Französische Dachziegel

15.03.2012



Hallo liebe Fachwerker,

ich habe vor ein paar Jahren ein Chateau in Frankreich geerbt und mich in den letzten Jahren um ziemlich viel gekümmert jedoch das Dach des Turms immer ein wenig außer Acht gelassen, da das scheinbar ein wenig komplizierter wird. Jetzt ist es jedoch langsam an der Zeit eine Lösung dafür zu finden. Also das Dach ist wie man auf dem Foto sieht in einem Rautenmuster aus rot, schwarz und türkisenen Ziegeln gedeckt, die scheinbar auch unterschiedlich groß sind. Mir wurde schon erklärt das dieser Typ Ziegel wohl mit Metalldrähten befestigt wird und da diese wohl eine Ewigkeit auf dem Buckel haben, rosten die nach und nach durch und mir fallen die Ziegel auf den Kopf. Ich hatte jetzt schon zwei französische Dachdecker da die wollten jedoch zum einen das Dach komplett mit Zink decken oder wollten so viel Geld haben das ich dafür das ganze Gebäude verkaufen müsste. Daher habe ich ein paar Fragen an Euch.

1) Kennt jemand diesen Typ Ziegel?
2) Stellt irgendwer solche Ziegel her, da leider nicht mehr alle erhalten sind muss ich wohl welche nachkaufen.
3) Wer kann heutzutage solche Ziegel in diesem Muster verlegen, zu einem Preis den ich bezahlen kann?

Ich bin über jeden Tipp dankbar. Ich denke ein Jahr habe ich noch bevor es rein regnet.

Viele Dank im Voraus.
Jan



Turm eindecken



Die Ziegel erinnern mich an Burgund, der Turm selber an die Bretagne, die Bauart eher an die Romantik des 19.Jhr.
Wo steht denn das Teil?
In Burgund sollte es kein Problem sein dafür Ersatzziegel und Dachdecker zu finden.

Viele Grüße



Franche Comté



Sehr nach dran das Haus steht im Franche-Comté, dass grenzt direkt an Burgund. Ich hatte einen ortsansäßigen Dachdecker da und der wollte alles bzw. evtl. bis zur hälfte mit Zink decken, dass finde ich aber als Lösung nicht so wahnsinnig gelungen. Die Andere Firma war auf Restauration spezialisert und wollte ein halbes Vermögen haben. Das Problem ist, die Ziegeln müssen sehr wahrscheinlich alle einmal runter, um die Eisendrähte gegen was nichtrostendes zu ersetzen, sonst stehe ich nämlich in ein paar Jahren wieder da und habe Löcher im Dach.



Biber



Hallo Jan,

Hier ein Link:http://www.creaton.de/?id=213

viele Grüße



alt und neu mischen?



Spitze!! Farblich sehen die ja schon sehr gut aus. Kann man die mit den alten mischen?



Hallo,



den Unterschied zwischen alt und neu wirst du immer sehen.

Würde mir aber persönlich nichts ausmachen, nur halt wild durcheinander würd ich sie nicht machen. Eher in Segmente teilen, neue oben alte unten oder umgekehrt. Trennung könnte zum Beispiel im bereich des Übergangs von 8eckig auf runde Kegelform erfolgen. Für den oberen Bereich sollten dann die alten von der Anzahl her genügen und ne "eiserne" Reserve bleibt wohl auch noch für Eventualitäten.

Bei den Alter der Ziegel geh ich mal davon aus das sie nicht engobiert oder glasiert sind (sehen zumindest matt aus) und würde auch beim Kauf von neuen darauf verzichten.

Der Idealfall wär natürlich nen paar hundert Ziegel des passendes Alters irgendwoher zubekommen.

Eine Möglichkeit des befestigen wäre das verschrauben der Ziegel, aber ob das Fach gerecht ist? Es gibt auch glaube ich extra Befestigungssysteme für solche Türmchen, wie das genau heisst weiss ich nicht.

p.s. könnest mir mal bitten nen gesammt Bild der Aussenansicht des Chateaus zukommen lassen.

gruss Hendrik



Moin Jan,



Plan B wäre noch die Turmspitze in Zink etwas tiefer zu ziehen, bis die Ziegel wieder langen.

Gruss, Boris



@ Boris



das war auch nen Gedanke von mir, würde aber meiner Meinung nach irgendwie "aufgesetzt" wirken, bin allerdings auch nich Hausbesitzer.



