Innenwanddämmung zwischen Warm- und Kaltraum

20.09.2010



Wir haben 2006/2007 unser Fachwerkhaus mit Anbau vollständig saniert und dabei mit 80 mm Steinwolle von außen isoliert. Das Fachwerk war auch zuvor außen nicht freiliegend sondern offenbar seit Errichtung des Bauwerks überputzt. Nun befindet sich im Anbau lediglich ein beheizter Raum, der auch eine Verbindung zum Haupthaus besitzt. Dieser grenzt mit einer lediglich 14 cm starken Wand an den benachbarten unbeheizten Raum. Diese Tuffsteinwand möchten wir nun von der kalten Seite aus noch dämmen. Leider ist ein erheblicher Wandaufbau nicht möglich, ohne mit einem Fenster in Kollision zu kommen. Welches Material bis max. 50 mm Stärke insgesamt kann hierfür empfohlen werden?



Bei fünf Zentimeter und dem Wunsch, ....



... dass es etwas behaglicher wird, könnte ich mir die Thermowall von Gutes vorstellen. Eine Holzdämmplatte die schlüssig geklebt und verputzt wird. Hier durchrechnen, ob es mit der 40er Platte + Putz und Kleber noch mit dem Fenster geht.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de