Biberschwänze als Mauerwerksabdeckung abdichten

28.06.2011



Hallo,


ich habe meine alten Biberschwänze vom Dach mit schöner Färbung als Mauerwerksabdeckung weiter genutzt. Leider scheinen die Ziegel ziemlich viel Wasser durch zulassen, sodass von dem darunter liegenden Mauerabschitt einen Menge Putz nach dem Winter abgeplatzt ist. An der Mauer zeigte sich in den oberen 3 Ziegelreihen ein feuchter Rand. Ich würde die Abdeckziegel nur ungern wegwerfen da sie schön zu unserem Haus passen. Daher meine Frage:

Kann mann alte Ziegel wieder abdichten? Was haltet ihr von Dachlack?



Dachlack auf alte Ziegel....



Hallo Axel,

ich kann mir nicht vorstellen, dass das optisch so der Hit ist. Du hast dann einen alten Ziegel der durch den Lack ganz schön verändert aussehen wird. Ich würde mir da ein Musterstück vorher anfertigen.

Gleichzeitig stelle ich mal in Frage, ob der Wassereintrag tatsächlich durch den Ziegel stattfindet. Könnte da evtl. noch eine andere Ursache vorliegen?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Stell doch mal ein Foto ein, damit man mal eine Vorstellung von Deiner Mauer bekommt (geht unterhalb des Fensters, wo Du hier Deinen Frage- bzw. Antworttext eingibst)! Dann läßt sich's sicher besser diskutieren ...





Hallo,

ich habe mal ei Bild gemacht. Da es im Moment ziemlich trocken ist kann mann auch den Feuchtigkeitsrand auf der Mauer nicht sehen.Als Lack hätte ich an eine Art Klarlack gedacht, sodass die Färbung erhalten bleibt.



Mauerkrone



Irgendeinen Lack draufzuschmieren hilft da gar nicht.
Die Neigung der Ziegel ist viel zu gering, die Überstände zur Wand zu klein, die Stoßfugen liegen offen.
Deshalb die Feuchteerscheinungen an der Wand.

Viele Grüße



Bild hilft ...



Genau so ist es! ... Mindestneigung für Bieger war glaube 30°.
Also anschrägen, dann klappts auch mit dem Abführen des Regenwassers.

Mehr Überstand hilft um die Mauer auch weiter unten noch trocken zu halten. Bei Sturm wirds aber so oder so nass werden!

Gruß aus Berlin



Ich hätte beinah gesagt



…scheiß auf die Mindestneigung.

Wenn die Stöße der unteren Bieber nicht durch die nächste, versetzt liegende Ziegellage überdeckt werden kann das nicht dicht sein.

Da kann der Bieber nichts für ;-(

Grüße
Oliver Struve


[pubimg 21797]



Danke für die Tipps



Hallo,

danke für eure Meinung,

ich werde mal sehen ob ich noch eine Decklacke zusammenfinden kann.



Es braucht einfach mehr Ziegel...



... so liegt es nun wirklich nicht am Biberschwanz, sondern an Deiner "sparsamen" Verlegung.
Die Längsverlegung bei der hinteren Mauerseite empfinde ich auch optisch nicht gerade als gelungen. Dort ist der Überstand natürlich zu gering.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



...



OK, Oliver Du hast natürlich recht! ... Konnt ich gar nicht richtig sehen bei dem trüben Wetter hier, daß da ja nur eine Reihe obenauf lag. ... ;)

Trotzdem! Wenn er die Neigung so beibehält wird er allerspätestens bei Tauwetter wieder Wasser unter den Ziegeln haben. Bei ausreichend Regen eher früher, wegen der Kapilarwirkung in der Fuge zwischen den Dachsteinen.

Gruß aus dem Regentrüben Berlin