Ziegel mitt Rissen

26.10.2009



Hallo,
habe gestern in unserem Dach einen Ziegel mit einem Riss entdeckt. Klassischerweise direkt unter dem First die Eine Seite ist unterm Firstziegel und die andere Seite steckt unter der Kaminverwahrung fest. Somit lässt sich der Ziegel nicht so einfach ausbauen. Am Kamin liegt der Ziegel an einem Betonkissenauf bzw. er ist darin einbetoniert. Es sind Canstatter Ziegel vermutlich von 1981 als das ´Haus zum letzten mal saniert und angebaut wurde. Meine Frage gibt es eine Möglichkeit den Ziegel abzudichten, denn wenn ich richtig gesehen habe hat es am Holz schon Spuren von herab tropfendem Wasser das bisher in dem jetzt entfernten Gipskarton eingezogen ist und diesen zerstört hat. Das Dach war nie gedämmt und die Ziegel sind nicht 100% dicht. Das ist noch die nächste Frage wie kann ich die Ziegelzwischenräume Abdichten dass kein Flugschnee mehr ins Dach kommt. Die neue Zwischensparrendämmung soll nach Planung des Architekten ohne Unterspannbahn eingebaut werden dann nochmals eine Querlattung mit 4/10 als Traggerüst für die weitere Dämmung. Als Unterkonstruktion folgt der Standard mit Dampfbremse und nochmaliger Lattung für den Gipskarton.
Freue mich über gute Ratschläge.
Habe bisher viel Gutes im Form gelesen und habe auch einiges an gelerntem einsetzen können.
Gruß nanne



Undichtes Dach



Hallo Nanne,
fragen Sie doch Ihren Planer.
Das ist nicht ironisch gemeint.
Wenn er Ihnen so eine Ausführungsvariante vorschlägt, muß er die auch Ihnen gegenüber begründen und Ihre Fragen dazu erschöpfend,am besten schriftlich, beantworten.

Viele Grüße



Nachtrag Infos



Hallo der Architekt, ist selbst Zimmermann. Er hat das mit den undichten Ziegeln nicht so eng gesehen. Sein ehem. Chef (Zimmermann) meint noch wir können die Dämmung zwischen den Sparren mit PU-Schaum machen und somit eine Feuchtesperre einbauen.
Der Grund für die Sparvariante der Dachdämmung ist, dass den Ziegeln noch eine Lebenserwartung von zwolf bis fünfzehn Jahren gegeben wurde, und die ENBW den Dachständer im selben Zeitraum abnehemen und die Leitungen unter dem Boden Verlegen will.
Das Thema PU-Schaum habe ich im Forum nachgelesen ist nicht gerade Ideal, da sich das Haus in der Einflugsschneis des Flughafens befindet und somit das Thema Schallschutz nicht auser acht gelassen werden darf. In der Zukunft soll nach einer Vermietungsphase von etwa fünf Jahren das DG selbst genutzt werden und dann sind die Zimmer als Schlafräume und Büro geplant.
Eine andere Variante die in meinem Kopf entstanden ist ist die: Die großen öffnungen an den Ansätzen der Gaube bzw wenn die Ziegel einfach nicht satt sitzen mit Mörtel abdichten. Dann eine Dämmschicht von sech cm 0,35 einbauen due später bei der Dachsanierung warscheinlich einfach entsorgt werden muss, wenn sie dementsprechend Schaden genommen hat. Darunter eine Unterspannbahn die bis an die Dachschalung auf den Sparren am früheren Dachüberstand reichen muss>> ableitung von evtl entstehender Feuchte.
Dann eine quer zu den Sparren eine aufrippung mit 4/10. Diese dann mit 10cm Mineralwolle 035 oder 032 ausdämmen.
Dann die obligatorische Dampbremse. Als Traggerüst für den Gipskarton eine Lattung paralell zum Parrenverlauf die nochmals mit 2cm ausgedämt wird. Dann zu guter letzt den Gipskarton.
Bin gespannt auf die Meinung zu meinem geplanten Aufbau.

Gruß nanne





Hallo Nanne, deine Ursprüngliche Frage hab ich ja noch gelesen, aber deine Antwort auf Georg..., als ich beim Wort "PU-Schaum" ankam und "ohne Unterspannbahn" hatte ich schon keine Lust mehr weiter zulesen. sach mal, hast du schon mal nachgedacht dir nen anderen Planer zuzulegen? Wie kann man denn als Feuchtesperre mit PU-Schaum arbeiten? Klingt mir irgendwie, wie "Samstagmittag mit dem Schwager nen Schuppen bauen und das Material im Obi holen".



Klartext



gerissene Ziegel müssen ausgetauscht werden.
Dann muß eben der Mörtelfirst gelöst werden und am Kamin das selbe.Dauert ein wenig und kostet Geld.
Und PU Schaum soll der Fachman sich in die Nase drücken!



Heute sparen, später zahlen.....



Wegen einem Dachanschluss verschieb ich keine anstehenden Reparaturen.......

Unsere wunderbaren Mühlacker z15 Ziegel halten bestimmt noch 20 Jahre...ich will aber j e t z t dämmen, also kommense runter und kriegen ihr "Gnadenbrot" auf der Scheune.

Entweder ihr macht das jetzt "richtig" und habt eure Ruhe, sägt in 5 Jahren den Mast ab und macht da nen Ziegel drauf, oder verschiebt die Renovierung.

So ne "schwäbische Planung" um das Material herum ("ha, des duat noch a weile") finde ich nicht sinnvoll.

Davon mal ab, dass Material und Löhne dann schon wieder real 10 - 20 % mehr kosten.....wir müssen noch Krise abstottern...

Ist das wirklich das, was ihr wollt?

Gruss, Boris



gerissene Ziegel



O tempora, o mores!

Holen Sie sich einen richtigen Planer und zwar schnell.

Viele Grüße