weis jemand was das ist?

10.07.2009 Winzerhöfler



weis jemand was das für ein Material ist? es war als eine art Estrich zum höhenausgleich auf alte holzdielen gegossen. für mich sieht es aus wie sägespäne mit irgendeinem bindemittel. atmen tut es offensichtlich nicht, oder nur sehr schlecht, die Dielen darunter waren nass, nachdem ich das zeug entfernt habe sind sie abgetrocknet... danke schonmal!



eventuell



kann das ein Magnesit Estrich sein?

FK



Bin mir nicht sicher, ob ich auf diese Frage eine konkrete Antwort geben kann.



----- Allerdings weiß ich noch genau, daß in unserer
Schule ( 1958 - Großraum Leipzig ) ein sogenannter Steinholzfußboden eingebaut wurde. Damals habe ich die Bodenleger genau beobachtet und sie gefragt, was das für eine Masse ist, die sie da verarbeiten. --- Als Antwort
bekam ich die Aussage : Gips, Holzsägespäne und Zuschlagstoffe. - Sicher, zu dieser Zeit hatte ich gerade den Inhalt meiner Zuckertüte ordnungsgemäß entsorgt. -- Aber ich weiß noch genau, daß die Bodenleger mittels einer speziellen Profilkelle auch noch mit der gleichen Masse die
Scheuerleisten ( Kehrleisten - Sockelleisten ) perfekt geformt haben.



wäre...



wäre es dann nicht eher betonähnlich? das zeug ist eher etwas zäh und nicht so spröde wie Beton oder heraklithplatten... es bricht schon irgendwann, aber erinnert nen bissel an harten Gummi oder so...
richt auch etwas muffig, - das kann aber auch woanderst her kommen...


edit:

danke herr milling, das könnte hinkommen... muss so vor 40-60jahren reingekommen sein das zeug....



Steinholzestrich



besteht aus Magnesiabinder (kaustische Magnesia) und Magnesiumchloridlösung. Als Zugschlagstoffe werden Normholzspäne und Sand zugemischt.

Der zähelastische Magnesiabinder soll in Verbindung mit den Holzspänen (Faserbewehrung) für Rissefreiheit des Estriches sorgen.

Grüsse Thomas



Linioleum



Hallo,
Hatte letztes Jahr auch so einen Fall.
War aus dem Jahr 1951.
Im unteren Bereich magnesitgebundene Holzspäne, im Nutzbereich baustellengefertigtes Lineoleum ,also Korkmehl und Leinöl.

viele Grüße