ziegeleinhängdecke

11.12.2008



jetzt stell ich die frage doch mal im forum: was ist eigentlich von einer ziegeleinhängdecke bei sanierungen, aber auch im holzhaus-neubau zu halten ?
es gibt einhängedecken aus Ziegel für holzbalkendecken, bei denen die balkenuntersicht sichtbar bleibt (interessant bei sanierungen). das thema "masse" (schallschutz) wird immer wieder angesprochen, das wäre vielleicht damit auch gut zu lösen, und ich habe mich aus eigenem interesse auch schon mal nach einem nicht gar so aufwendigen Deckenaufbau umgesehen. eventuell wäre das ja doch eine alternative? diese firma in österreich (auch noch einige andere !) stellt solche einhängziegel her: www.leitl.at
ich sag mal schon im voraus danke für antworten!
viele grüße, carmen



Für Sanierungen....



scheint mir das eher nichts zu sein, da das Raster exakt stimmen muss und die Kanten der Balken auch. Die Balkenlage müßte also neu eingelegt werden, was doch recht aufwändig ist.

Was den Schallschutz angeht wird die Masse stimmen. Es ist jedoch schon viel Höhe verbaut bevor der Trischallschutz kommt.

Aufwändig ist auch die Untersicht. Im Grunde genommen eigentlich nur eine Lösung, wenn der Bauherr von unten die Balken sichtbar haben will und der Zwischenbereich verputzt sein soll.

Historisch wirkt das aber nicht, denn eingelegte Ziegel hatten früher keine 50cm in der Breite. Bei solchen Abständen hat man nur mit Holz gearbeitet.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



rechtsdrehende Ziegel ?



Hallo Carmen,

für den Neubau schon, für die Sanierung dürfte das immer schwierig sein, wegen der Achsabstände der Balken und dem doch höheren Gewicht das in die bestehende Konstruktion eingebracht wird. Das ist gewiss immer eine Einzelfalllösung ob so etwas machbar ist.
Die Dinger gibt es soweit ich weis auch von Wienerberger und anderen Branchenvertretern – dann halt ohne rechtsdrehender Energie und auch nicht parawissenschaftlich bestätigt :-))

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



da geistert halt



der grander aus tirol ´rum mit seinem belebten wasser....das spricht aber nicht gegen die qualität der produkte des ziegelherstellers. über die problematik bei alten balken wegen den abweichenden abständen bin ich mir im klaren, wegen dem gewicht hätte ich keine bedenken; ich erinnere mich daran, daß bei mir in zwei übereinanderliegenden fehlböden ca. 50 cm Lehm verbaut waren. die einhängziegel sind relativ dünn (30 cm), sodaß für den Bodenaufbau nicht viel platz benötigt wird, im gegensatz zu manch anderer lösung, um zum gleichen ergebnis beim schallschutz zu kommen, denk ich, oder? die frage hier im forum war ja zunächst auf einen holz-neubau bezogen. wienerberger u.a. bieten, soweit ich das gesehen habe, diese art ziegel, bei der die balkenuntersicht freibleiben kann, garnicht an; deshalb war ich bei den "rechtsdrehenden" leitl-ziegeln hängengeblieben, die vielleicht auch nur bei vollmond eingebaut werden sollen, ich weiß nicht? ich finde diese lösung mindestens im neubaubereich bei holzbalkendecken wirklich nicht uninteressant, vor allem auch, wenn geplant ist, die felder/die Decke zu verputzen. aber zurück zu sanierungen: die decken der niedergebrannten anna-amalia-bibliothek in weimar wurden mit ziegeldecken (allerdings -zwangsläufig mangels holzbalken...- mit einem anderen system)ausgeführt. und möglicherweise ist das ja für manche häusle-sanierung auch eine möglichkeit. danke für die antworten, ich bleib mal dran, carmen



Lehmeinhängesteine



Hallo,

ich habe in einigen Zimmern die Balkendecken erneuern müssen.
Wir konnten dann die Balken auf den Abstand der Steine legen (50 cm).
Die Lehmsteine waren von Eiwa. Einer hat ein Gewicht von 17 kg, auf einen qm kommen 8 Steine. Evtl. wegen des Gewichts einen Statiker ansprechen.

Gruß Marcus