Ziegelausfachung, Eichenfachwerk, differentierte

28.11.2015



Hallo,

was kostet wohl ein neues Fachwerkhaus mehr, wenn statt des Trockenbaus im Innebereich massiv gebaut wird (zB mit Lehm oder Poroton)?

(Grundlage: Eichenfachwerk. 10 x 10 m Grundfläche, 1,5gesch., EG u. OG, Ziegelausfachung)

Vielen Dank für differentierte Erläuterungen?



Fachwerkneubau



Hallo Helga,

sie schreiben leider nicht in welchem Teil von Niedersachsen sie wohnen wollen.

Ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Anbietern ergibt sicher größere Preisunterschiede als ein Vergleich zwischen Ausbau in Trockenbauweise oder Massivbauweise.

Ich bin kein Anbieter von Fachwerkhäusern, sondern baue nur für mich alleine.

Bin aber auch viel im Meinungsaustausch mit einem Bauplaner der etwa 20 Fachwerkhäuser hier in der Nachbarschaft errichtet hat.

Da gab es keinen nennenswerten Preisunterschied ob die Innenwände aus Trockenbau oder aus Proton bzw. Kalksandstein errichtet wurden. Bei gemauerter Innenschale ist auch statt der Holzbalkendecke eine Betondecke möglich.
In der Gesamtbetrachtung ändert das auch nicht viel am Gesamtpreis.

Wenn sie einen Planer haben, lassen sie sich IHR OBJEKT in beiden Varianten durchrechnen, das ist dann für sie aussagefähig.

Viel Erfolg wünscht
Heinz-Josef



Ist in etwa preisneutral!



Eine Trockenbauwand beide Seiten doppelt beplankt kostet ca. 45,-je qm
11,5er Poroton kostet 30,- plus zwei Seiten Putz je 8,50 macht 47,-je qm. Preise schwanken je nach Region.



Massivbau innen oder Leichtbau



Es hängt auch davon ab, ob zB Stützen eingebaut werden müssen oder die Innenwand tragende Funktion übernehmen muß.

Desweiteren ob du verfugtes Sichtmauerwerk oder Verputz haben willst und womit gestrichen werden soll-
zB Kalkfarbe, Lehmfarbe oder Silikatfarbe.

Wie dick soll die Wand sein?
Geht es um Schallschutz oder nur Raumabtrennung?

Wie soll sie gestaltet werden?
in eine gemauerte Wand lassen sich zB besser Nischen mit Rundbögen bauen.
Wenn du einen Fachwerkbau vorsiehst werden massive Wände sicher besser dazu passen als Leichtbauwände-
außer du willst leichtere Demontage/Versetzen ermöglichen.

Wie sollen denn die Außenwände aussehen? Sichtfachwerk außen oder innen?

Andreas Teich



Massiv oder Trockenbau??



Ich habe es so verstanden, dass es sowohl um die Innenschale der Außenwand, wie auch um die Innenwände geht.

Bei uns in Norddeutschland wird grundsätzlich zweischalig mit Hohlwand gebaut. (Ich weiß, dass wird in anderen Teilen Deutschlands anders gesehen)

Der mögliche Aufbau der Außenwand von außen nach innen:

12cm Fachwerk mit Ausmauerung, 4cm Luftschicht; Dämmmaterial nach Erfordernis und Geschmack, Poroton oder Kalkssandstein Innenschale (evtl.Ringanker zur Auflage der Holzbalkendecke), Putz.

12cm Fachwerk mit Ausmauerung, 4cm Luftschicht, Trockenbauwand mit Dämmung und Statik nach Erfordernis und Geschmack, GK-Platte.

12cm Fachwerk mit Ausmauerung, 4cm Luftschicht, 24cm Gasbeton oder Poroton, Putz (muss man rechnen, ob der Dämmwert ausreichend ist. Wird hier jetzt nicht mehr gemacht)

Vorteil bei Massivbauweise: Ich bringe etwas mehr Masse ins Haus, was dazu führt, das mein Haus sich im Sommer nicht so schnell von innen erwärmt.

