Ziegelstein Schornstein umsetzen

24.09.2017



Hallo, wir m?ssen unseren alten Ziegelschornstein umsetzten. Er ist ca. 2,5 m hoch 50/50 cm und wiegt ca. 800 kg. Das Umsetzten erfolgt mit einem Kran. Frage: wir kann ich dies schwere Teil auf einer vorhandenen neue Betonplatte am besten befestigen? Mit Zementm?rtel und Abstandshaltern? In Beton eingie?en? Quellbeton? Was h?lt eine solche Last aus und vor allem, was bindet dauerhaft ab? (Statik)
Ich hoffe es hat jemand eine gute Idee. Danke f?r die Hilfe.
Gru? Frank



Schornstein



Ist es nicht billiger und einfacher den Schornstein neu zu mauern?
Das dauert maximal einen Tag.
Das Setzen von Fertigteilen nur eine Stunde.
Damit ist Rissfreiheit garantiert.
Die Mörtelfuge ist nicht das Problem, normaler Zementmörtel reicht dafür.
Das Problem ist die höhenseitige Ausrichtung und die Handhabung der Anschlagmittel- speziell das Entfernen.



Schornstein erneuern



Ein aus Ziegeln gemauerter Schornstein wird das Umsetzen kaum rißfrei überstehen und wenn dann mit viel zu großem Aufwand.

Ich habe Schornsteine immer aus Fertigteilen gesetzt, die mit der enthaltenen Dämmung und zB Schamottesteinrohr viel zuverlässiger funktionieren, versottungsfrei und rißfrei sind.

Boden vorher gut verdichten, dann Betonplatte gießen- bei einem derart kurzen Schornstein und tragfähigem Boden sind 20-25 cm Dicke sicher genug.

Wie schon gesagt, Zementmörtel-für Innenrohre aus Schamotte nach Herstellerangabe Schamottemörtel verwenden.

Sorgfältig und vollfugig mauern.

Befestigungen sind unnötig, zu brennbaren Bauteilen meist 50 mm Abstand einhalten und zB mit Mineralwolle ausdämmen.

Vor solchen Aktionen Schornsteinfeger kontaktieren

Andreas Teich



Ziegelstein Schornstein umsetzen



Hallo, danke für die Einschätzungen und die Hinweise. Der Schornstein ist historisch gemauert. Wir möchten in ungern abtragen da wir glauben, das uns der Wideraufbau optisch nicht wieder gelingt. Das Versetzten erfolgt mit einer speziellen Technik. Der Schornstein ist komplett mit Bohlen eingefasst und wird an allen vier Seiten mit gleichlangen Hebebändern angeschlagen. Das ganze auch nur um ca. 4m zur Seite das wir aus der Grenzbebauung rauskommen. (Neuer Nachbar!!)Aus unserer Sicht sollte da nichts passieren. Allerdings steht die Frage der Befestigung eben noch offen.
Wir werden es dann mit Zementmörtel und Abstandshaltern versuchen. Vielleicht stellen wir ihn in einen zuvor gemauerten umlaufenden Kranz und gießen ihn zusätzlich aus.
Gruß Frank