Kann Tonpfanne Wasser ziehen wie ein Schwamm?




Hallo zusammen,
habe gerade durch einen Dachdecker einen kleinen Sturmschaden beheben lassen. Bleche wurden wieder befestigt.
Als er die Arbeit bei mir als abgeschlossen meldet, weist er mich darauf hin, dass die Tonpfannen von 1939 Wasser gesaugt haben und nicht auszuschließen ist, dass die Dachdämmung sich vollsaugen kann und schließlich im Dachgeschoßraum Feuchtigkeit durchschlägt. Folgen: Flecke, Schimmel, Geruch, etc. Es ist keine Unterspannbahn vorhanden. Isolierung mit Alukaschierung wurde 1975 da wo man hinkam eingebracht.

Meine Frage:
Saugen sich Tonpfannen voll Wasser und zwar so viel, dass es innen wieder austritt?
Saugen Tonpfannen überhaupt Wasser?
Trocknen, wenn das so ist, die Pfannen im Wind und Sonne nicht?
Wie lange dauert es bis eine Pfanne so durchgeweicht ist, wenn das überhaupt möglich ist?

Dachdecker spricht nicht von gebrochenen Pfannen. Versucht mir zu vermitteln, dass sie recht dunkel sind und das das die Feuchtigkeit ist. Ich denke eher an Schmutz. Dann sehen rote Tonpfannen eben nicht meht neuwertig aus, oder? Dach hat 36°.



Sicher ziehen Tonziegel Wasser



das liegt in der Natur der Sache. Ton wird ja beim Trocknen gebrannt und ist so veranlagt, immer wieder Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben zu können.
Während heutzutage viele Tonziegel glasiert, also mit einer Farb- und Schutzschicht überzogen werden, gab es das früher nicht. Da waren die meisten Ziegel naturbelassen.
Man sieht auch, wenn man mal genau hinschaut, daß das Dach bei einsetzendem Regen fleckig wird.
Das ist jetzt sicher kein fachlicher Mangel bei ihnen, sondern ganz normal. Eine Rücktrocknung durch Wind und Sonne findet selbstverständlich auch statt. Der Tonziegel speichert also die Feuchtigkeit nicht auf ewig.
Bei länger anhaltendem Regen (über Tage hinweg) saugt sich so ein Ziegel natürlich ganz schön voll, bis er irgendwann seine maximale Speicherkapazität erreicht hat. Und das kann in der Tat dann auch zu leichter Schwitztätigkeit an der Unterseite führen. Das ist allerdings nicht tragisch.
Der Dachdecker hat Sie hier ordentlich beraten, denn auch die Farbe ändert sich natürlich kurzzeitig durch die Feuchtigkeitsaufnahme.

Gruß Andreas



Abhängig von der Brenntemperatur...



zieht Keramik mehr oder weniger Wasser. Wäre der eine oder andere Ziegel zu wenig gebrannt, könnte er auch untypisch viel Wasser aufnehmen, wie ja auch bei Ziegeln zu beobachten.

Ich habe aber noch nicht gesehen, daß es durch einen intakten Dachziegel durchläuft.

Grüße

Thomas





@ Thomas
@ Andreas

vielen Dank für die Einschätzung des Themas.
Dann sollte ich mir also nicht arg so viel Sorgen machen müssen. Es ist wohl auch ein legitimes Verhalten des Dachdeckers ein Geschäft ankurbeln zu wollen. Ich werde den Zustand im Auge behalten



Es ist nicht nur legitim,



daß der Dachdecker Sie darauf hinweist, sondern genaugenommen seine Aufgabe...nicht, um sein Geschäft anzukurbeln, sondern auch, um sie fachlich korrekt zu beraten.

Zumindest sollten Sie sich mit dem Gedanken anfreunden, daß Ihre Tonziegel von 1935 die nächste Jahrtausendwende nicht mehr mitmachen werden :-)

Gruß Andreas



Alukaschierte Dämmung unter feuchten Ziegeln ...



... könnte ja gut sein, dass das Wasser gar nicht von Außen kam. Sind die Ziegel alle so, oder nur an gewissen Stellen? Ist die Dämmwolle weit genug weg vom Ziegel und funktioniert dadurch die Hinterlüftungsebene?

Diese Art von Dämmung hat schon manchen Schaden angerichtet - auch an einem sonst guten Ziegel.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de