dampfbremse bzw -sperre usw.
Sprüche wie: "außen dämmen war gestern", "Luft ist der beste Dämmstoff" oder eben auch Ratschläge die genau das Gegenteil aussagen.

In unserem Fall soll definitiv außen verklinkert werden.
Es soll ohne automatische Lüftungssysteme etc auskommen.
Es sollte relativ preisgünstig sein und das Risiko, nach einigen Jahren Feuchtigkeitsschäden zu bekommen, sollte klein sein (durch eventuell nicht akkurat ausgeführte oder mit der Zeit undicht werdende Abdichtungen etc. von denen man ja immer wieder hört und liest.
Also denke ich mal eher ein simpler Aufbau ohne Dampfbremsen etc.
Horizontalsperre, Z-Folie oder Ringanker sollen/müssen selbstverständlich sein.
Welche Argumente sprechen denn grundsätzlich für den oder den Werkstoff einer Wand (zB Kalksandstein, Porenbeton oder Poroton) welche mit 11,5er Ziegelsteinen verklinkert wird?
Argument Schallschutz und Raumverkleinerung (durch Wandstärke) bitte außen vorlassen.
Haltbarkeit, gesundes Raumklima und ein günstiger Materialpreis (viel Eigenleistung in Begleitung eines Handwerkers vom Fach) sind uns sehr wichtig.


Mit freundlichen Grüßen
Katta und Karl



Außenwand



Streichen Sie bei Ihrer Variante die Forderung "günstiger Materialpreis".



Außenwand einfach unanfällig



Ok, dann schreibe ich mal: einen simplen in Bezug auf Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbefall unanfälligen Wandaufbau, welcher von außen verklinkert werden soll. Also einen wo sich nicht irgendwo unbemerkt ein Wasserschwamm bildet, weil sich irgendwo ein Insekt oder ne kleine Maus zuschaffengemacht hat.



verklinkerte Außenwand Kalksandstein oder Porenbeton?



Keiner einen Vorschlag?
Ich tendiere mittlerweile zu Kalksandstein mit mineralischer Kerndämmung (ohne Luftschicht) oder doch lieber Porenbeton (mit Luftschicht und ohne Dämmung).
Welche Variante ist vom Raumklima her angenehmer? Was ist zB im Hochsommer angenehmer?
Und welche Variante ist unanfälliger gegen Schimmel oder andere Feuchtigkeitsprobleme?

Mit freundlichen Grüßen
die Neugierigen



Wienerberger Poroton



ist ein Werk in Malliß bei Dömitz an der Elbe. Ist das weit weg von euch? Wir haben direkt in Wienerberger Fabrik in Sachsen im Werksverkauf gekauft. Vom Hitzeschutz gesehen würde ich Kalksandstein vorziehen, die Hütte meiner Eltern aus Porenbeton hat eher Barackenklima und heizt sich schnell auf.Ich persönlich würde in einem Raum eher einen relativ einheitlichen Wandaufbau vorziehen, eben um unterschiedliche Oberflächentemperaturen zu vermeiden.



Außenwand welche verklinkert werden soll



Moin,
das wäre gar nicht soo weit weg. Danke für den Tip. Wäre vielleicht auch ganz sinnvoll weil ja an der Front und Rückseite die neue Wand mit dem alten Mauerwerk (11,5/Luftschicht/11,5) zusammenstößt. Wegen dem Übergang meine ich..
Wäre nur die Frage ob dann auch mit Luftschicht zwischen dem Poroton und dem Klinker, oder ohne? Dämmen müsste man dann ja nicht noch zusätzlich.

Grüße Karl und Katta



Poroton



Mit einer 24-iger Porotonwand, einer Luftschicht und Klinkervormauerung erreicht Ihr nur einen 0,44 W/qmK, mit 36-iger schon 30 W/qmK. Das ist nicht besonders gut. Spielt doch mal Eure ganzen Varianten auf www.u-wert.net durch, kurz kostenfrei anmelden und los gehts. Ansonsten nochmal der Hinweis auf einen Planer, bei Eurem Wand-Mischmasch wird sich das nicht umgehen lassen.