Ziegelgewölbe versiegeln mit Wasserglas

02.05.2021 EJay


Hallo Community,

ich renoviere ein altes (115 Jahre) Backsteingebäude mit Ziegelgewölbe-Decken in Wien. Für die Schüttung habe ich mich für Schaumbeton entschieden. Nachdem die Gewölbeziegel stark saugen und die Fugen sehr sandig sind, muss ich diese versiegeln, damit diese dem Schaumbeton das Wasser nicht wegsaugen und sich dadurch kein Schaumbeton bildet (laut Hersteller). Da bin ich auf die Möglichkeit gestoßen, das mit Wasserglas zu tun. Ich habe mit für Natronwasserglas entschieden, da eine dauerhafte Versiegelung nicht notwenig ist. Günstiger ist es außerdem. Ich brauche diese ja nur solange der Schaumbeton nicht hart ist.
In einem anderen Bau-Forum habe ich gelesen, dass man Wasserglas mit 50% Wasser verdünnt und in 2 Durchgängen aufträgt. Das habe ich durch Aufsprühen mit einer Druckluftpumpe gemacht. Leider saugt das Gewölbe das Wasser noch immer wie ein Schwamm auf. Ich werde wohl noch ein drittes Mal drübergehen müssen.
Habe ich mit zu viel Wasser verdünnt? Sollte ich überhaupt verdünnen oder gleich unverdünnt aufsprühen?
Bin sehr an Eurer Meinung dazu interessiert.
DANKE, schönen Sonntag und bleibt gesund.
LG aus Wien,
EJay



Re: Ziegelgewölbe versiegeln mit Wasserglas



Hallo EJay

also ich würde Wasserglas nicht verdünnen. Genau aus dem Grund den du erlebt hast.
Ich verwende es z. B. um Rußflecken gegen Durchschlagen abzusperren. Damit das gut funktioniert muss ich das unverdünnte Wasserglas schon mind. 2 mal streichen.
Andere Frage: Warum willst du unbedingt Schaumbeton auf die Ziegeldecke legen? Könntest du dazu nicht auch mit einem anderen Leichtbeton, z. B. einer Blähton- oder Perlite-Zement-Mischung verwenden?
Dann hättest du auch einen dämmenden Beton, aber das genannte Problem nicht.

Gruß,
KH



Re: Re: Ziegelgewölbe versiegeln mit Wasserglas



Hallo KH,
danke für die Information. Ich befürchte, dass sich das unverdünnte Wasserglas dann schwer sprühen lässt bzw. die Düse verklebt. Die Drogistin, bei der ich das Wasserglas gekauft habe, empfahl eine Verdünnung mit 10% Wasser.

Streichen kommt leider, aufgrund des Zeitaufwandes (400m²) schwer bis nicht in Frage. Dienstag wird der Beton geliefert.

Bezüglich Deiner anderen Frage: Den Schaumbeton habe ich deshalb gewählt, weil 1. alle Versorgungsleitungen (und es sind viele) auf den Gewölben montiert sind und durch den Schaumbeton hohlraumfrei verfüllt, ummantelt und fixiert werden können, 2. das Gewölbe dadurch stabilisiert wird und 3. keine großartige Überdeckung (weil kein grobkörniger Zuschlag) benötigt wird. Außerdem ist die Entscheidung schon gefallen und der Schaumbeton schon bestellt.

Gruß,
EJay



Mischungsverhälntnis 10% vs. 50%



Naja, was soll ich da noch sagen/schreiben?
Die Drogistin sagt du sollst mit 10% Wasser verdünnen, du hast mit 50% verdünnt.
Um die gleiche Menge (reines) Wasserglas aufzubringen musst du halt noch 4 mal deine Mischung auftragen, solltest dabei jedes mal warten bis das Wasser verdunstet ist, damit die Soße nicht in irgendwelchen Vertiefungen zusammen läuft und auf den höheren Stellen dann fehlt.
Du kannst nach jedem Durchgang testen ob die aufgebrachte Menge schon reicht, indem du ein paar Tropfen Wasser auf einen ebenen Stein träufelts. Dann siehst du obs die Tropfen noch weg saugt.



Da brauchst Du doch keine Hilfe wenn schon feststeht was Du machst



Ich halte das für die falsche Maßnahme.
Aber lese Dich erstmal auf meiner Seite bei Aktuell ein.