Zementputz statt Estrich




Guten Abend,

seit 5 Minuten bin ich auf dieser Website registriert. Mein Name ist Michael Kever. Vor 18 Monaten habe ich eine sanierungsbedürftige DHH, Baujahr 1954, mit dem Ziel gekauft soviele Arbeiten wie möglich selber auszuführen. Das meiste habe ich bereits hinter mir. Mittlerweile habe ich mich vom absoluten Laien zum motivierten Anfänger-Heimwerker fortentwickelt. Meistens gelingen mir die Herausforderungen, weil ich mich sehr vorsichtig an neue Dinge herantaste und zunächst meine Umwelt mit Fragen löchere. Da ich auf dieser Website immer ein gutes Niveau vorgefunden habe, möchte ich auch hier mal meine Fragen loswerden.

Nun bin ich vielleicht etwas zu mutig geworden. Heute nachmittag habe ich eine Badewanne, die sich in einem Kellerbad befunden hat, ausgebaut. Die Wanne wurde seinerzeit ca. 5cm tief in den Boden eingelassen (warum, weiß ich nicht). Um den Boden auszugleichen, habe ich das Loch mit der restlichen Sackware gestopft, die bei mir im Keller noch herum lag. Das war einerseits ein kleiner Rest Betonestrich (hergestellt im Oktober 2014), anderseits ein voller Sack Knauf Zementputz UP310 (Sockelputz) von September 2014.

Weder über das Haltbarkeitsdatum, noch über die Sinnmäßigkeit bzgl. der Anwendung des Sockelputzes habe ich mir Gedanken gemacht.

Nun befürchte ich, dass das Zeug nicht trocknet bzw. nicht die notwendige Konsistenz aufweist. War es ein Fehler, den Sockelputz als Untergrund für die neue Badewanne zu verwenden? Welche Alternativen gibt es?

Ich möchte ausdücklich betonen, dass es sich bei meinem Gebäude nicht um ein Fachwerkhaus handelt und hoffe, dass dieser Umstand kein Problem darstellt.

Viele Grüße
Michael Kever



Zementmörtel allgemein



Wenn Dein Zementputz noch feinsandig war und fest wurde/Wird, dann ist es kein Problem. Nur bereits verklumpten Mörtel sollte man nicht unbedingt verwenden. Zwichen Estrich und Putz liegt eigentlich nur der Unterschied in der Körnung, weil man mit einer größeren Körnung eine größere Festigkeit - deshalb wird wird Beton, einfach ausgedrück, auch Kies genommen. (Es gibt da noch ein paar fachliche Feinheiten). Maximal könnten ein paar Risse zu sehen sein.



zementmörtel



und wenn Dein Mörtel noch nicht klumpig war, sagt das auch aus, dass Dein Keller trocken ist.



Hat funktioniert



Habe heute das Ergebnis gesehen. Der Sockelputz macht sich sehr gut als Estrich. Danke für die Hinweise. Manchmal muß man einfach mal mutig sein. Die Haltbarkeitsdaten der Hersteller scheinen mit sehr viel Sicherheiten ausgestattet zu sein.

Gruß
Michael



dies



Haltbarkeit resultiert nur aus der durchschnuttlichen Luftfeuchtigkeit. Legst Du den Mörtel auf einen feuchten Fußboden, "hält" er keine 5 Tage und Luftdicht im Faß gelagert kannst Du Jahre damit bauen. Ich habe bei meinem Schwiebervater Zement aus DDR Zeit gefunden, der noch gut ist - 25 Jahre alt !!