Heinz-Josef



Innenwände



Der Unterschied in den Bauweisen liegt nicht in erster Linie im Preis sondern in der Verwendung. Es gibt deshalb verschiedene Wandbauweisen weil man damit verschiedene Einsatzgebiete abdecken kann. Trockenbauwände haben für bestimmte Anwendungen Vorteile gegenüber Massivbauweisen und umgehkehrt.
Es ist deshalb sinnlos sich über Preise zu unterhalten wenn man nicht weiß für was welche Wand vorgesehen ist und welchen Zweck sie erfüllen soll. Dann gibt es noch ein weiteres Kriterium, den Bauablauf. Hier geht es darum wie sich unterschiedliche Bauweisen in den Ablauf am besten integrieren lassen. Auch die wirtschaftliche Seite spielt eine Rolle, welche Bauunternehmer mit welcher Ausrichtung nehme ich für welche Arbeiten. Nehme ich einen HU bzw. GU, arbeite ich nur mit Subunternehmern und koordiniere alles selber, welche Gewerke bietet wer an usw. Beispiel: 3,5 m² Klowand mauern zu lassen wenn der Rest Trockenbau oder Beton ist, dafür extra einen Subunternehmer suchen und beauftragen- das lohnt nicht.
Wenn das geklärt wird kommt die Frage der Einheitspreise mit ins Spiel.
-Man hat mir gesagt Trockenbau ist billiger also nehme ich den- so funktioniert das nicht.
Planung und Bauausführung sind ein äußerst komplexes System von Abhängigkeiten und in sich widersprüchlichen Einflußfaktoren die in einem mehrstufigen Prozess durch Kompromissbildung dem Optimum angenähert werden.
Lehm ist gut Zement ist schlecht, Beton ist gut Holz ist Sch...- mit solchen alleinseligmachenden Wahrheiten kann man kein Haus bauen.
Zum Schluß noch eine weniger detaillierte Erläuterung:
EG massiv bzw. Fachwerk, OG Trockenbau.
10 x 10 m² ist eine ungünstige Grundfläche.





Vielen Dank für die Beiträge!
So ist es also für die Kosten egal, ob mit Trockenbau gebaut wird massiv?
Inzwischen habe ich einen Thread gefunden, in dem es heißt, dass neue Fachwerkbauten nicht mehr zeitgemäß wären, egal ob massiv oder Trockenbau und dass, wenn man Trockenbau wählt, normales Holzständer günstiger, weil zeitgemäßer wäre, wegen der Energieauflagen (bei alten Fachwerkhäusern sei das was anderes).

Wie ist dies zu bewerten?

Lohnt es sich, heutzutage noch neu in Fachwerk zu bauen (traditionell, mit Gefachen)?
Ich meinte, die Kosten für die Verblendfassade kommen doch auch bei "massiv" hinzu. Und das Eichenfachwerk kann doch nicht so teuer sein??

...





hier noch besagter Thread : http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/243331$.cfm



Fachwerkneubau



Es gibt eine Reihe von Anbietern von Typenhäusern in Fachwerkoptik. Dort können Sie sich über Preise informieren und sich was passendes raussuchen. Die Leute haben teils mehrere Jahrzehnte Erfahrung in der Planung und dem Bau solcher Häuser. Alles andere ist Herumstochern im Dunklen.



Ideenfindung



Hallo Helga,

so wird das nicht mit ihrem Traumhaus.

Ich kann für alles so und so eine Meinung im Internet finden.

Modern??????? Ihr neuer Wintermantel soll garantiert „modern“ sein. Aber baue ich ein Haus „modern“? Dem Zeitgeist entsprechend????

Ich nicht!!!!!!! Ich baue nur Fachwerk!!!!

Die hier in der Nachbarschaft gebauten Häuser waren in der Regel nicht teurer als ein normales „modernes" Haus. Sicher gibt es bei den Fachwerkhäusern auch Premiumanbieter.

Mein Vorschlag: Wenn sie ein Grundstück in Aussicht haben, gehen sie in sich und schauen, was an diesem Platz für ein Haus passen würde!!! Dann erforschen sie ihr Inneres und überlegen, in was für einem Haus sie in Zukunft leben möchten!! (Wenn sie modern eingestellt sind, wird wahrscheinlich kein Fachwerkaus im Landausstil in Frage kommen)

Das Ergebnis kann verschieden ausfallen………lassen sie sich aber bitte nicht vom aktuellen Zeitgeist leiten. Der ändert sich zu schnell.

Heinz-Josef