Ziegel vs. Klinker - Bester Weg zur Scheidung?

04.01.2017 Hamish



Liebe Fachwerk-Community,

ich renoviere derzeit ein altes Fachwerkhaus (Baujahr ca. 1880). Obergeschoss ist Fachwerk+Ziegel und Untergeschoss nur Ziegel. Leider wurde das Untergeschoss auf einer Seite komplett mit Klinker verschlossen (siehe Bild). Dies muss natürlich wieder runter nun stellt sich nur die Frage nach dem besten/schonensten Weg.

Ich habe schon mit einer kleinen Stelle begonnen. Vorgehensweise. 1) Entfernung Klinker mit Schlagbohrhammer und 2) Vorsichtige Entfernung des restlichen Mörtel/Beton mit kleinerem Schlagbohrhammer.

Gibt es hier schon Erfahrungswerte? Würde mich über jeden Tipp freuen. Ggf. schleifen, Sandstrahlen oder schneiden eine bessere Alternative?

Vielen Dank im Voraus für eure wertvollen Tipps!

Schöne Grüße
Hamish



Klinker entfernen



Was soll hinterher mit der Fassade passieren?
Welche Mauerstärke hat die Wand?
Gibt's Bilder der gesamten Wand?

Andreas Teich





Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Ist eine 25cm starke Ziegelwand. Die Idee ist es wieder wie früher herzurichten... siehe Bilder.





Bild von der ursprünglichen Fassade und Ziel-Fassade.



Fassade



Auch wenn der jetzige Anblick Sch... aussieht, ich fürchte der Wunsch nach Wiederherstellung der alten Fassade ist nicht realisierbar, jedenfalls nicht in finanziell überschaubarem Rahmen. Beim Abtragen der Riemchenbekleidung werden die ursprünglichen Oberflächen der Ziegel zerstört und sind nicht wieder herstellbar. Nicht nur die Optik, auch der Schutz der Fassade vor Schlagregen und Frost ist zerstört da die Oberflächen der Ziegel weitgehend beschädigt werden.



Steinsichtige Fassade vs ehekrieg



das ist ja mal ne überschrifft...
ist es denn nicht auch so das der wunsch nach einer Steinsichtigen Fassade und deren Realisierung,eine EnEv konforme Dämmung im inneren nach sich zieht?
Sandstrahlen tut der Backsteinoberfläche auch nicht helfen sagt man so..
greets Flakes



Sichtfassade dämmen



Eine steinsichtige Fassade zu bekommen wird unmöglich sein.
Der Grad der Beschädigung beim Abschlagen der Klinker läßt sich nur an Probeflächen ermitteln.
Außer vorsichtig mit Bohrhammer und scharfem Flachmeißel zu arbeiten sehe ich keine andere sinnvolle Möglichkeit der Entfernung.

Ohnehin müßte das Haus gedämmt werden- wie ist das geplant?
Außendämmung scheint mir in diesem Fall am sinnvollsten zu sein-
bei starren Dämmstoffplatten müßte vorher verputzt werden, um diese an die Ziegelfassade fachgerecht ansetzen zu können und Lufthinterströmung zu vermeiden.
Alternativ Stegträger und Zellulosedämmung verwenden.
Gesamtkonzept entwickeln zur Sanierung und Dämmung

Andreas Teich



Keine Hoffnung?



Vielen Dank für die beiden Rückmeldungen. Innendämmung ist geplant. Wie wäre der kostenaufwendige Weg? Wie schon angemerkt ist die Ansicht bescheiden. Insbesondere wenn alle anderen Seiten wieder in alter Form erscheinen. Um also unsere Politiker zu zitieren... die Klinker abzunehmen ist für mich eigentlich "alternativlos". Kompromiss waere ggf. noch eine Außendämmung mit Lärchenholz oder Verputzen der Gefache. Aber auch da blutet schon das Herz... Ziel war/ist eigentlich die Rekonstruktion der alten Ansicht.



Klinker abschlagen



Wenn's erhalten bleiben soll zuerst nur von Hand mit scharfem Putzmeißel versuchen die Klinker vorsichtig abzuschlagen-
vielleicht gelingt's ohne größere Beschädigungen.

