Ziegelmauer am Boden gegen Wasser abdichten

25.01.2021 Kellermeister

Ziegelmauer am Boden gegen Wasser abdichten

Hallo allerseits,

in der kalten/nassen Jahreszeit habe ich bemerkt, dass bei mir im Innenhof (gepflastert) an der Stelle, wo das Haus bzw. die Ziegelmauer auf das Pflaster trifft (also am Boden) die Mauer und das Pflaster durch eine Fuge, welche nur mit Erde befüllt ist, getrennt sind. Zwar handelt es sich hier nicht um die Wetterseite, jedoch läuft bei starkem Regen dort Wasser vorbei und auch in die Fuge, welche dann anscheinend dafür sorgt, dass das Mauerwerk nass wird und nachhaltig nass bleibt (vgl. Moos an der Wand und die Pflanzen in der Fuge auf dem beigefügten Bild).

Meine Frage: womit kann ich das abdichten? (Ausschachten im großen Stil und neu pflastern ist aktuell leider keine Alternative). Ich stelle mir das Laienhaft vor, wie eine Fuge im Bad zu schließen (hier würde ich im Innbereich ja Silikon nehmen) - gibt es hier spezielle Präparate, welche in auf/einbringe (ggf. die Fuge vorher ein paar cm auskratzen) oder kann man das auch einfach mit Zement ausgießen? Ich würde dann die Fuge etwas schräg zur Mauer hin ansteigen lassen, damit hier kein Wasser stehenbleiben kann.

Vielen Dank für eure Tips!



Pflaster anheben



Mit Dichtstoff die Fuge abdichten ist Unsinn. Die Naht wird nicht halten.

Das Pflaster sollte so gelegt sein, das Wasser nicht zum Haus hin fließt, dazu könnte auch nur die unmittelbar anschließenden Stein hochgenommen und mit Gefälle zur Wasserrinne eingelegt werden.

Ist die Wasserrinne dicht?

Ich vermute eher, das das Pflasterbett gut durchlässig ist und das Wasser im Bett unter dem Pflaster an die Wand leitet.

Hier würde nur buddeln und abdichten helfen:
Sei es klassisch mit Dickbeschichtung oder m.E. besser anliegenden Boden gegen Quellton austauschen also ca. 20cm btreiten Quelltonriegel einbauen.

Problem nur letztere Methode ist ist nicht wirklich weit verbreitet.

Gruß
Det



Efeu pflanzen



Meine Lösung war, eine Reihe Platten aufnehmen und das Beet vergrößern um Efeu pflanzen zu können. Das hat zwar ein paar Jahre gedauert, aber jetzt kommt an den Fuß kein Wasser mehr.

Es handelt sich vermutlich um Spritzwasser, daher sieht man bei Neubauten einen Streifen Kiesel entlang der Hauswand.

An meinem Fachwerkhaus hat die Stadt Bitumen zwischen Pflaster und Sandsteinsockel gegossen (durch eine Straßenbaufirma), das hält jetzt auch schon fünfzehn Jahre. Schön ist aber anders.



Ablaufrinne



Ich hatte das gleich Problem. Das Wasser ist bei Regen gegen die Hauswand gelaufen und die Wand war nass. Ich habe über die gesamte Länge eine Rinne gelegt, die das verhindert. Seitdem ist Ruhe.
Die Idee mit dem Efeu würde ich bei einer unverputzen Wand lassen. Ich habe bei einem Bekannten eine Küche
aufgebaut, wo die Außenwand bis zum Dach mit Efeu bewachsen war. Die Wand der Küche war bis zur Decke nass, da die Haftwurzeln durch die Mauerfugen gewachsen waren. Man konnte die innen abschneiden. Um das wieder dicht zu kriegen, musste er den Efeu komplett entfernen, die Fugen auskratzen und neu verfugen. Efeu sieht gut aus, verursacht aber auch Schäden. Dann schon lieber eine Rankhilfe setzen und Wein oder ander Rankpflanzen setzen, die das Wasser verbrauchen.



Danke



Hallo,

danke für die zahlreichen Antworten. Die Idee mit den Steinen ist sicherlich einen Versuch wert, da man hier keine bleibenden Änderungen durchführt. Wenn das nicht hilft, ist sicherlich auch die Rinne ein guter Tipp.

Danke!