Altes Ziegelhaus (BJ um 1920 ode älter) renovieren

30.05.2008



Hallo ins Forum,

wir haben uns in ein altes Haus/ ehemalige Hofanlage mit Nebengebäuden verliebt, hätten auch die Option es zu erwerben, stehen jetzt aber vor der Frage - welche Kosten bei einer Komplettsanierung auf uns zukommen.
Vielleicht kann jemand eine grobe Abschätzung geben....
An dem Haus wurde seit mehr als 10 Jahren nix mehr gemacht und seit fast 2 Jahren steht es leer.

Das Haus besteht aus ca. 36 cm massiven Ziegelwänden. Es ist ein älterer, nach hinten tieferer Trackt, an den ein Trackt seitlich angebaut wurde. WF ca. 160m². Es sieht aus, als ob Feuchtigkeit von unten hochdrückt (kein Keller vorhanden - der ältere Hausteil hat bereits eine Horizontalabdichtung erfahren. Im etwas neueren Anbau sieht man teils Feuchte untere Ecken. An der Regenseite sind die Fenster am unteren Rand weggefault und die Tapeten kommen von den Wänden. Der Putz bröckelt und die Wände sind "salzig" ausblühend.

Elektrik, Heizung, Sanitär müßte alles raus und komplett neu.

8 Fenster neu (obwohl ich fast dazu tendieren würde
zumindest einseitig die alten zu erhalten) und die Wetterseite müßte neu verfugt und gedämmt und verputzt werden.
Hier sollen dann auch 4 bodentiefe Fenster (Terassentüren eingesetzt werden).
Das Dach hat Tonziegel, die m.e. noch gut und gerne einige Jahre halten können (würde ich also nicht unbedingt jetzt in Angriff nehen)
Füßböden im EG alle raus und neu (da wurde man in einem Zimmer der Boden aufgerissen, um einen Abfluß zum Kanal zu legen), im OG könnten die alten Holzböden abgeschliffen werden.
Soweit im groben die Einzelheiten.

Ich freue mich über die Meinungen der hiesiegen Experten
Danke
Katja





Hallo Katja,

ohne es gesehen zu haben, wird das keiner wirklich seriös schätzen können. Vielleicht noch Heizung, Sanitär, Elektrik und Fenster ... aber dann?
Das ist klar eine Zustandsfrage und auch, welche Arbeiten tatsächlich aus eigener Kraft bewältigt werden können - man verschätzt sich da leider leicht.

Sinnvoll wäre ein Gutachter / altbauerfahrener Fachmann etc. der das nach Besichtigung schriftlich niederlegt.
Ein anderer Weg wäre sich ein Angebot über die Sanierung machen zu lassen. Hier sollten die Leistungen einzeln aufgeführt sein, damit mit dem Unternehmer vereinbart werden kann, welche Leistungen vom Bauherren selbst übernommen werden können.
Dann wäre da mal eine Summe im Raum, zu der nochmal 10 - 15 % zugeschlagen werden sollten.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer





Danke schön.
Ich weiß, dass man so etwas sicher nicht genau sagen kann, aber mich würde einfach mal ein Näherungswert interessieren. Im Prinzip bleibt ja nur noch der Rohbau übrig und der müßte auch noch trocken gelegt werden.
Für uns ist es eben die Frage kaufen und riskieren oder Finger weg, weil die Kosten nicht abschätzbar sind und sich nachher ins bodenlose verlaufen. (Kaufpreis liegt bei 89.000)





Mal anders herum, was darf denn die Sanierung kosten?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer





unser limit liegt bei 200.000 - aber damit sollten wir auch drin sein und wohnen können :-)

Ich weiß eben nicht, ob wir uns mit dem Haus übernehmen.....



Hallo



Katja,

als groben Richtwert kann ma bei dem von Dir beschrieben Zustand von Kosten zwischen 600 und 1200€ ausgehen.

Maßgebliche Faktoren für die Kosten sind: Eigenleistung, Standart und die Qualität der Beratung.

Ansonsten schließe ich mich meine Vorredner an.

Viele Grüße aus Koblenz Gerd



Ohne große Rechnerei



würde ich pauschal sagen, daß das nicht klappen kann.
200.000 € abzgl. Kaufpreis, bleiben 111.000 €.
Notar, Grundbuchamt ca. 2.700 €, bleiben 108.000 €, das ist für zu vergebene Arbeiten ein Bruttowert, also bleiben für tatsächliche Investitionen ca. 90.000 € übrig.
Bei 160 m2 Wohnfläche sind das gerade mal 560 € pro qm.
Da würde ich aber jemanden ganz genau schauen und rechnen lassen, und dieser jemand kostet auch Geld, Geld, das allerdings gut angelegt wäre.
Gut überlegen, Kaufpreis drücken, sich nicht zu viel zutrauen, viel Glück,
Mario Albrecht



Ziegelhaus



Hallo Katja,
Ich kenne ja die Grundstückspreise in Ihrer Gegend nicht,aber hier bei uns kann man für 200.000,- Euro neu bauen.

Wie ist denn die Kaufpreisvorstellung zustandegekommen?
Gibt es ein Wertgutachten?
Steht die Hofanlage unter Denkmalschutz?
Gibt es Förderprogramme?
Ohne Hilfe von Außen wird es eng werden.

viele Grüße





hm, ich habe schon so etwas befürchtet :-(
nein, Denkmalschutz gibts keinen und im Kaufpreis sind auch noch knapp 2000m² Grundstück dabei.
Ich glaube, der Käufer läßt sich nicht soweit drücken, dass es sich für uns dann lohnen würde....
schade um die schönen Möglichkeiten, die dieses Haus bietet, aber leider ist es doch in einem arg desolaten Zustand.

Ich danke jedenfalls allen für die Anregungen und Tips (vielleicht finden wir ja noch ein Objekt, dass nicht ganz so sanierungsbedürftig ist.....?!?)

einen lieben Gruß und ein schönes Wochenende
Katja





Hallo,ich hatte auch ein Altes vergammelte Haus
oben wuchsen schon die Birken raus es war feucht in allen
ecken.
Haupt Ursache war nicht Vorhandentes Dach aber auch hauptsächlich das das Regegen wasser wegegen fehlender Dachrinnen unten an Sockel gaschlagen hat,deshalb zog
sich das Wasser nach oben.Die weis beschlagenen Ziegel müßte
man mit ner 11er Wand vorziehen die werden dann Trocken
und der Geruch bleibt aus dem haus
aber vorher mit nem hochdruckreiniger reinigen
könnte euch noch viel mehr tipps geben bei bedarf
einfach melden
gruß uli



Alte Hütte



@Uli: Ist es jetzt mit dem Kärcher repariert ? Oder haben Sie doch zu leistungsfähigerem Gerät gegriffen ?

Grüße



Ziegelhaus



Hallo Katja ,
Eigentlich bin ich der Meinung: Wenn man sich in ein Haus verliebt hat , sollte man es auch kaufen.
Kann man nicht einen Teil des 2000 qm großen Grundstücks wieder verkaufen, um mehr finanziellen Spielraum zu bekommen?
Viele Grüße