Ziegelmauerwerk mit Lehmmörtel, neuer Putzaufbau?

10.05.2018 diaspo



Liebe Forengemeinde,
erstmal vielen Dank für diese Community…. Wir haben bisher von den vielen Tipps sehr profitiert. Merci!!!
Unser „neues“ Haus ist BJ. 1923. Außenwände 50cm, ungedämmt. Fußboden und Decke sind schon in Bearbeitung.

Jetzt müssen wir bzgl. der Wände (ca. 70m2) Entscheidungen treffen und dies fällt uns sehr schwer.

Ausgangslage:
Die Außenwände, Vollziegel mit Lehm gemauert und auch verfugt, kein Holzständrwerk, Lehmputz c. 2-3cm, und darauf ca. 0,5 cm Glättschicht (Gipsbasis), diese lässt sich nicht vom Lehm lösen.
Der Putz ist bisher intakt, einige Stellen klingen hohl. Der Verputzer meinte, es muss alles runter und empfiehlt einen Gipsputz „extra“ für „solche“ Untergründe. (Wir vermuten etwas von K…f)
Kalkputz lehnt er wegen mangelnder Festigkeit ab, Kalkgipsputz würde er vielleicht noch zusagen, jedoch immer mit hyd. Bindemitteln versetzt (Zement).

Nach bisheriger Recherche wäre aber Kalkluftputz für unseren Altbau zu empfehlen!?
Die Unterschiede zw. Kalk bzw. Gipsputz sind bekannt. Jedoch ist es schwer zwischen den ideologisch anmutenden Diskussionen wirklich die wesentlichen Merkmale, pro/contra herauszufiltern und vor allem die praktische Relevanz im Altbau zu bewerten bzgl, Kosten/Nutzen

Favorisieren würden wir Luftkalk, für diesen finden wir aber kein Verarbeiter, die Zeit wird knapp und wir sind auch für Kompromisse zu haben und stellen auch mal ökologische Bauweise dem Pragmatismus hinten an.

Konkrete Frage:
Was wäre, neben Kalkputz (Lehmputz), eine vertretbare Alternative für unseren Innenputz an der Außenmauer? Die Ao-Qualität soll Q2-Q3 erreichen. Der Putz soll halten und keine Schäden verursachen. Für das „Wohngsunde Raumklima“ sind die verbliebenen 2 Innenwände (Lehmputz) noch zuständig (ausreichend?).

Vielen lieben Dank





Selbst wenn wir alle Wertvorstellungen beiseite lassen, bleibt ein Gipsputz, ein Gipsputz und ein Lehmputz ein Lehmputz. Was euch dann davon wertvoll erscheint dürft ihr ganz privat entscheiden.

Euer Lehmputz an den Aussenwänden soweit es wirklich Lehm (!) ist, wird mit einem Kalkputz beschichtet sein. Definitiv kein "Gips", dass passt nicht zum Baujahr, mal ganz abgesehen davon das es auch technisch Mist ist.

Vielleicht ist es ja auch ein Kalk-Sandputz mit Schweißputz. Lehm enthält recht grobe Strohfasern, Kalk dafür größere Kiesel. Der im Lehm enthaltene Ton wird bei Wasserkontakt plastisch wie Knete.

Ansonsten hatt euer Verputzer keine Ahnung, wie so oft. Wenn er nur Rotband kann ist er arm dran.

Wenn ihr vielleicht nur repariert, könnt ihr auch noch Geld sparen. Dann habt ihr Ökologie und Pragmatismus auf eurer Seite. Auch selber machen ist selten schlechter als unambitionierte Handwerkerleistung.

Sagt mal was ihr machen wollt und wies jetzt genau mit dem (wirklich) notwendigen Umfang steht und wir können was überlegen. Wo ungefähr ist den eure Baustelle, manchmal ist ja auch eine Fachkraft in der Nähe.



d



Hallo Mario,

vielen Dank für deine Antwort.
Der Putz auf den Ziegeln ist Lehm, vesetzt mit org. Stoffen (Strohfasern). Auf diesen wurde 2007 ein Gipsputz (0,5 cm) zum Glätten aufgebracht und dann Raufaser. Die Tapete ist ab. die Glättungschicht lässt sich aber vom Lehm schlecht Lösen. Die Hohlstellen sind nicht Flächend. jedoch ist es nicht der Gipsüberzug sonder der Lehm hat an manchen Stellen kein Kontakt zur Wand.

Überlegung wäre die hohlen Stellen zu entfernen. Jedoch kriegen wir die Gipsschicht vom restlichen Lehm schlecht ab. Somit ist wohl notwendig, den Putz voll flächig zu entfernen und neu aufzubauen.
Gerne würden wir uns diesen Arbeitsaufwand ersparen... aber wenns muss...

Wir bestehen nicht unbedingt auf einen Lehmputz aber ein Kalk sollte es schon. Ein Luftkalkputz zu Verarbeiten gehört jedoch nicht in unsere Laihenhände. Angefragte Handwerker verarbeiten aber nur Gips bzw. max. Kalk-gips Konstruktionen unterschiedlichster Güte... immer auch gerne mit zusätzlichen mineralischen Bindmitteln :(.


Unsere Baustelle befindet sich in 06537





Na, gut da hat sich jemand mit Rotband an dem Lehm vergangen, dass ist natürlich etwas blöd. Wenn der Gips nicht wäre, könnte es vielleicht auch noch alles in Ordnung sein.

Alles abschlagen wegen ein paar Hohlstellen?

Ich tendiere eher zu Gips weg, Lehm richten, dann Feinputz mit Lehm oder Kalk und prima ist. So was könnt ihr selber machen.

Hättet ihr den Lust was selber zu machen oder ist da einfach keine Zeit? Ich leite oft "ehrenamtlich" Baugruppen an, bis jetzt ist es immer gut gegangen.

Bei schönem Wetter könnte ich mal vorbeikommen, der Kyffhäuser ist ja von Halle jetzt nicht so weit weg.

Ansonsten Kalk ist auch kein Problem, Hessler Kalk "HP9" als Grundputz und "HP90" als Oberputz prima. Kalkgips und Gedöns sind da in Wirklichkeit keine Alternative. Es ist euer Haus, da müsst ihr letztlich bestimmen. Ich würde hier nicht vorschnell aufgeben. Und 70 qm sind jetzt nicht die Welt.

Was soll es denn Kosten, in Gips ?

Ihr könnt mir gerne mal eine Email (Profil) schreiben, ich reise gerne und wir schwatzen mal vor Ort, am Wochenende.