Dachdecker



Eine Möglichkeit, eventuell preiswerter an eine gute (... deutsche...)Handwerkerarbeit zu kommen, wäre, in Deutschland nachzufragen, ob ein Betrieb diese Arbeit übernehmen möchte. Vielleicht auch Dachdecker auf der Walz, wenn sie sich zentral oder regional während ihrer Reisezeit melden und sich weiter vermitteln lassen.

Hintergrund ist der Bericht eines Zimmermanns und Dachdeckers aus dem Kölner Raum, der in der Provence ein Ferienhaus besitzt und dort von den deutschen und französischen Hausbesitzern im Urlaub immer wieder darauf angesprochen wird, ob er ihnen nicht die Dächer neu eindecken oder bei Reparaturen behilflich sein könnte.

Scheint also schwierig zu sein, gute französische Handwerker in diesem Gewerk zu finden.

Viel Erfolg bei der Arbeit an Ihrem Chateau.



Falls …



… man daran interessiert sein sollte, im Dorf gegrüßt oder auch mal eingeladen zu werden, sollte man schon sehen, dass man einen einheimischen Handwerker engagiert.
Auch wenn nach landläufiger deutscher Meinung ausländische Handwerker allesamt nix taugen, so ist die Erfahrung vieler Bekannter, die sich in Frankreich ein Haus gekauft haben, diejenige, dass die Franzosen es teilweise sehr genau damit nehmen. Auch wenn es viele Beispiele gibt, die unserer Auffassung von Bauperfektion widersprechen oder vom Angebotspreis her inakzeptabel scheinen, so scheint es beim Anblick französischer Städte ja trotzdem zu funktionieren.

Derartige Dächer mit Ornamenten sind in Frankreich ziemlich verbreitet, vielleicht lassen sich einzelne in handwerlichem Betrieb farbig überglasieren, wenn man ein "Basismodell" hat. Den Suchradius würde ich mal bis ins Elsaß und südlich von Lyon ausdehnen.
Schon mal bei der französischen Denkmalbehörde nachgefragt?
Es gibt dort verschiedene Abstufungen (regionale oder staatliche Bedeutung). Ob es Geld gibt, weiß ich nicht, zumindest aber Support und Informationen.

Es gibt dort auch historische Baustoffe:
http://www.anciens-materiaux.fr/materiaux/tuiles-anciennes.html
oder Nachgemachte:
http://img.archiexpo.fr/pdf/repository_ae/3050/tuiles-plates-36342_46b.jpg
Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen.
Im Elsaß heißen sie "biwerschwànz", ansonsten "tuiles en écailles".



Creaton Biber



Manufaktur / Turmbiber oder Sakral / Kirchenbiber von Creaton. Aber solche Turmdeckungen haben natürlich ihren Preis.Ist ja auch Handarbeit.



Kosten



Welchen Kostenrahmen haben denn die beiden Dachdecker angesetzt?

Hier meine persönliche Einschätzung:

Auf jeden Fall neu mit Ziegel decken, nicht durch Zink ersetzten. Das passt ja sonst gar nicht zum restlichen Dach der anderen Gebäudeteile. Wenn schon Ziegel unten liegen, können diese als Farbmuster verwendet werden, ansonsten versuchen, mindestens 2 von jeder Farbe zusammenzustellen und mit entsprechenden Herstellerfirmen Kontakt aufnehmen.

Dann zu den Kosten: Das Problem ist natürlich der Turm, der zum neu decken vollständig eingerüstet werden muß. Kosten dürften bei € 7-10.000,- liegen. Dann die Bieberschwänze selber, werden circa € 3-5.000,- (Vollständige Neueindeckung) ausmachen. Dann muß vermutlich auch die Lattung neu gemacht werden, wenn es gut läuft, noch mal ein Tausender. Und dann will ja auch der Dachdecker Geld für seine Arbeit (Spengler vielleicht nicht, sieht noch ganz gut aus). Der Dachdecker muß nicht nur aufgrund der gesonderten Befestigung am Turm mehr arbeiten, sondern auch um das Ziegel-Muster zu gestalten. Also noch mal so circa € 6.000 – 10.000,-. Ergo ist mit circa € 25.000,- zu rechnen!!

So viel für die paar kaputten Ziegel? Ja leider, aber lieber jetzt einmal richtig, als dass es die nächsten Jahre nie endet.