Das dauert- ist aber wesentlich schonender als mit Maschine zu arbeiten.

Einzelne beschädigte Steine müssen notfalls ausgetauscht werden-
gleichartiger Ersatz sollte zu finden sein.

Je nach Ergebnis und Menge der Mörtelanhaftungen diese mit Strahlmittel oder durch Absäuerung entfernen.

Abhängig vom Zustand besser die gesamte oder nur Teilbereiche verfugen.

Mein eigenes Gebäude von Bj 1910 wurde auch mit Sichtfassaden aus Feldbrandsteinen erstellt, die ich immer so erhalten werde.

Andreas Teich



evtl eine möglichkeit?



um die 'vorwand' weg zu bekommen natürlich möglichst ohne erschütterung der substand vorgehen, also mühsam von hand :-)

nun aber mein denkansatz:
könnte man nicht mit einer flex/mauerschneider mit diamantscheibe das helle Mauerwerk vorsichtig alle zb 0,5m senkrecht und waagerecht(immer möglichst viel in den fugen) einschneiden das da hoffnung besteht die Wand in grösseren stücken ohne allzuviel hämmerei herunter zu bekommen?

mal so ein gedanke vom bau-elektriker der auch alte häuser mag und sich bewusst ist wieviele 'kollegen' da wie der elefant im porzeladen arbeiten ;-)

mfg
r.busch



Wiederherstellung



Sehe ich noch am ehesten wenn man den jetzigen Klinker entfernt, dann aussen dämmt und eine neue Ziegelfassade davorstellt.

Nicht unteuer...



Ehestreit durch Beteiligung des streitenden Elementes befrieden ;)



Es ist eine Sch....arbeit und dazu auch mit einem ziemlich sicher nicht befriedigendem Ergebnis.
Wenn man also dem fordernden Element....aka vermutlich die bessere Hälfte....mal selbst Hammer und Meißel in die Hand drückt und das Ergbenis kritisch betrachten lässt, ist vielleicht eine Einsicht möööglich.

Alternative.
Fassade davor neu herstellen.
Ist dann zwar mehr Schein als Sein - aber wäre machbar.
Ein Bekannter hat in mühsamer Arbeit aus alten Klinkern selbst Vorsatzklinker hergestellt. Die sind farblich und haptisch sehr nah am Original.
Für das Fachwerk oben....ist vielleicht hinter der Verkleidung noch das Original zu sehen ?
Dann hätte man zwar einen Vorsprung fürs EG - aber irgendeinen Tod muss man sterben.
ENEV ist bei diesem Vorschlag aber nicht berücksichtigt, das kann dann nur ein erfahrener BauIng.



Bevor Du loslegst ...



Mal noch abseits der Dämmung! ...

Ich wär angesichts eines Bildvergleich sogar am Zweifeln, ob da von den ursprünglich gemauerten, schönen Ziegelstürzen des Originals überhaupt noch irgendwas übrig ist! Die jetzigen Fenster sind rechteckig und haben einen Rolokasten, scheinen aber im Vergleich zum Original insgesamt nicht kleiner geworden. ... Da sind also sehr warscheinlich vorher neue Stürze eingesetzt worden (Wenn, wäre wirklich schade). ... Ich würd das jedenfalls mal abklären bevor ich mir die Arbeit mache!

Also vielleicht das Ganze doch eher mit neuen, auf alte Ziegeloptik getrimmte Klinker versuchen möglichst nah wieder in Richtung Original zu bringen!? Die Sinnfrage stellt sich da schon irgendwie! Alternativ könnte man auch versuchen da mit etwas Veränderung rund um die Fensterleibungen und am Sockel, wieder etwas mehr Sehle ins Antlitz zurück zu holen.

Gruß aus Berlin



Vielen Dank für die vielen Antworten!



Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Rückmeldungen. Besonderer Dank an Herrn Teich und Herrn Busch für konkrete Ideen zum Vorgehen. Ich würde mit dem Projekt starten sobald es wärmer geworden ist und sicherlich über das Ergebnis hier berichten.

@Stephan. Zumindest von Innen ist der Bogen noch zu sehen (siehe Bild anbei). Ich denke also da täuscht die Optik?

VG
Hamish